Einen Kalender zum Kindergartenstart: Meine Erfahrung mit Snapfish

Anzeige Seit über einem Monat ist der Lavendeljunge nun ein Kindergartenkind. Nach einer mehr als beschwerlichen Anfangsphase haben wir es geschafft: Er geht alleine hin. Auch wenn am Morgen beim Abgeben manchmal noch Tränen fließen, genießt er die Zeit mit den Kindern. Innerhalb der wenigen Wochen hat er schon zahlreiche Freunde gefunden und viel gelernt.

Damit auch die Ur-Großeltern, die leider nicht mehr so mobil sind und die wir nicht so oft sehen, an der aufregenden Zeit teilhaben können, haben wir uns überlegt, dass wir sie anhand von Fotos teilhaben lassen. Statt wie sonst einfach nur Fotoabzüge zu bestellen, haben wir uns dieses Mal etwas besonderes überlegt. Bei Snapfish kann man nämlich auch Kalender bestellen. Im Gegensatz zu Fotoabzügen sind Kalender, wenn man sie aufgehängt hat, immer präsent und praktisch noch dazu. Bestellen kann man bei Snapfish ganz unterschiedliche Arten von Kalendern. Wir haben uns für den Kalender Klassik entschieden. Bei diesem kann man nicht nur den Hintergrund wählen, sondern auch in welchem Monat der Kalender starten soll. Da die Ur-Großeltern momentan noch gut mit Kalendern versorgt sind, haben wir ganz klassisch den Januar gewählt. Die Gestaltung des Kalenders war schnell und einfach erledigt. Einfach 13 Fotos auswählen und über die Kalenderseiten verteilen. Ausgewählt werden können sowohl Fotos im Hoch- als auch Querformat. Wer mag, kann unter den Fotos noch eine kleine Beschreibung einfügen, worauf wir aber verzichtet haben. Bestellen kann man die Kalender in unterschiedlichen Größen. Zur Auswahl stehen Din A5, Din A4 und Din A3.

Da wir mit dem Fotoservice von Snapfish bereits gute Erfahrungen gemacht haben, waren wir natürlich auf das Ergebnis besonders gespannt. Wie immer wurde man nach der Bestellung gut über den Fortgang der Bestellung informiert. Innerhalb weniger Tage war der Kalender bei uns. Neugierig packen wir ihn aus. Schnell blätterten wir die einzelnen Seiten des Kalenders, die mit einer Ringbuchbindung zusammen gehalten werden, durch. Das Ergebnis kann überzeugen. Die Druckqualität der Fotos ist gut. Der Kalender wirkt stabil. Allerdings bietet er in der kleinen Variante keinen Platz für Notizen o.ä., was wir aber bereits vor der Bestellung wussten.

Nach einem kurzen Zwischenstopp bei uns, setzte der Kalender seine Reise fort. Kaum war er bei den Ur-Großeltern des Lavendeljungen angekommen, erhielten wir schon einen Anruf. Denn natürlich freuten sie sich sehr über den Kalender, den wir ihnen geschickt hatten. Gerade Fotogeschenke kommen bei (älteren) Verwandten immer gut als Geschenk an. Schließlich sehen sie ihre Ur-Enkel nicht so oft und sind froh, sie durch die Fotos immer bei sich zu haben.

Und wenn ihr jetzt auch Lust bekommen habt, bei Snapfish Fotogeschenke zu bestellen, dann habe ich ein tolles Angebot für euch. Wer sich über den folgenden Link bei Snapfish registriert, bekommt ein 10×15 Foto-Taschenbuch im Wert von 5,95€ auf seinem Kundenkonto gutgeschrieben. Da wir bislang mit der Qualität von Fotogeschenken bei Snapfish immer zufrieden waren, kann ich euch den Onlineshop nur empfehlen.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (9 Jahre) und dem Lavendelmädchen (6 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

4 Gedanken zu „Einen Kalender zum Kindergartenstart: Meine Erfahrung mit Snapfish“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.