FotoPremio RUCK ZUCK Fotobuch

Eine schnelle Geschenkidee: Das FotoPremio RUCK ZUCK Fotobuch

Anzeige In diesem Jahr waren wir oft unterwegs und haben dabei viele tolle Fotos gemacht, die ich am liebsten alle in einem Fotobuch verewigen würde. Leider fehlt mir im Alltag mit Job, Kindern und Haushalt die Zeit und auch die Geduld, ein umfangreiches Fotobuch zu gestalten. Dabei sind Fotobücher nicht nur eine schöne Erinnerung für einen selbst, sondern auch immer eine schöne Geschenkidee, die besonders bei Großeltern gut ankommt. Unsere jedenfalls freuen sie sich immer über aktuelle Fotos von den Enkelkindern. Da es bei vielen euch sicherlich nicht anders aussieht und Weihnachten immer näher rückt, habe ich heute einen (Geschenk-)Tipp für euch: Das RUCK ZUCK Fotobuch von FotoPremio.

(mehr …)

eColorland Gewinnspiel

Gewinnspiel: Fotobücher von eColorland zu gewinnen

Anzeige Fotobücher sind nicht nur ein schönes Geschenk für Oma und Opa, sondern auch eine tolle Erinnerung für einen selbst. Seit der Geburt des Lavendeljungen halten wir Monat für Monat das Leben mit unseren Kindern in Fotos und Worten fest. Das ist zwar mit etwas viel Arbeit verbunden, aber es lohnt sich. Regelmäßig greifen wir ins Bücherregal und sehen uns die Fotobücher gemeinsam mit unseren Kindern an. Die sind von den Fotobüchern mindestens genauso fasziniert wie wir und oft ganz stolz darauf, was sie schon alles mit uns erlebt haben.

(mehr …)

Die Liebsten immer dabei – kleines Fotoalbum mit Pfiff

Anzeige Heute möchte ich euch ein ganz besonderes Fotoalbum vorstellen über das ich nur zufällig gestolpert bin. Ich liebe Fotoalben und Fotobücher jeglicher Art, da man sich damit immer gut an vergangene Zeiten erinnern kann. Auf der Seite www.photoschnickschnack.de findet ihr zwei verschiedene kleine Alben. Und wenn ich klein sage, meine ich eigentlich winzig. Perfekt als Schlüsselanhänger oder für die kleinste Handtasche. Das Mini Foto Album hat die Maße 30mm x 38 mm und das etwas größere Pocket Album die Maße 55mm x 75 mm, also knapp EC-Karten groß. Für detailreiche Bilder sind die Alben also weniger geeignet aber perfekt für Porträts. In jedes Fotoalbum passen 18 einzelne Bilder im Hochformat oder 9 Bilder im Querformat. Natürlich kann man auch Hoch- und Querformat mischen, wenn man auf die entsprechende Seitennummerierung achtet. Das tolle an den Alben sind die robusten Cover. Für das Mini Foto Album stehen 23 verschiedene Cover zur Auswahl nach denen sich auch die Preise für das komplette Album richten. Für 8,90 Euro gibt es 9 verschiedene Chamude und 4 Kunstleder Cover zur Auswahl, für 9,90 Euro habt ihr die Wahl zwischen 7 verschiedenen in Handarbeit mit Stoff bezogenen Covern und für 10,90 Euro stehen drei verschiedene Leder zur Auswahl.

Bei meiner ersten Bestellung habe ich zu Weihnachten für meine Eltern jeweils ein Mini Foto Album geordert. Unter Muster kann man schon mal einen Eindruck der Machart der Alben bekommen. Als Fotos habe ich Bilder von meiner kleinen Familie und denen meiner Geschwister rausgesucht. Für meinen Papa habe ich mich für den schwarzen Ledereinband entschieden und für meine Mama für ein rotes Ledercover. Auf der Startseite von Photoschnickschnack lädt man zuerst die 9 bis 18 Fotos eines nach dem anderen hoch. Das einzeln hochladen ist etwas mühselig, da man alle Bilder einzeln hochladen muss. Nach jeder zweiten Seite könnt ihr entscheiden, ob ihr das Bild als Doppelseite haben wollt also ob es im Querformat ist. Die Bilder können nachträglich nicht mehr bearbeitet werden. Ihr solltet sie also vorher schon z.B. zugeschnitten haben. Im zweiten Schritt wählt ihr dann das entsprechende Cover aus. Danach könnt ihr dann eure Versandangaben eingeben wie eure Adresse, die Anzahl der gewünschten Bücher und ob ihr per Vorkasse oder PayPal bezahlen wollt. Der Versand ist kostenlos. Innerhalb von ca. 24 Stunden bekommt ihr eine Mail mit dem Entwurf als pdf. Ihr habt dann noch einmal die Chance z.B. die Reihenfolge der Bilder zu ändern oder die Cover. So konnte ich dann nachträglich die beiden verschiedenen Cover auswählen. Vor Weihnachten ging es super schnell und drei Tage nach dieser Mail hatte ich schon beide Bücher in der Hand. Die Fotos sind trotz der kleinen Größe erstaunlich gut zu erkennen und sehr scharf. Die Seiten sind aus einer Art Pappe und damit ziemlich robust. Meine Eltern waren zu Weihnachten total begeistert. 
Hier seht ihr wie die Alben nach einem halben Jahr aussehen:

Nun habe ich für meine Schwiegermutter ein Pocket Album mit Fotos von ihrem Enkel bestellt. Sie hat so ein Einsteckalbum in ihrer Handtasche mit verschiedenen Fotos von ihm. Aber das immer mitzunehmen ist auch etwas umständlich und groß. Deswegen haben mein Mann und ich uns gedacht, dass sie für ihren Sommerurlaub etwas Handlicheres braucht. Diesmal hat die Mail mit dem Entwurf etwas länger gedauert (2 Tage). Bei den Covern hat man beim Pocket Album nur die Wahl zwischen 9 Chamude Covern und 4 Kunstlederfarben. Das Pocketalbum kostet einheitlich 13,95 Euro. Ich finde es schade, dass die Auswahl hier nicht so groß ist. Das Cover ist für dieses Buch aus rotem Kunstleder. Ich bin schon gespannt wie es ihr gefällt.
So sieht das fertige Album aus. Damit ihr die Größe ungefähr einschätzen könnt, habe ich mal eine Kundenkarte darunter gelegt.
Hier seht ihr wie dick die Seiten sind. Die Ecken sind abgerundet. 
Die Fotos haben eine richtig gute Qualität. Hier könnt ihr sehen wie Querformatfotos aussehen.
Ich bin immer wieder von den Alben begeistert. Demnächst muss ich mir auch endlich einmal selbst eines bestellen und sie nicht nur verschenken.
Seid ihr auch so fotoverrückt? Habt ihr Fotos von euren Liebsten außer auf dem Handy immer dabei? Was haltet ihr von solchen kleinen Alben?

Geschrieben wurde der Artikel von Astrid:
Ich bin 32 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und unserem kleinen Sohn, der 1,5 Jahre ist in Köln. Wir haben die typischen Probleme und Freuden einer kleinen Familie. Seitdem unser Sohn ein Jahr ist arbeite ich in Teilzeit wieder, was einiges an organisatorischem Geschick abverlangt.
Da ich ziemlich weit zur Arbeit mit der Bahn pendle, nutze ich die Zeit um Blogs und Produkttests zu lesen, da wir auch gerne neue Dinge ausprobieren. Dank dem Lavendelblog habe ich schon das ein oder andere Neue entdeckt. Nun habe ich mich auch einmal entschieden etwas zu schreiben.

