Schlafsack oder Decke?

Anzeige Ein Thema, das uns schon länger beschäftigt, ist die Schlafsituation des Lavendeljungens. Gleich nach Verlassen des Krankenhauses haben wir dank unserer Hebamme das Pucken für uns entdeckt. Der Lavendeljunge brauchte damals die Nähe und die Geborgenheit. So packten wir ihn, wenn er nicht auf unserem Arm oder im Tragetuch war, in ein Moltontuch. Dort fühlte er sich wohl und konnte gut schlafen. Nach einigen Monaten stiegen wir dann auf einen Schlafsack um.

Damals hatte ich große Angst vor dem plötzlichen Kindstod. Unser Kinderarzt legte besonders viel Wert auf dieses Thema. Als unerfahrene Mutter kommt man dann leicht ins Grübeln und fühlt sich unsicher. Da der Lavendeljunge den Schlafsack jedoch gut annahm, war es kein Problem. Er schlief, wie alle Kinder, mal gut und dann auch mal wieder weniger gut. Auf die Idee, den Schlafsack selbst zu öffnen oder sogar mit dem Schlafsack aus dem Bett zu klettern, kam er bis zuletzt nicht.

In den Sommermonaten wurde es dann allerdings etwas schwierig mit dem Schlafsack: Der Lavendeljunge ist ein starker Schwitzer. Steigt das Thermometer, wird auch der nasse Fleck, den er regelmäßig auf der Matratze hinterlässt, proportional größer. Auch bei den dünnen Schlafsäcken trat dieses Phänomen auf, weshalb wir den Lavendeljungen jetzt im Sommer meist nur mit einem Kurzarmbody oder mit einem T-Shirt ins Bett legten. Für ihn schien das völlig in Ordnung zu sein.

Da es allerdings leider schon nicht mehr lange dauert, bis die Tage wieder kühler werden, habe ich mich schon jetzt nach einer anderen Möglichkeit umgesehen. Bei Vertbaudet habe ich ein total niedliches Zweierset Schlafanzüge für ihn bestellt. Die Schlafanzüge sind aus 100 % Baumwolle und bestehen aus zwei Teilen. Also ein Schlafanzug für richtig große Jungs. Sowohl das Shirt als auch die Hose des Pyjamas sind langärmlig, so dass er auch bei kühleren Temperaturen nicht frieren wird. Die Hosen verfügen über einen Gummizug, so dass sie sich dem Bauchumfang gut anpassen können. Sowohl dem Lavendeljungen als auch mir gefallen das Bärenmotiv sehr gut. Auch bei der Qualität kann man wie immer bei Vertbaudet nicht meckern. Der Stoff ist schön fest und hat die ersten Wäschen gut überstanden. Allerdings sind die Schlafanzüge in Größe 98/104 zur Zeit noch ein wenig groß für ihn. Aber man kann sie ja umkrempeln.

Außerdem habe ich dem Lavendeljungen noch ein süßes Shirt mit einem Rezept für Käsekuchen bestellt. (Bei Vertbaudet gibt es schließlich immer so viele schöne Sachen, da kann man einfach nicht widerstehen.) Ich bin mir sicher, dass das Shirt die Herzen der kleinen Mädchen höher schlagen lässt ;-).

Ob der Lavendeljunge zusätzlich zum Schlafanzug noch eine Decke bekommen soll, da bin ich mir noch ziemlich unsicher. Schließlich bewegt sich im Schlaf noch sehr viel.

Ab welchem Alter habt ihr euren Kindern eine Decke zum Schlafen gegeben?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (8 Jahre) und dem Lavendelmädchen (6 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

9 Gedanken zu „Schlafsack oder Decke?“

  1. Hi,<br />also unserer ist damals bei Zeiten aus dem Bett mit Schlafsack gestiegen und so hatte er mit Gr. 86 noch einen Einteiler an und eine Decke. Ab der 92 sind wir dann auf 2-Teiler da er dann auch gut die Decke angenommen hat. Bis heute mit bald 4 Jahren ist die zwar regelmäßig ein Knäuel aber kurz aufgeschüttelt, geht das Schlafen weiter.<br />Das sollte aber jeder für sich entscheiden, ich

  2. Aber ganz ohne Decke kann er im Winter doch nicht schlafen oder? Also da wird er ja bestimmt auch nicht mehr so schwitzen? Wir hatten immer Pucksack oder Schlafsack und sind während der Sommerzeit auf eine leichte Decke umgestiegen. Mal gucken, ob der Schlafsack jetzt wieder angenommen wird, wenn es ganz kalt wird. Wir haben einen von Vertbaudet =)

  3. Ich habe unser Kind (auch das 1.) von Anfang an gegen jede Regel der Ärzte so schlafen lassen wie ich es für richtig hielt…sprich: <br /><br />- OHNE Schlafsack und nur mit Decke<br />- auf der Seite schlafend<br />- in ganz normalen Sachen (also auch später nicht extra schlafanzug oder irgendwas, das fand sie ätzend da jedes mal noch umgezogen zu werden<br />- nicht gepuckt oder irgendwas<br /

  4. Ich habe die ersten 11 Monate einen Schlafsack genutzt. Aber als er einmal alle vollgespuckt hatte (war generell ein Speikind), musste er ohne weiterschlafen und die NAcht schlief er durch. Seitdem schläft er ohne Schlafsack, aber Decke mag er auch nicht. Wir decken ihn zu, er wirft sie raus..

  5. Unsere Maus ist jetzt 3 Jahre alt und schläft sehr schön zugedeckt mit ihrer Decke. Vor dem Sommer hatten wir auch immer Nachts noch einen Schlafsack, haben das schlafen mit zudecken aber immer zum Mittagsschlaf &quot;geübt&quot;

  6. Ich habe mal gelesen, man solle Babys immer im Schlafsack schlafen lassen und niemals unter der Decke, da sie unter Letzterer viel zu leicht ersticken könnten. Was ist dran an dieser Meinung / Aussage?

  7. Meine beiden schlafen beide mit Schlafsack der Große hat ca. mit seinem ersten Geburtstag auch eine Decke noch zusätzlich bekommen…
    Aber ich hatte nie Probleme mit dem Schlafsack… sie waren es halt von Anfang an auch nicht anders gewöhnt…
    Und so ein Schlafsack hindert die Kleinen auch nicht am Laufen oder ähnlichem…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.