Hoppekids Betten

Ein Hoppekids Bett für das Kinderzimmer

Anzeige Habt ihr Lust, mit mir gemeinsam erneut einen Blick in das Kinderzimmer das Lavendeljungen zu werfen? In den letzten Monaten hatte ich euch ja bereits einige seiner neuen Möbel von Hoppekids vorgestellt und euch Tipps zum Einrichten eines Kinderzimmers gegeben. Ein ganz zentrales Hoppekids Möbelstück habt bislang noch nicht gesehen: Das neue Hoppekids Bett. Auch wenn das Bett für die Kinder sicherlich nicht das wichtigste Möbelstück in ihrem Kinderzimmer ist; Es darf auf keinen Fall fehlen. Schließlich sorgt es dafür, dass unsere Kinder am nächsten Morgen mit neuer Energie in den Tag starten können.

(mehr …)

kleines Schlafzimmer

Einrichtungs-Tipps für kleine Schlafzimmer

Unser Schlafzimmer ist klein. Es hat gerade mal 11 Quadratmeter. Trotzdem schlafen wir nicht nur dadrin. Auch unsere Kleidung, die Bettwäsche, Handtücher und allerlei Kleinkram benötigen ihren Platz im Schlafzimmer. Außerdem haben wir natürlich den Anspruch, dass das Schlafzimmer ein Ort zum Wohlfühlen und Entspannen ist. Doch wie schafft man es, ein kleines Schlafzimmer gemütlich und effektiv einzurichten? Wir haben für euch einige Tipps und Tricks zusammengestellt, wie ihr den Platz im kleinen Schlafzimmer ausnutzen könnt und wie ihr es schafft, dass das Schlafzimmer größer wirkt und trotzdem gemütlich ist.

(mehr …)

Unsere Pläne für das neue Jahr

Anzeige Das neue Jahr ist da! Man schmiedet Pläne. Auch in 2015 wird bei uns wieder viel los sein. Nach der Geburt des Lavendelmädchens im letzten Jahr steht für 2015 nun endlich die Planung und Organisation unserer Hochzeit an erster Stelle. Neben vielen kurzen und längeren Urlauben steht auch die eine oder andere Neuanschaffung an, die natürlich ebenfalls gut geplant sein muss.

Ganz oben auf unserer Liste steht dabei ein neues Bett. Unser aktuelles ist zwar noch nicht so alt, aber so richtig überzeugen kann es uns auch nicht mehr. Wir haben es vor etwas über sechs Jahren bei einem großen schwedischen Möbelhaus gekauft. Inzwischen quietscht es ziemlich und auch die Matratzen, die zwar aus einem Fachgeschäft stammen, sind nicht mehr die besten, so dass neben einem neuen Bett auch neue Matratzen her müssen. (mehr …)

Neue Möbel für das Kinderzimmer

Anzeige Wie ich euch bereits vor Kurzem erzählt habe, wird das Lavendelbaby in seinem ersten Lebensjahr mit bei uns im Schlafzimmer schlafen. So haben wir es beim Lavendeljungen auch gemacht. Für mich hat das vor allem zwei Gründe: Zu erst einmal ist es deutlich praktischer. Es entfallen die „langen“ Wege, um das Kind nachts zum Stillen, Wickeln und Co abzuholen. Durch die räumliche Nähe wird das Kind nicht unnötig wach gemacht und kann so schneller wieder einschlafen, was, egoistisch gedacht, auch gut für die Eltern ist. Schließlich ist Schlaf, gerade für frischgebackene Eltern, ein kostbares Gut. Der zweite Grund ist der Tatsache geschuldet, dass ich es einfach beruhigender finde, wenn das Kind in meiner Nähe schläft. Ich habe so die Möglichkeit immer mal wieder seinem Atem zu lauschen und ggf. schnell zu reagieren, wenn es weint oder sonst irgendetwas nicht in Ordnung ist.