Erinnerungen: Erfahrungsbericht zum Fotobuch von Snapfish

Anzeige Schon seit Wochen Monaten steht auf meiner TO-DO-Liste ein Punkt ganz weit oben. Doch irgendwie ließ es die Zeit und auch die Geduld nicht zu, dass ich diesen umsetze. Kenner unter euch wissen bestimmt schon, wovon ich rede. Richtig, es geht um die Gestaltung eines Fotobuchs. Seit der Geburt des Lavendeljungen stelle ich monatlich bzw. seit seinem ersten Geburtstag vierteljährlich die schönsten Fotos von ihm und der Familie in einem Fotobuch zusammen. Für uns ist das eine tolle Erinnerung und eine schöne Möglichkeit, die Zeit anhand der Fotos präsent zu halten. Man kennt das ja von sich selbst: Oft macht man zwar zahlreiche Fotos; Doch die verschwinden dann oft unangesehen auf der Festplatte, wofür sie ja eigentlich zu schade sind.

Da ich vor der Geburt des Lavendelbabys gerne bei den Fotobüchern für den Lavendeljungen auf dem aktuellen Stand sein wollte, habe ich mich vor ein paar Tagen hingesetzt und die Fotos der letzten Monaten gesichtet. Obwohl ich das Gefühl habe, dass wir zur Zeit nicht so viele Fotos machen, ist da einiges zusammen gekommen, so dass bereits die Auswahl der geeigneten Bilder die eine oder andere Stunde in Anspruch nahm.

Gestaltet und bestellt habe ich mein Fotobuch bei Snapfish. Den Anbieter für Fotogeschenke hatte ich bislang nur für das Bestellen von Fototassen und Fotos verwendet, was dort schnell und einfach möglich ist. Das Snapfish Fotobuch lässt sich direkt online im Browser erstellen, was für mich als Mac-/Linux-User sehr angenehm ist, da es mit Software, die gedownloaded werden muss, oft Probleme gibt. Bei der Gestaltung des Fotobuchs kann man zwischen vielen verschiedenen Formaten wählen. Ich habe mich für die Größe 20x20cm entschieden, da auch die anderen Fotobücher des Lavendeljungens dieses Format haben. Außerdem finde ich die Größe sehr handlich. Bei der Gestaltung des Fotobuches kann man auf verschiedene Designs und Hintergründe zurückgreifen, so dass man viele Möglichkeiten hat. Auch für die Anordnung der Fotos gibt es viele Vorschläge. Alternativ kann man die Fotos und Textrahmen aber auch selbst auf den Seiten positionieren, was ich persönlich sehr wichtig finde. Wer nicht so viel Geduld hat, kann die Fotos auch automatisch auf die Seiten verteilen lassen.

Auch wenn es deutlich mehr Zeit kostet, gestalte ich das Fotobuch immer von vorne bis hinten selbst. Mich persönlich können die Vorschläge, die die Software macht, meist nicht überzeugen. Gewählt habe ich bei meinem Snapfish Fotobuch ein Hardcover, das ich mit einem eigenen Foto versehen habe. Zur Auswahl stehen aber u.a. auch ein Softcover, Leinen- und Ledereinbände sowie zahlreiche Designvorschläge.

Auch wenn ich beim Erstellen eines Fotobuchs immer stöhne, dass es viel Arbeit ist. Das Ergebnis kann mich dann doch immer wieder überzeugen. Ein Fotobuch ist nicht nur für einen selbst eine schöne Erinnerung, sondern eignet sich auch immer wieder gut als Geschenk für Omas, Opas, Tanten und Co. Zum Beispiel jetzt steht als nächstes der Muttertag an. Auch zu diesem Anlass kann man gut ein Fotobuch, beispielsweise mit gemeinsamen Erinnerungen oder Fotos von den Enkeln, verschenken. Meine Mama freut sich jedenfalls immer sehr über solche persönlichen Fotogeschenke, so dass wir ihr häufig Fotogeschenke bestellen und auch schenken.

