Nähen als neues Hobby

Anzeige Ihr Jungsmamas da draußen: Geht es euch manchmal so? Ihr geht in ein Kleidungsgeschäft auf der Suche nach Kleidung für eure Jungs. Ihr werft einen Blick auf das Sortiment und denkt euch im Stillen, dass die Mädchensachen viel liebevoller gestaltet sind? So geht mir das jedenfalls in der letzten Zeit immer häufiger. Während ich bei der Babykleidung noch problemlos auch bei größere Modeketten wie H&M, C&A oder Baby Walz niedliche Kleidungsstücke für Jungen gefunden haben, wird es, seit der Lavendeljunge nun Größe 98 trägt und ich nicht mehr in der Babyabteilung nach Kleidungsstücken für ihn schauen kann, immer schwerer.

Ich habe mir deshalb angewöhnt, Kleidung bei DaWanda zu bestellen oder in kleinen Lädchen einzukaufen, da dort die Produkte einfach individueller und niedlicher sind. Ich glaube, das Problem bei Jungenmode ist, dass bei vielen Modeketten die Größen von 98 bis 176 zusammengefasst werden und eine Kollektion für die Altersgruppe entworfen wird. Da ist es natürlich klar, dass ein 15-jähriger Junge nicht mit einem T-Shirt oder einer Hose mit Füchsen oder einem Motiv der kleinen Raupe Nimmersatt herumlaufen möchte.

Da es auf Dauer leider ziemlich teuer ist, die Kleidung für den Lavendeljungen individuell anfertigen zu lassen oder in Homemade-Shops einzukaufen, spiele ich schon länger mit dem Gedanken mir selbst eine Nähmaschine zu kaufen und selbst zu nähen. Mittlerweile kenne ich so viele andere Mamas, die selber nähen und immer wieder in den höchsten Tönen vom Nähen schwärmen, so dass ich es gerne selbst probieren möchte. Deshalb werde ich mir dieses Jahr von meinem Mann eine Nähmaschine zu Weihnachten oder auch zum Geburtstag wünschen. Doch welche Nähmaschine ist für eine Anfängerin mit großen Ambitionen die richtige?

Ich habe mich schon ein wenig umgesehen. Doch werde ich aus dem großen Angebot nicht schlau, da ich mich noch viel zu wenig auskenne. Auf der Suche nach der richtigen Nähmaschine für mich bin ich auf naehpark.com gestoßen. Der Shop hat nicht nur ein umfangreiches Sortiment an Nähmaschinen, sondern bietet auch eine große Auswahl an Nähzubehör wie Schnittmuster, Garne, Nähmaschinennadeln und sogar Bücher zum Thema Nähen an. Professionelle Nähergebnisse mit einer Nähmaschine von naehpark.com sollten so kein Problem mehr sein. Doch wie bereits gesagt: Die Auswahl an Nähmaschinen ist groß!

Deshalb nun die Frage an euch: Wer von meinen Lesern näht und kann mir eine gute Nähmaschine, die auch für Anfänger geeignet ist, empfehlen? Ich freue mich auf eure Tipps und Empfehlungen!

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 39 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (7 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

9 Gedanken zu „Nähen als neues Hobby“

  1. Hallo Ihr beiden. Ich nähe schon ein bisschen länger, verkaufe auch und ja, für Jungs muss man quasi selber nähen wenn man nicht im Alltagsbrei der kleinen coolen Collegeboys sein Kind verlieren will ;-)<br />Also, Grundsätzlich reicht erstmal eine günstige Maschine. Eine Elna z.B. Wer mehr ausgeben kann, sollte bei Brother schauen, wer noch mehr ausgeben mag bei Pfaff. Ich hab Brother und Pfaff

  2. Unbedingt mal Googeln ob der Holländische Stoffmarkt bei Euch in der Nähe halt macht, die Preise und die Auswahl sind gigantisch. Ansonsten bestelle ich recht viel bei Buttinette. Oder halt DaWanda. Brother ist gut für Einsteiger geeignet. LG Bibi

  3. Schau Dich mal bei W6 um – die Maschinen sind super und noch dazu günstig. Muss ja nicht gleich ne Brother sein. <br /><br />Grundsätzlich ist es allerdings ein Irrglaube, dass selbstgenähte Kinderkleidung bzw. generell Kleidung günstig ist. Kauf man sie fertig bei Dawanda, ist es auf jeden Fall noch teurer als selbst zu nähen, aber im Laden kauft man selbst Bio-Kleidung oft günstiger. <br />Es

    1. Vielen lieben Dank für deine viele Tipps und Ratschläge! Dabei dem großen Angebot ein Überblick schwer fällt, bin ich für alle (Insider-)Tipps dankbar!<br /><br />Mir persönlich kommt es beim Nähen nicht so sehr auf den Kostenfaktor an ( – klar 30€ möchte ich für ein Kindershirt auch nicht bezahlen). Mir geht es eher darum für den Lavendeljungen ein paar schöne Teile im Schrank zu haben, die weit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.