glückliche Beziehung Tipps

Anzeige: Geheimnisse einer glücklichen Beziehung (in Kooperation mit Fleurop)

Anzeige Seit mittlerweile 15 Jahren sind der Lavendelpapa und ich ein Paar. Kennengelernt haben wir uns kurz nach dem Abitur, in einer Phase der kompletten Neuorientierung. Wir beiden schmiedeten eifrig Zukunftspläne. Aus Liebe warf ich meine Pläne über den Haufen und folgte denen des Lavendelpapas. Bereits nach zwei Monaten Beziehung zogen wir zusammen. Seitdem ist kaum ein Tag vergangen, an dem wir uns nicht gesehen haben. Tatsächlich verbringen wir, auch bedingt durch unsere Arbeit im Home Office, fast den kompletten Tag zusammen. Nicht auszuhalten, denken jetzt sicherlich nicht wenige. Doch vielleicht ist genau das das Geheimnis unser glücklichen Beziehung?

(mehr …)

Es darf gefeiert werden!

Anzeige Junge, wie die Zeit vergeht! Dieses Jahr ist es schon zehn Jahre her, dass ich meinen Liebsten kennengelernt habe. Damals hatte ich gerade mein Abitur in der Tasche und feste Pläne für meine Zukunft. Doch dann kam alles anders als gedacht. Innerhalb weniger Wochen schmiss ich meine Pläne völlig um und zog mit ihm, obwohl ich gerade mal weniger als drei Monate kannte, in eine fremde Stadt, um etwas zu studieren, dessen Namen ich noch nicht einmal aussprechen konnte.

Damals, so mehrere hundert Kilometer entfernt von meiner Familie, fragte ich mich das eine oder andere Mal, ob das wirklich die richtige Entscheidung war. Doch nach einige Irrungen und Wirrungen kann ich heute mit Gewissheit „ja“ sagen.

Da nun unser großes Jubiläum ansteht, wollen wir an dem Tag natürlich etwas besonderes machen. Gedacht haben wir an entspanntes Wochenende am Meer. Wahrscheinlich wird es wieder nach Fehmarn gehen, denn dort haben wir nicht nur unseren ersten gemeinsamen Urlaub verbracht (Wildcampen mit Freunden am Strand), sondern waren auch hochschwanger noch einmal dort. Sicherlich werden wir dort noch einmal unsere gemeinsame Geschichte Revue passieren lassen und am Abend schön essen gehen. Dafür werde ich mir sicherlich noch ein schickes Kleid kaufen. Schließlich soll es ja ein ganz besonderer Abend werden. Ich habe schon ein wenig gestöbert und ein schönes Kleid bei Superdry entdeckt. Mal gucken, ob es das wird.

Wie lange seid ihr mit euren Partnern schon zusammen? Wie feiert ihr eure Jubiläen? Habt ihr vielleicht noch tolle oder besondere Ideen für mich/uns?

Ewige Liebe

Anzeige Viele von euch werden das sonnige Wochenende bestimmt auf diversen Faschingsumzügen verbracht haben. Bei uns in der Region ist das kein Thema, worüber ich ehrlich gesagt auch nicht ganz unglücklich bin. Stattdessen haben wir am Sonntag einen langen Spaziergang gemacht, haben Enten beobachten und uns am blauen Himmel erfreut.

Mit auf die „Reise“ haben wir unser Liebesschloss genommen. Schon lange hatten wir uns vorgenommen gemeinsam ein Liebesschloss an der „Liebesschloss-Brücke“ bei uns in der Stadt anzubringen. Bestimmt kennt ihr den Brauch: Die Vorhängeschlösser werden mit einer Gravur versehen und anschließend an einer Brücke angebracht. Der Schlüssel des Schlosses wird anschließend in den darunter fließenden Fluss geworfen. Dieser Akt soll die ewige Liebe symbolisieren.

Gravieren lassen kann man sich die Schlösser bei einigen Schlüsseldiensten. Wir haben unser Schloss bei Personello bestellt. Dort kann man die Stahlschlösser beidseitig mit Text und Foto bedrucken lassen. Dazu stehen verschiedene Vorlagen zur Auswahl. Wir haben uns für die Variante nur mit Text entschieden und haben das rote Schloss mit unseren Namen sowie dem Geburtsdatum unseres Sohnes bedrucken lassen. Außerdem haben wir eine kleine Widmung für ihn hinterlassen. Anders als bei den gravierten Schlössern ist dieser Druck nur oberflächlich. Ich hoffe, dass er trotzdem lange halten wird.

Als wir unser Schloss aufhängten, mussten wir erst ein wenig nach einem passenden Platz suchen. Der Schließbügel des Liebesschlosses ist leider ein wenig klein und passt nicht um alle Brückenstangen. Zum Glück haben wir dann noch ein passendes Plätzchen gefunden. Der Lavendeljunge durfte anschließend den Schlüssel in den Fluss werfen. (Im Nachhinein war das vielleicht nicht so pädagogisch wertvoll. Nicht, dass er das nächste Mal noch unseren Haustürschlüssel reinwirft.) Für uns alle war das Aufhängen des Schlosses auf jeden Fall ein schönes Ereignis.

Was haltet ihr von dem Brauch? Schön oder überflüssig?