Kneipp Naturkind Zaubererdbeer Shampoo: Ein Zauber verfliegt

Anzeige Kindern die Haare zu waschen, kann mitunter ziemlich in Stress ausarten.
Erst einmal müssen die Haare nass gemacht werden, was meistens noch akzeptiert wird. Es kann aber auch vorkommen, dass hier schon die Sirene angeschaltet wird: „Aua, du hast an meinen Haaren gezogen. Aua, mein Kopf.“ Im zweiten Schritt kommt dann eine fiese, ätzende Flüssigkeit zum Einsatz, die auch Shampoo genannt wird. Kommt der Schaum dann in die Augen, schaltet die Sirene einen Gang höher. Das Tragen von Ohrenschützern kann hier hilfreich sein. Das Ausspülen und Abtrocknen der Haare wird dann wieder ertragen. Die Ohrenschützer können kurzfristig wieder abgenommen werden. Doch auf keinen Fall sollte man vergessen, sie zum Fönen und Kämmen wieder aufzusetzen. Denn dann wird in der Regel der Höhepunkt der Vorstellung erreicht: „Aua, lass das. Du tust mir weh. Hör sofort auf damit.“

Doch aus dem Zauberwald naht jetzt die Rettung. Aus der Naturkind-Reihe von Kneipp gibt es seit einiger Zeit ein Zaubererdbeershampoo mit dem es keine Tränen mehr geben soll. Mandelöl und Erdbeerextrakt sollen die Haare geschmeidig machen, so dass sie sich gut kämmen lassen. Außerdem sollen die Haare nach der Benutzung schön glänzen. Verpackt ist das Shampoo farbenfroh in einer knallgrünen Flasche mit einem Wichtelmädchen darauf.

Bereits der Geruchstest verrät, dass es sich um ein echtes Mädchenshampoo handelt. Sofort strömt einem ein starker Erdbeerduft entgegen. Dieser ist so süßlich, dass er mich vor allem an Hubba Bubba-Kaugummis erinnert. Farblich gesehen ist das Shampoo ein Traum in rosa. Dadurch, dass bei dem Shampoo auf künstliche Zusatzstoffe verzichtet wurde, schäumt es nicht ganz so stark wie normales Shampoo. Ich habe das Gefühl. dass man dadurch ein wenig mehr benutzen muss. Bei einem Preis von 3,99€ pro Flasche, geht das ziemlich ins Geld.

Und auch sonst konnte uns das Shampoo leider nicht überzeugen. Es brennt zwar nicht in den Augen, dafür fühlen sich die Haare nach dem Waschen aber weder geschmeidig an, noch lassen sie sich besonders gut kämmen. Vielmehr sind die Haare nach dem Waschen etwas strohig. Auch der versprochene Glanz stellt sich nur bedingt ein.

Für mich ist das Zaubererdbeershampoo von Kneipp trotz der niedlichen Aufmachung daher leider kein Produkt das ich noch einmal kaufen würde.

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 38 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (11 Jahre) und dem Lavendelmädchen (8 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

7 Gedanken zu „Kneipp Naturkind Zaubererdbeer Shampoo: Ein Zauber verfliegt“

  1. Schade, sonst sind die Produkte von Kneipp super. Dieses Shampoo habe ich selber noch nicht ausprobiert.<br />Ich wünsch dir ein schönes Wochenende. lg Gabi 😉

  2. Von Kneipp benutze ich sonst sehr gerne Produkte und war immer total begeistert. Dieses hat leider nicht unseren Geschmack getroffen… Aber zum Glück ist die Auswahl ja riesig.

  3. Das nenn ich ehrlich! Ich hab bis jetzt nur das Traumreise Bad probiert und das ist echt klasse! Vor den Shampoos stand ich heute und wollte das mal probieren – das ist meine &quot;Sirene&quot; abgehauen und es kam mir wieder aus den Sinn…. Bis jetzt hatten wir immer Penaten und Bübchen genutzt – wollte mal was anderes probieren! Danke für Deinen ehrlichen Bericht!!!

  4. Also ich finde das Shampoo toll! Benutzen es dauernd und ich finde, dass man nur eine ganz kleine Menge benötigt, weil es sehr gut schäumt. Auch sehen Annas Haare super gepflegt aus. Bei Penaten waren sie immer strohig und rochen komisch, das ist bei dem Naturkind Shampoo aber nicht so.

  5. Oje und ich stand auch schon in der Drogerie davor und wollte es testen. Mich hat nur erstmal der Preis abgeschreckt. Aber nach deinem ehrlichen Erfahrungsbericht werde ich es wohl auch im Regal stehen lassen. Wir haben hier nämlich ein extremes Lockenköpfchen und deine Tatsachen kenne ich nun auch zu gut.<br /><br />Liebe Grüße Nadine

  6. Es ist halt immer was anderes, wenn man es erst mal ausprobiert hat 😉 Selber kenn ich das Shampoo nicht von Kneipp, nur die Bäder. Und bei den Badezusätzen kann man ja nicht viel verkehrt machen – es sei denn, der Geruch ist nicht angenehm genug. So passiert bei uns letztens, als ich ein neues Badezeug von Kneipp für Lotta gekauft habe. &quot;Das riecht komisch&quot; fand sie, wobei mir der

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert