Gut geschützt an den Strand

Anzeige In gerade mal knapp drei Wochen ist es endlich so weit: Es geht in unseren wohlverdienten Osterurlaub. Wie ich euch bereits erzählt habe, fahren wir nach Holland. Dort werden wir zwar sicherlich den einen oder anderen Tag am Strand verbringen, die Badehose werden wir Anfang April allerdings noch nicht auspacken können.

IMG_2256

Doch da wir momentan auch schon unseren Urlaub im Sommer planen, der uns ebenfalls voraussichtlich ans Meer führen wird, wollte ich euch noch schnell einige Helferchen von Playshoes zeigen, die wir uns für diesen Zweck bereits Anfang des Jahres angeschafft haben.

Obwohl wir, wenn wir an den Strand gehen, nicht zu den Urlaubern gehören, die ihren ganzen Hausstand mitschleppen, finde ich einige Dinge doch sehr wichtig. Neben Sonnencreme für die ganze Familie ist mir auch Sonnenschutzkleidung für die Kinder sehr wichtig. Da gerade Kinderhaut besonders empfindlich ist und man sich am Strand nur selten im Schatten aufhält, haben wir für den Lavendeljungen bereits im vorletzten Jahr einen Sonnenschutzanzug gekauft, der große Teile seines Körpers zusätzlich zur Sonnencreme vor der Sonne schützt.

_MG_7519

Außerdem achte ich immer sehr darauf, dass er auch im Sommer eine Mütze trägt. Im Normalfall haben wir dafür eine Sonnenschutzmütze aus Baumwolle. Wenn der Lavendeljunge jedoch im Garten ins Plantschbecken geht oder wir am Strand sind, finde ich die Bademützen von Playshoes sehr praktisch. Diese sind aus einer Mischung aus Polyamid und Elasthan. Der große Vorteil: Wird der Stoff nass, trocknet er auch wieder schnell. Dennoch ist er angenehm zu tragen und luftdurchlässig. Ausgesucht haben wir für den Lavendeljunge und das Lavendelmädchen jeweils eine Bademütze im maritimen Design. Beide haben einen Sonnenschutz von 50+.

Das tolle an den Sonnenschutzmützen von Playshoes ist, dass sie über einen besonders langen Nackenschutz verfügen und auch der Schirm recht weit ins Gesicht reicht, so dass das Gesicht, der Kopf und der Nacken gut vor der Sonne geschützt sind. Durch den Stretchanteil passt sich die Bademütze wunderbar an die Kopfform an; Man muss keine Angst haben, dass sie vom Kopf rutscht.

_MG_7512

Außerdem haben wir für den Lavendeljunge noch etwas für unseren Strandurlaub bestellt. Damit er gefahrenlos am Strand entlang laufen und ins Wasser gehen kann, haben wir für ihn von Playshoes Aquasocken ausgesucht. Diese lassen sich wie Socken anziehen, haben aber eine feste Sohle aus Gummi, die vor spitzen Muscheln, kleinen Steinen o.ä. schützt. Auch gegen Ausrutschen beispielsweise auf nassem Boden im Schwimmbad oder heißem Sand können die Aquasocken von Playshoes helfen. Optisch finde ich sie sehr gelungen. Die Streifen gefallen mir und dem Lavendeljungen richtig gut. Erhältlich sind sie nicht nur in blau, sondern auch vielen anderen Farben. Kaufen kann man sie immer in Doppelgrößen. Diese fallen größengerecht aus.

Beim Anziehen benötigt der Lavendeljunge im trockenen Zustand keine Hilfe. Anders sieht es im nassen Zustand aus. Dann sind die Aquasocken von Playshoes recht eng. Wenn auch noch nicht am Strand, beim Anprobieren fand der Lavendeljunge die Aquasocken recht bequem und wollte sie gar nicht mehr wieder ausziehen.

_MG_7518

Alternativ zu den Aquasocken bietet Playshoes auch Badeschuhe an. Diese haben einen Klettverschluss, wodurch sie von den Kindern einfacher selbst an- und ausgezogen werden können. Genau wie die Aquasocken haben die Badeschuhe von Playshoes eine rutschhemmende und schützende Sohle. Diese ist allerdings mit Noppen. Im Vergleich zu den Aquasocken fällt der Badeschuh sehr groß aus, so dass er problemlos eine Nummer kleiner bestellt werden kann. Die Badeschuhe werden wir daher wohl für das kommende Jahr aufheben. Dieses Jahr wird er erst einmal die Aquasocken tragen.

Habt ihr euren Sommerurlaub schon geplant? Wohin führt euch dieses Jahr die Reise?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 37 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (9 Jahre) und dem Lavendelmädchen (6 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

3 Gedanken zu „Gut geschützt an den Strand“

  1. Hallo du liebe,
    und wieder einmal wird mir schmerzlich bewußt – dank deines neuen Artikels – das wir über Ostern hier zu hause Verpflichtungen haben, die uns ein wegfahren leider nicht gewähren. Du hast wieder einmal auf den Punkt gebracht was viele ausser Acht lassen. Trotz des noch nicht viel zu heissem Wetters, sollte man nie die Gesundheit der Familie ausser Acht lassen. Die Schuhe sind der absolute Traum vieler streßgeplagter Familien am Strand. Auch wir kamen nicht drumrum darauf zu verzichten. Optimal. Sehr schöner Bericht. Vielen Dank und bis die Tage. Immer wieder schön von dir zu lesen.
    Dana

  2. Hey meine Liebe,

    ich finde es auch wichtig, dass man sich für die Sonne nicht nur eincremt sondern dementsprechend auch einkleidet. Nicht nur bei den Kindern wichtig – wenn auch nochmal wichtiger- ist es auch für die Erwachsenen von Vorteil. Ich kann mich noch sehr gut an meinen Sonnenbrand von vor 2 Jahren erinnern. Der hätte durchaus verhindert werden können. ^^°
    Übrigens sieht die Kappe echt klasse aus und die Schühchen auch.

    Lieben Gruß,
    Ruby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.