Maronenauflauf

Aus meiner (Winter-)Küche: Rezepte mit Rotkohl

Anzeige Rotkohl ist ein echtes Wintergemüse und gehört zur Weihnachtszeit einfach dazu. Als Iglo-Botschafter habe ich kurz vor Weihnachten ein großes Paket mit Apfel-Rotkohl von Iglo zugeschickt bekommen. Sofort hatte ich einige Rezepte mit Rotkohl im Kopf, die ich unbedingt ausprobieren wollte. Welche das waren? Ich verrate es euch gerne.

Iglo Apfel-Rotkohl

Anders als der normale Rotkohl ist der Apfel-Rotkohl von Iglo bereits gewürzt. Enthalten sind Rotkohl, Apfelmark, Apfelstücken, Wasser, Zucker, Schweineschmalz, Weinessig, Stärke, Salz und Gewürze. Leider ist der Punkt „Gewürze“ nicht weiter aufgeschlüsselt, was ich persönlich schade finde. Er schmeckt jedenfalls sehr weihnachtlich. Was mich ebenfalls sehr irritiert ist die Tatsache, dass in dem Apfel-Rotkohl von Iglo Schweineschmalz enthalten ist. Für mich hat das in einem Gemüseprodukte eigentlich nichts zu suchen.

Rezepte mit Rotkohl

Ich habe dies erst nach dem zweiten Zubereiten bei einem Blick auf die Zutatenliste entdeckt. Gerade für mich als Vegetarierin bedeutet dieser Zusatz, dass ich das Produkt in Zukunft auf keinen Fall nachkaufen werde. Auch für Muslime ist der Rotkohl nicht geeignet. Die Zubereitung des Apfel-Rotkohls ist sehr einfach. Entweder man gibt ihn in einen Topf und erhitzt ihn auf dem Herd oder man erwärmt ihn in der Mikrowelle. Beide Zubereitungsweisen nehmen nur wenige Minuten in Anspruch.

Rezepte mit Rotkohl

Neben Rotkohl gehören auch Maronen für mich zur Winterküche. Bereits geschält und vorgegart gekauft sind sie auch sehr einfach und schnell in der Handhabung und Zubereitung. Zusammen mit dem Apfel-Rotkohl von Iglo habe ich einen Rotkohl-Maronenauflauf mit Kartoffeln zubereitet. Wirklich sehr lecker! Gerne verrate ich euch das Rezept.

Zutaten:

  • 750g Apfel-Rotkohl
  • 400g Kartoffeln
  • 200g vorgegarte Maronen
  • 200ml Gemüsebrühe
  • 50g Butter
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Rotkohl nach Packungsbeilage erwärmen. Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Rotkohl in eine Auflaufform geben und darauf erst die Maronen und dann die Kartoffelscheiben legen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 15 Minuten backen. Dann die Gemüsebrühe über den Auflauf gießen, mit Butterflöckchen bestücken und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend für weitere 15 Minuten in den Ofen geben. Zum Schluss die Grillfunktion des Backofens anschalten und die Kartoffeln etwa fünf Minuten bräunen.

Rotkohl-Maronen-Auflauf

Außerdem gab es bei uns eine Rotkohlpizza. Dafür habe ich den Pizzateig mit Creme fraiche bestrichen, das ich mit Salz und Pfeffer gewürzt habe. Anschließend habe ich den erwärmten Rotkohl auf den Teig gegeben und habe ihn mit Gouda bestreut. Nach 20 Minuten im Backofen war die Pizza bereits fertig. Geschmacklich war die Rotkohlpizza ganz lecker, wobei mich in diesem Fall die doch recht starke Würzung des Apfel-Rotkohls ein wenig gestört hat. Mit ungewürztem Rotkohl, den es übrigens auch von Iglo gibt, wäre die Pizza wahrscheinlich leckerer gewesen.

Rotkohlpizza

Welche Lebensmittel gehören für euch zur Winterküche? Kocht ihr auch gerne mit Rotkohl? Habt ihr noch andere Rezepte mit Rotkohl für mich?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 39 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (7 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

5 Gedanken zu „Aus meiner (Winter-)Küche: Rezepte mit Rotkohl“

  1. Ich esse sehr gern Rotkohl, kannte es aber bisher nur als Beilage. Die Rotkohlpizza klingt echt interessant. Danke. Ich wünsche dir einen guten Rutsch. Liebe Grüße Sandra von onlinetagebuchvonsandra.blogspot.com

  2. Wirklich Schweineschmalz im Rotkohl? Das hätte ich nicht gedacht! Bin zwar keine Vegetarierin, finde das aber wirklich schwach. Gerade wenn ich Rotkohl kaufe schaue ich meist nicht auf die Zutatenliste, weil ich davon ausgehe, dass es rein pflanzlich ist. Bei vielen fleischlosen Familienmitgliedern mache ich mir jetzt aber Sorgen ihnen unbewusst schon mal fleischliche Zutaten serviert zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.