Bereit für den Sommer: Kavat Sandalen im Alltagstest

Anzeige Juchu, endlich ist der Sommer da! Ich finde, dieses Jahr hat er ziemlich lange auf sich warten lassen, oder? Im Gegensatz zu den letzten Jahren waren wir dieses Mal auf den Sommeranfang gut vorbereitet. Statt panisch zum Schuhladen zu fahren und festzustellen, dass bereits alle schönen Sandalen ausverkauft sind, konnten wir dieses Mal ganz lässig unseren Schuhschrank öffnen und für den Lavendeljungen ein wunderschönes Paar Sandalen herauszaubern.

IMG_0201

Denn dieses Jahr haben wir tatsächlich vorgesorgt und schon vor einigen Wochen Sandalen für den Lavendeljungen ausgesucht. Entschieden haben wir uns dieses Jahr für Sandalen von Kavat. Die schwedische Schuhmarke Kavat haben wir bereits vor über zwei Jahren kennengelernt und sind seitdem großes Fans. Die Schuhe von Kavat sind mit der EU-Blume ausgezeichnet, d.h. dass von der Materialauswahl bis zur Produktion umweltfreundliche Standards eingehalten werden. Dabei kann Kavat auf eine lange Firmengeschichte zurückblicken, denn bereits seit 1945 produziert Kavat Kinderschuhe.

Die Schuhe von Kavat sind alle aus Leder, das rein natürlich gegerbt ist und ohne chemische oder andere giftige Zusätze produziert wird. Gerade bei Kinderschuhen und insbesondere bei Sandalen finde ich das immens wichtig, da diese oft direkt mit der Haut in Kontakt kommen.

IMG_0200

Da der Lavendeljunge Kavat bislang nur als Winterstiefel getragen hat, war ich gespannt, was Kavat an Sandalen anbietet. Gefunden haben wir eine süße Sandale, seit einiger Zeit ordentlich probegetragen wurde. Schließlich waren wir erst auf eine Hochzeit eingeladen, haben viel Zeit mit Oma und Opa verbracht und waren dann noch zum Hochzeitsanzugaussuchen unterwegs. Ein straffes Programm, bei dem die Kavat Sandalen gleich ausführlich getestet wurden.

Entschieden haben wir uns übrigens für die Hällevik Sandale von Kavat, die in verschiedenen Farben erhältlich ist. Da die Lieblingsfarbe des Lavendeljungen blau ist und sich diese zu fast allem kombinieren lässt, musste es bei uns natürlich blau sein. Die Sandale von Kavat ist teilweise geschlossen, lässt aber noch gut Luft an die Füße. Dank der verstärkten Fersenkappe und dem guten Fußbett bietet sie den Kindern einen guten Halt. Getragen werden kann die Sandale, meiner Meinung nach, sowohl von Jungen als auch Mädchen. Durch den Klettverschluss lassen sie sich leicht an- und ausziehen. Für den Lavendeljungen ist das auf jeden Fall kein Problem. Er agiert da ganz routiniert, so dass er die Sandalen auch gut im Kindergarten tragen kann.

IMG_0210

Durch die griffig profilierte Laufsohle haben die Kinder auch auf rutschigen Flächen einen guten Halt und können sich mit den Sandalen in das eine oder andere Abenteuer stürzen. Meiner Erfahrung nach ist das verwendete Leder bei Kavat robust. Die Winterstiefel des Lavendeljungen sahen jedenfalls auch nach längerem Tragen immer noch gut aus. Ich hoffe natürlich, dass das bei den Sandalen genauso ist. Bislang sieht es auf jeden Fall gut aus.

Kennt ihr die Schuhe von Kavat schon? Wenn ja, seid ihr auch solche Kavat-Fans?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 35 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (7 Jahre) und dem Lavendelmädchen (5 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

7 Gedanken zu „Bereit für den Sommer: Kavat Sandalen im Alltagstest

  1. Guten Morgen meine Liebe,

    die sehen aber wirklich klasse aus und scheinen durchaus etwas länger zu halten.
    Ich kenne die Marke bisher noch nicht, aber sie klingt ganz so als ob sich ein Blick durchaus lohnen würde. ;o)

    Liebe Grüße,
    Ruby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.