Die Januar Mamibox im Test

Anzeige Unglaublich! Schon wieder ist ein Monat vergangen. Seitdem unser Übergabetermin für das Haus feststeht, scheint die Zeit nur so zu rasen. Das liegt natürlich auch daran, dass wir nun fast jeden Nachmittag in einem Möbelhaus oder Baumarkt verbringen. Schließlich muss alles genau geplant werden. Mir macht das großen Spaß und auch meinen Mann konnte ich mit meiner Euphorie schon anstecken. Sogar er geht mittlerweile gerne in Möbelhäuser.

Nachdem wir also am Samstag mal wieder von einer langen Erkundungstour zurückkamen, durfte ich mich freuen! Unser Paketbote hatte die Mamibox Januar bei unseren Nachbarn abgegeben, die ich natürlich sofort auspacken musste. Die Box, die monatlich erscheint, richtet sich an Schwangere und frischgebackene Mamis und kostet monatlich 19,95€.

Auch diesen Monat waren neben sechs Produkten wieder ein paar Hebammentipps sowie die aktuelle Ausgabe der Baby & Co in der Box enthalten. Was genau enthalten war, verrate ich euch natürlich gerne. Hier der Inhalt:

Für das Kind:

Grünspecht – Baby Wärmeschuhe Heizlinge
Ein Produkt über das ich mich sehr gefreut habe, sind die Babyschuhe von Grünspecht. Die Schuhe sind mit Raps gefüllt und können im Backofen oder auch in der Mikrowelle erwärmt werden, wobei man natürlich aufpassen muss, dass sie nicht zu heiß werden. Anschließend sorgen sie beim Kind für schön warme Füße. In der Box enthalten sind Schuhe für Neugeborene. Preislich liegen sie bei 14,95€.

Rhino-Orthim Nasenspray
Neben dem Kleidungsstück ist für das Kind noch ein Nasenspray für Babys und Kleinkinder in der Box enthalten. Es handelt sich um eine isotonische Kochsalzlösung, die bedenkenlos verwendet werden kann. Ich persönlich verwende, wenn der Lavendeljunge krank ist, selber Kochsalzlösung. Allerdings nicht zum Sprühen. Bei der nächsten Gelegenheit, die bestimmt nicht lange auf sich warten lässt, werde ich diese Variante jedoch einmal ausprobieren. Preislich liegt das Spray bei 6,15€.

Pixi-Bücher
Als zusätzliches Geschenk waren noch vier Pixibücher zum Thema „Träum schön“ in der Box enthalten. Für eine Box, die sich an Babys bis zum Alter von sechs Monaten richtet, finde ich die Bücher etwas unpassend. Allerdings habe ich mich trotzdem sehr darüber gefreut. Der Lavendeljunge guckt sich zur Zeit sehr gerne Bücher an und kann gar nicht genug vom Vorlesen bekommen. Außerdem gibt es in den Familien meist größere Geschwister, die sich freuen, wenn für sie auch einmal etwas in der Box dabei ist. Falls nicht, kann man die Bücher immer noch beiseite legen und später verwenden. Zudem waren nicht nur Pixibücher mit Geschichten dabei, sondern auch welche mit Liedern und Gebeten, die man den ganz Kleinen durchaus schon vortragen kann. Die vier Pixibücher haben übrigens einen Wert von 3,80€.

Für die Mama:

Bi-Oil Hautpflegeöl
Bei dem ersten Produkt für die Mama handelt es sich um ein Pflegeprodukt. Das Körperöl soll die Hautelaszität verbessern und das Auftreten von Dehnungsstreifen reduzieren. Es eignet sich sowohl für Schwangere als auch Mamis. Ich persönlich kannte das Öl bereits vor der Box und habe es in Verwendung. Leider habe ich in der Schwangerschaft recht viel zugenommen, so dass ich noch immer mit Dehnungsstreifen zu kämpfen habe. Mittlerweile sind sie schon etwas weniger geworden. Ob dies dem Öl oder der Zeit zuzuschreiben ist, kann ich allerdings nicht sagen. Es riecht jedenfalls angenehm und lässt sich auch gut in die Haut einmassieren. Enthalten ist in der Box ein Originalprodukt für 11,95€.

Burnus – Love your planet Duschgel Orange
Als zweites Pflegeprodukt ist ein Duschgel mit Orangengeruch in der Box enthalten. Dieses riecht angenehm frisch und passt gut zur Winterzeit. Bei dem Duschgel handelt es sich um ein Naturkosmetikprodukt von Litamin. Da ich kaum Duschgel benutze, werde ich es wohl verschenken. In der Box enthalten ist ein Originalprodukt im Wert von 3,99€.

Labello Med Protection
Als drittes gab es für die Mama einen Labello mit einem LSF 15. Gerade im Winter kann man diesen gut gebrauchen. Ich habe ständig trockene Lippen und finde ihn daher sehr passend. Preislich liegt er bei 2,49€.

Und nun zum Fazit: Insgesamt bin ich mit der Box sehr zufrieden. Enthalten sind, anders als beim letzten Mal, nur Originalprodukte, für die ich alle Verwendung habe. Die Mischung ist so, dass für jeden etwas dabei ist. Die Produkte sind sowohl auf die Bedürfnisse einer Schwangeren als auch einer froschgebackenen Mami abgestimmt und auch der Wert der Produkte übersteigt mit etwa 45€ deutlich die knapp 20€ für die Box. So kann es weitergehen. Ich bin gespannt auf die nächste Box!

Wie findet ihr die Box? Gefällt euch die Zusammenstellung?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 38 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (11 Jahre) und dem Lavendelmädchen (8 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

6 Gedanken zu „Die Januar Mamibox im Test“

  1. Ich freue mich auch jedes Mal Wienerin Froschkönig auf die mamibox. Bei mir waren statt den Schuhen eine DVD im Paket und 2 Sebamed Proben. Das ist wirklich eine tolle Überraschungsbox, wir lieben sie 🙂

  2. Die Grünspecht-Schühchen hat unser Brooklyn auch, finde das eine gute Idee um die kleinen Füße warmzuhalten. Auch der Rest ist toll, darüber würde sich jede Mami freuen.<br />LG ChrisTa

  3. ich glaube, ich muss mir die Box auch mal zu kommen lassen ;)<br />liebe Grüße und danke für deinen Bericht!!<br />Über neue Fans freue ich mich übrigens immer.<br /><br />www.facebook.com/manuspinkblog<br />oder<br />www.4-insider.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert