Ganz langsam wird es wohnlich

Anzeige Langsam, ganz langsam lichtet sich das Chaos in unserem neuen Zuhause. Nachdem am Dienstag auch die letzten Helfer abgereist sind, wurde das Auspack- und Aufbautempo zwar deutlich reduziert, viele Kartons sind jedoch schon verschwunden. Es beginnt an der eine oder anderen Stelle langsam wohnlich zu werden, was mich sehr freut.

Leider hat es den Lavendeljungen schon wieder erwischt. Seit vorgestern Nacht hat er hohes Fieber. Eine Erkältung scheint es dieses Mal nicht zu sein. Wahrscheinlich waren die letzten Wochen einfach zu viel für ihn und er merkt nun, dass er sich langsam wieder entspannen kann. Jedenfalls fordert er nun unsere volle Aufmerksamkeit. Mindestens einer von uns muss immer für ihn da sein. Am liebsten ist er auf dem Arm, was auf Dauer ziemlich anstrengend ist. Vor allem deshalb weil man ja im Kopf hat, was man noch alles tun möchte. Wir haben deshalb nun erst einmal einen Gang runtergeschaltet. Das tut uns allen, glaube ich, ganz gut. 

Sobald wir wieder mehr Energie haben, werden wir richtig durchstarten. Dann müssen wir uns auch endlich mal das Thema Versicherungen vornehmen. Bereits Ende letzten Jahres hatten wir mit verschiedenen Versicherungsunternehmen Beratungstermine. Als Hauseigentümer braucht man schließlich so einiges an Versicherungen. Diese Gelegenheit haben wir dann auch genutzt und sind unsere anderen Versicherungen mit den Versicherungsvertretern durchgegangen. Dabei ist uns bewusst geworden, dass man bei gleichem Leistungsumfang oft eine Menge sparen kann, wenn man die verschiedenen Versicherungen richtig vergleicht. Mein Mann hat beispielsweise für seine Firma eine Betriebshaftpflichtversicherung, die ziemlich kostspielig ist. Da lohnt sich das Vergleichen auf jeden Fall. 
Nachdem wir einige Beratungstermine hinter uns hatten, rauchte uns ziemlich der Kopf. Welche Versicherungen brauchen wir überhaupt? Welches Unternehmen ist nun das beste? Zwar kann man sich von den verschiedenen Versicherungen Angebote zukommen lassen; Dies ist aber recht zeitaufwendig. Außerdem verliert man dabei oft den Überblick beim Leistungsumfang. Hilfreich sind da Vergleichseiten für Versicherungen, die die Arbeit für einen übernehmen. Auf http://www.betriebshaftpflichtversicherungen-vergleich.com kann man beispielsweise mit wenigen Klicks über hundert Tarife vergleichen, ohne mit jeder Versicherung lange Gespräche führen zu müssen. Ein Abschluss der Versicherungen ist anschließend sogar telefonisch, online oder per Post möglich.
Welche Versicherungen habt ihr alle abgeschlossen? Welche findet ihr besonders wichtig?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 39 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (7 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

9 Gedanken zu „Ganz langsam wird es wohnlich“

  1. ich bin scon ewig bei meinen versicherungen,aber wahrscheinlich einfach aus bequemlichkeit 😉 werde den Versicherungsrechner mal ausausprobieren,nun wünsch ich deinem kleinen aber erstmal eine gute besserung und euch allen ein paar ruhige und stressfreie tage

  2. Ich wünsche dem kleinen Mann gute Besserung, meine Mom braucht auch so einiges an Versicherungen da blicke ich kaum noch durch…bin was sowas angeht sogar echt froh das wir zur Miete wohnen…LG und hoffentlich schöne Ostern Desiree

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.