Ein eigenes Kinderzimmer wird das Lavendelmädchen erst nach ihrem ersten Geburtstag bekommen, weshalb wir momentan noch recht wenig Möbel für das Lavendelbaby benötigen. Ein Babybett, in dem es schlafen soll, haben wir bereits gekauft. Dies steht, mittlerweile sogar aufgebaut, bei uns im Schlafzimmer und wartet auf seinen Einsatz. Eine Wickelkommode haben wir noch vom Lavendeljungen, wobei ich befürchte, dass sich die beiden diese erst einmal teilen müssen. Ein Möbelstück, dass wir eigentlich noch benötigen, ist ein Kleiderschrank. Schließlich muss die Kleidung vom Lavendelmädchen auch irgendwo verstaut werden. Die Wickelkommode ist bereits mit Kleidung vom Lavendeljungen belegt. Auch unser sowie der Kleiderschrank des Lavendeljungen sind schon mehr als voll. Außerdem möchte man ja auch jederzeit an die Sachen kommen und dem Lavendeljungen dabei nicht den Schlaf rauben.

Wir haben uns deshalb schon einmal nach einem neuen Schrank umgesehen. Da er später auch in ein Kinderzimmer passen soll, wollen wir eigentlich einen speziellen Kinderkleiderschrank kaufen. Ein paar schöne Exemplare haben wir schon entdeckt. So gibt es beispielsweise bei emob4kids eine große Auswahl an Kindermöbeln fürs Kleinkind-, Kinder- oder Jugendzimmer. Angeboten werden dort neben Kleiderschränken u.a. auch Betten, Regale, Nachtische und Kommoden speziell für Kinder. Auch viele Accessoires und Kleinmöbel wie Truhen, Bettwäsche, Teppiche, Kissen und Lampen hat emob4kids im Sortiment. Toll dabei ist, dass keine Versandkosten anfallen, was vor allem bei Möbeln oftmals echt ins Geld gehen kann.

Da wir auch für das Lavendelmädchen gerne wieder ein Mottozimmer einrichten wollen, kann ich mich noch nicht so recht für einen Schrank entscheiden. Schließlich soll er auch farblich ins Konzept passen. Wahrscheinlich wird es das Beste sein, einen recht schlichten und nicht zu verspielten Kleiderschrank zu kaufen, denn momentan kann ich noch gar nicht einschätzen, ob wir das Lavendelmädchen zu einer kleinen Prinzessin machen oder ob sie sich doch eher am Lavendeljungen orientiert.

Wie ist das bei euren Töchtern, Enkeln, Nichten? Mögen die rosa besonders gerne? Oder bevorzugen sie eher blaue Sachen?

Frischer Wind in unserem Schlafzimmer

Anzeige Da es bis zur Geburt des Lavendelbabys nun nur noch wenige Wochen sind, wird es Zeit, dass wir beim Waschen der zahlreichen Babykleidung auch den Schlafplatz des Lavendelmädchens nicht vergessen. Genau wie der Lavendeljunge wird auch das Lavendelmädchen zunächst bei uns im Schlafzimmer schlafen. Auch wenn ihr zukünftiges Kinderzimmer nur wenige Meter von unserem Schlafzimmer entfernt ist, habe ich irgendwie ein besseres Gefühl, wenn sie in den ersten Monaten nach der Geburt dicht bei uns ist. Außerdem hat diese Nähe gerade beim Stillen auch große Vorteile. Gekauft haben wir für das Lavendelbaby ein neues Babybett, dass wir hinter unser Bett stellen werden. Da unser Schlafzimmer nicht sehr groß ist, wird es recht eng werden.

Und da wir gerade dabei sind, das Schlafzimmer neu zu gestalten, haben auch wir uns etwas neues gegönnt. Schon länger wollten wir uns neue Bettwäsche kaufen, die einheitlich ist. Wir haben zwar bereits einige Bettwäsche-Sets, aber ab und zu wünscht man sich dann doch etwas Abwechslung. Bestellt haben wir unsere neue Bettwäsche bei daunen-federn.de. Dabei handelt es sich um einen Onlineshop, der sich eigentlich auf den Vertrieb von Daunendecken und Daunenkissen spezialisiert hat. Angeboten werden aber auch andere Bettwaren wie Bettwäsche, Bademäntel und Matratzenauflagen, wobei die Lieferung ab einem Bestellwert von 25€ versandkostenfrei erfolgt.

Da unser Schlafzimmer in weiß und blau gehalten ist, haben wir uns auch bei der neuen Bettwäsche für diese Farben entschieden. Aus der Kaeppel Sweet Home Kollektion haben wir dort eine Bettwäsche Garnitur aus Baumwolle – Mako Satin bestellt. Die Garnitur besteht aus einem Kissen- sowie einem Deckenbezug. Das Tolle an den Bezügen ist, dass sie sich mit einem Reißverschluss öffnen und schließen lassen. Sonst haben wir bei unserer Bettwäsche meist Knöpfe, die entweder nach einer Zeit abreißen oder dazu führen, dass sich in der Waschmaschine alles verfängt. Dies ist bei unserer neuen Bettwäsche, die übrigens bei 60 Grad waschbar ist, anders.

Qualitativ ist die von uns bestellte Bettwäsche sehr hochwertig. Die erste Wäsche hat sie gut überstanden. Die Farben haben gut gehalten. Nach dem Waschen haben wir die Bettwäsche lediglich ausgeschüttelt und aufgehängt. Ein Bügeln war, jedenfalls was unsere Ansprüche anbelangt, nicht nötig. Durch das Satin hat die Bettwäsche einen leicht seidigen Glanz. Da sie jedoch aus 100% Baumwolle besteht, ist sie dennoch atmungsaktiv und hautfreundlich. So ist sie in der Lage Temperaturschwankungen auszugleichen und so einen Hitzestau zu verhindern.

Ich bin jedenfalls mit unserer Wahl zufrieden und werde nun meinen Mann erst einmal davon überzeugen, dass er nun endlich auch das Babybett aufbaut. So viel Zeit haben wir wirklich nicht mehr…

Der Sonne entgegen

Anzeige Wie ich euch bereits erzählt habe, haben wir uns vor ein paar Tagen auf den Weg in den Urlaub gemacht. Leider standen dabei nicht nur zwei Stunden, sondern gleich vierzehn Stunden Fahrt vor uns. Da wir weder dem Lavendeljungen noch uns so eine weite Strecke zumuten wollten, haben wir die Reisestrecke gedrittelt und haben erst eine Zwischenübernachtung in Heidelberg und dann eine zweite in Beaune gemacht. In den jeweiligen Städten hatten wir vorab ein Hotel gebucht, was auch gut war, denn aufgrund des Brückentages waren die Straßen leider teilweise ziemlich voll.

Obwohl wir die einzelnen Reiseetappen möglichst kurz gehalten haben, war der Lavendeljunge, wie wir es bereits vorab erwartet hatten, nicht sonderlich begeistert so lange im Auto zu sitzen. Er ließ sich nur schwer von unseren Ablenkungsmanövern wie Singen, Vorlesen oder auch kleinen Fingerspielen beeindrucken und war froh über jede Pause, die wir auf dem Weg machten. Da wir für einzelnen Etappen zwischen vier und sechs Stunden brauchten, blieb uns der Nachmittag zum Erkunden der Städte, was ein toller Urlaubseinstieg war. Endlich lernte ich Heidelberg kennen. Die Stadt von der alle immer so schwärmen.

Die Nächte im Hotel waren mit dem Lavendeljungen in der Besuchsritze des Bettes zwar nicht die erholsamsten, denn nicht nur der Platz war vor allem in Beaune, wo wir uns zu dritt ein französisches Bett teilten, knapp, sondern auch die Decken und Kissen sowie die Bettwäsche waren nicht so wie sonst. Ihr mögt mich für verrückt halten, aber in unser Ferienhaus habe ich tatsächlich meine eigene Bettdecke und meine eigene Bettwäsche mitgenommen. Das finde ich persönlich deutlich angenehmer. Gerade in Frankreich, wo es oft nur Wolldecken und Laken gibt, vermittelt mir meine eigene Decke und ein besonders schöner Bettbezug, wie man ihn beispielsweise hier kaufen kann, ein Gefühl von Geborgenheit. Und ganz ehrlich: Irgendwie komme ich mit der Laken-Wolldecken-Konstruktion sowieso nicht klar.

Endlich in der Provence angekommen, freue ich mich auf einen tollen Urlaub mit viel Sonne, leckerem Essen und schönen Ausflügen. Gerne erzähle ich euch in den nächsten Tagen, was wir alles unternommen haben.