Ein Platz für das Baby

Anzeige Nun sind es nur noch knapp zwei Monate bis das Lavendelbaby auf die Welt kommt. Zeit, so langsam alles vorzubereiten und auch für das Baby einen festen Platz in unserem Haus zu schaffen. Ein neues Babybett haben wir dafür bereits vor einigen Wochen gekauft. Da sich unser Haus jedoch auf vier Ebenen verteilt, reicht ein Bett nicht aus. Ein weiterer Schlafplatz für das Baby musste her. Während wir in unserer alten Wohnung für den Lavendeljungen einen Stubenwagen genutzt haben und diesen eigentlich ganz praktisch fanden, brauchen wir nun etwas, was flexibler ist. Etwas, was man problemlos auch mal ohne viel Aufwand eine Etage höher oder tiefer tragen kann. Schließlich möchte man ja nicht für jeden Raum einen extra Schlafplatz für das Baby einrichten.

 Da der Lavendeljunge ab und zu ein echter Rabauke sein kann, fällt eine einfache Krabbeldecke weg. Die Gefahr, das er sein Geschwisterchen einfach umrennen würde, ist mir zu groß. Durch Zufall stieß ich dann auf die Amazonas Koala Babyhängematte. Diese verfügt über ein Klappgestell sowie eine kleine Hängematte, die man in das Gestell einhängen kann. Das Gestell lässt sich schnell und ohne Werkzeug aufbauen. Bei Bedarf ist es mit wenigen Handgriffen auch wieder zusammen geklappt und lässt sich platzsparend verstauen. Da das Gestell sehr leicht und handlich ist, kann man es auch mit Baby auf dem Arm von einem zum anderen Ort tragen.

Während das Gestell aus Holz ist, ist die Hängematte selbst aus naturbelassener Baumwolle. Benutzen kann man die KOALA-Babyhängematte von Amazonas bereits ab der Geburt, was für uns ideal ist. Durch die Baumwolle passt sich der Stoff gut an den Körper des Kindes an und stellt damit kein Problem für den Rücken dar. Damit das Kind nicht aus der Hängematte fällt, kann man es mit einem Gurtsystem festschnallen. Zudem hat man die Möglichkeit, die Hängematte zu fixieren, so dass sie nicht mehr schaukeln kann. Belastbar ist die Hängematte bis maximal 15 kg. Empfohlen wird jedoch die Hängematte nicht mehr zu verwenden, sobald das Kind selbst sitzen kann.

Zusätzlich zur Hängematte kann man ein Inlay kaufen, so dass die Hängematte auch an kühleren Tage kuschelig weich und warm ist. Das Inlay besteht aus einer isolierenden Thermofüllung aus Hohlfaser. Bezogen ist es mit einem Baumwollflanell.

Ich bin schon sehr gespannt, ob sich das Lavendelbaby in seiner Hängematte wohl fühlen wird und wie sich die KOALA Babyhängematte in der Praxis schlägt. Ich hoffe ja sehr auf eine beruhigende Wirkung! Ich werde auf jeden Fall berichten…

Was haltet ihr von der Babyhängematte? Wo habt ihr eure Kinder zum Schlafen tagsüber hingelegt?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (8 Jahre) und dem Lavendelmädchen (5 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

11 Gedanken zu „Ein Platz für das Baby

  1. hui die Hängematte hätte ich für meine Jüngste bestimmt auch gekauft, wenn ich die denn zu dem Zeitpunkt schon gekannt hät. meine Kinder haben meisst in ihren babybetten den Winterschlaf gehalten.<br />Lieben Gruß<br />Petra

  2. Heyho,<br /><br />die sieht aber total klasse aus. Gefällt mir unheimlich gut und ist bestimmt mehr als sinnvoll, wenn du noch so einen kleinen &quot;Rabauken&quot; daheim hast. :o)<br />Na da wird sich das Baby mehr als wohl fühlen. ;)<br /><br />Lieben Gruß,<br />Ruby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.