Wenn euch die Idee gefällt, dann nutzt doch einfach den aktuellen Gutschein von Snapfish, mit dem ihr als Neukunde ein Fotobuch in der Größe 20x15cm kostenlos gestalten und bestellen könnt. Verwendet dafür einfach den Gutscheincode: SF14SCMPROMO. Alternativ lässt sich der Gutschein mit einem Wert von 14,95€ auch auf andere Fotobuchformate anrechnen, so dass ihr bei der Gestaltung eures persönlichen Fotobuchs freie Hand habt.

Ich warte nun jedenfalls schon ganz gespannt auf mein Ergebnis und werde ich anschließend berichten, ob auch die Qualität des Fotobuches überzeugen kann. Anders als bei vielen anderen Fotobuchanbietern ist die Software, wenn man sich eingefunden hat, sehr gut händelbar. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind für einen Nicht-Profi völlig ausreichend. Ein Fotobuch bzw. Geschenke selbst gestalten nimmt zwar auch damit einige Zeit in Anspruch, aber das Ergebnis macht dafür viel Freude.

Update:
Bereits nach drei Werktagen wurde mir das Fotobuch gut verpackt per Post zugestellt. Mit dem Ergebnis bin ich mit ein paar Ausnahmen zufrieden. Teilweise sind die Fotos etwas dunkel geraten und sind rauschig. Fairerweise muss man aber auch dazu sagen, dass beim Erstellen des Fotobuchs der Hinweis kam, dass die Qualität nicht für die Größe ausreichend ist. Für mich war der Hinweis damals ein wenig überraschend. Schließlich hatte ich die Bilder mit unserer Spiegelreflexkamera gemacht und sie hatten dementsprechend eine hohe Auflösung. Auch mit dem Schwarz, das ich für den Hintergrund verwendet habe, bin ich nicht ganz glücklich, da es einen leichten Graustich hat. Trotz der beschriebenen „Mängel“, bin ich aber mit dem Ergebnis glücklich. Es ist immer wieder toll, das Ergebnis in der Hand zu halten.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Gutscheine für ein Fotobuch zu gewinnen

Anzeige Während ich in den ersten Monat nach der Geburt des Lavendeljungens ganz gewissenhaft aus den vielen Fotos, die damals entstanden, liebevoll jeden Monat ein Fotobuch erstellte und darin die wichtigsten Entwicklungsschritte festhielt, habe ich es mittlerweile ziemlich schleifen lassen. Noch immer fehlen vom ersten Lebensjahr noch einige Monate, wobei die Erinnerung daran schon bedrohlich schwindet, und vom zweiten Lebensjahr gibt es bislang nur vom ersten Vierteljahr, das ich damals schon zusammengefasst habe, ein Fotobuch.

Da ich nun mal wieder ein wenig Luft hatte, habe ich die Zeit genutzt, Fotos sortiert und auch gleich ein Fotobuch erstellt. Genau wie bei fast allen Fotobüchern, die ich bis jetzt gestaltet habe, habe ich dabei den Anbieter Albelli genutzt. Dieser hat nicht nur recht faire Preise; Auch die Fotobuchsoftware ist angenehm einfach und selbsterklärend zu bedienen. Anders als bei anderen Anbietern muss man nicht unbedingt extra eine Software herunterladen, sondern kann das Fotobuch bequem im Broswer gestalten. Für mich als Mac-User ist das sehr angenehm, denn bei anderen Fotobuchanbietern habe ich schon oft die Erfahrung gemacht, dass für den Mac entweder gar keine Software zur Verfügung steht oder diese ständig abstürzt. Bei Albelli habe ich dieses Problem nicht.

Gestalten kann man die Fotobücher, wie bei anderen Anbietern auch, in den unterschiedlichsten Formen und Größen. Für meiner Fotobuchreihe wähle ich immer das quadratische Format in der Größe 21 x 21 cm. Ich finde, das Buch hat eine gute Größe und liegt gut in der Hand. Beginnt man mit dem Gestalten des Fotobuches, kann man wählen, ob man die Fotos manuell oder automatisch einfügen (lassen) möchte. Hat man nicht ganz so viel Zeit, kann man sich die Bilder automatisch auf die Seiten verteilen lassen, hat dann aber noch die Möglichkeit, selbst Hand anzulegen. Ich wähle in der Regel die Möglichkeit, die Bilder manuell einzufügen. Dann kann man die Anzahl sowie die Anordnung der Fotos auf der Seite selbst bestimmen. Dabei kann man entweder selbst die Bildrahmen festlegen oder sich an der Formatvorlagen bedienen. Auch den Hintergrund kann man frei gestalten. Entweder man entscheidet sich für eine Farbe, ein Muster oder auch ein Foto. Bei der Seitenanzahl im Fotobuch ist man übrigens, was ich sehr angenehm finde, recht frei. Es muss lediglich eine Mindestanzahl erreicht werden; Danach kann man gegen einen Aufpreis weitere Seiten dazu nehmen.

Ist man mit der Gestaltung des Fotobuches fertig, kann man es schnell und einfach hochladen. Beim Hochladen kann man einige Zusatzoptionen wählen, muss es natürlich nicht. So kann man zum Beispiel einen Einband gestalten oder die Fotos in Hochglanz drucken lassen. Bei der Gestaltung des Einbandes steht entweder ein Einband mit einem eigenen Foto, ein Leineneinband oder ein Ledereinband zur Auswahl, wobei man die Einbände individuell beschriften lassen kann.

Nach der Bestellung erhält man sein Fotobuch innerhalb von sieben Werktage per Post zugeschickt. Dafür fallen Versandkosten in Höhe von 4,95€. Dank der Zufriedenheitsgarantie ist einem ein perfektes Fotobuch sicher. So musste ich bei meiner letzten Bestellung leider reklamieren, da am linken Seitenrand, wahrscheinlich, weil das Fotobuch falsch beschnitten wurde, ein weißer Streifen zu sehen war. Außerdem fehlte bei meinem Titel auf dem Einband ein Punkt. Dank des guten und schnellen Kundenservice erhielt ich allerdings innerhalb eines Tages einen Gutscheincode, so dass ich das Fotobuch in korrigierter Version noch einmal bestellen konnte, was ich sehr nett finde. Leider kam trotz meiner Änderungen das Fotobuch wieder genau so bei mir an, was mich ein wenig verwundert. Evtl. liegt es daran, dass zwischen dem Bestellvorgang und der Erstellung des Fotobuches ein Softwareupdate gab. Allerdings wurde mir beim Betrachten des Fotobuchs im Browser kein Fehler angezeigt, was ein wenig ärgerlich ist. Mal sehen, ob ich den Nerv habe und noch mal bei Albelli nachhake.

Wie ich bereits geschrieben habe, habe ich schon oft bei Albelli bestellt. Da sonst immer die Qualität stimmt und auch der Service sehr schnell und nett ist, kann ich euch den Anbieter nur empfehlen. Über das Ergebnis bin ich jedes Mal wieder aufs Neue überrascht. Die Fotobücher sind nicht nur schön als eigene Erinnerung, sondern können auch gut verschenkt werden.

Verlosung
Falls ihr den guten Service und die tollen Produkte von Albelli auch einmal ausprobieren wollt, hinterlasst unter diesem Artikel einfach einen Kommentar. Die ersten zehn, die kommentieren, erhalten einen Gutscheincode im Wert von 15€, den ihr für ein Fotobuch bei Albelli einlösen könnt. Es lohnt sich auf jeden Fall!

Fotobücher als Erinnerungen

Anzeige Vor der Geburt meines kleinen Sohnes habe ich mir fest vorgenommen seine Entwicklung und unsere gemeinsamen Erlebnisse sowohl schriftlich in der Form eines Babytagebuches als auch durch Fotos zu dokumentieren. Fleißig machte ich mich an die Arbeit. Jeden Tag schrieb ich eine Seite Tagebuch und klebte dazu ein Foto von meinem kleinen Schatz vom entsprechenden Tag ein. Es war schön zu sehen, wie das Tagebuch immer dicker und unsere gemeinsamen Erlebnisse immer vielfältiger wurden.

Da ich jedoch ein Foto pro Tag zu wenig fand, beschloss ich zusätzlich zum Tagebuch noch Fotobücher zu erstellen. Dort hat man nicht nur die Möglichkeit Fotos thematisch anzuordnen, sondern sie auch gleich zu kommentieren und so Erinnerungen für die späteren Jahre zu schaffen. Da ich mich mit dem Basteln oft schwer tue und dafür lieber Zeit am PC verbringe, war für mich klar, dass ich die Bücher bei einem der zahlreichen Anbieter für Fotobücher im Internet erstellen möchte. Dort hat man, im Gegensatz zum klassischen Fotoalbum, deutlich mehr Möglichkeiten bei der Gestaltung. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass man, wenn einmal etwas nicht so gelungen ist, wie man es sich vorgestellt hat, es mit einem Mausklick ändern kann, anstatt sich darüber zu ärgern. Toll ist auch, dass man die Reihenfolge der Bilder noch einmal tauschen bzw. nachträglich welche aussortieren kann. Hat man diese erst einmal in das klassische Fotoalbum reingeklebt, bekommt man die da nicht so leicht wieder raus.

Ich überlegte mir, dass ich für jeden Lebensmonat meines Sohnes gerne ein Fotobuch erstellen möchte und sortierte eifrig die Fotos. Bereits nach kurzer Zeit kam da einiges zusammen. Nun „nur“ noch einen geeigneten Anbieter auswählen, das Fotobuch gestalten, bestellen und dann auf das Ergebnis freuen. Was so einfach klingt, ist in der Praxis gar nicht so leicht. Bereits bei der Auswahl eines Anbieters für Fotobücher kam ich ins Stocken. Welchen sollte ich auswählen?

Durch Zufall stieß ich beim Recherchieren auf die Seite Fotobuch Anbieter. Dort findet man eine Übersicht mit den etwa 25 gängigsten Anbietern von Fotobüchern, die dort nicht nur vorgestellt, sondern auch getestet werden. Ich finde die Seite sehr praktisch, da mir dadurch das Vergleichen der unterschiedlichen Anbieter erspart blieb. Auf der Seite gibt es neben einer Preisvergleichstabelle auch Informationen zu den Lieferzeiten, den Versandkosten und weiteren Hintergrundinformationen der einzelnen Anbieter.

Besonders toll finde ich die Übersicht mit den Testergebnissen. Schließlich möchte ich, vorab wissen, ob ich an der Gestaltungssoftware verzweifeln werde, weil sie gar nicht für den Mac verfügbar ist, sie ständig abstürzt, bestimmte Effekte nicht erreicht werden können oder die Handhabung total umständlich ist. Außerdem geben mir die Tests Auskunft darüber, ob die dabei entstehenden Fotobücher auch qualitativ hochwertig sind. Schließlich möchte ich nicht stundenlang ein Fotobuch gestalten, um dann festzustellen, dass es in der Realität nicht hält, was es verspricht. Neben redaktionellen Bewertungen mit Videos gibt es auch viele Beiträge von Benutzern, so dass das Spektrum an Erfahrungen vielfältig ist.

Dank der Seite fällt mir nun die Auswahl eines geeigneten Anbieters deutlich leichter. In den kommenden Wochen werde ich den einen oder anderen Anbieter einmal ausprobieren. Ich bin gespannt!

Wo bestellt ihr eure Fotobücher? Seid ihr mit dem Anbieter zufrieden?