Ein schwieriger Kindergartenstart

Anzeige Seit ein paar Tagen ist der Lavendeljunge nun ein echtes Kindergartenkind. Nachdem er bereits vor der Sommerpause mehrere Schnuppertage in der Einrichtung hatte, geht es nun richtig los. Das ist nicht nur für uns, sondern auch für den Lavendeljungen eine große Umstellung. Während er sich an den Schnuppertagen frei in der Gruppe bewegt hat und wir auch schon den Gruppenraum verlassen haben, klammert er nun plötzlich. Der Lavendelpapa, der mit ihm die Eingewöhnung macht, ist schon richtig verzweifelt. Am liebsten würde der Lavendeljunge die ganze Zeit die Hand vom Lavendelpapa halten. An ein Verlassen des Raumes oder sogar der Einrichtung ist nicht mehr zu denken. Doch woher kommt der plötzliche Sinneswandel des Lavendeljungen fragen wir uns. Merkt er, dass es nun ernst wird? Oder möchte er insgeheim lieber zu Hause beim Lavendelmädchen bleiben? Eigentlich sagt er immer, dass er sich auf den Kindergarten freut, aber eben nicht alleine hingehen möchte. Eine schwierige Situation für uns alle. Eigentlich ist er ja stolz, dass er nun endlich ein Kindergartenkind ist.

Das sagt er nicht nur, sondern das sieht man auch. Voller Stolz packt er jeden Morgen selbstständig seinen Kindergartenrucksack. Hinein kommen nicht nur seine Brotdose, sondern auch seine Trinkflasche. Teilweise nimmt er auch noch ein Spielzeug mit, denn jedes Kind darf, wenn er möchte, ein Spielzeug mit in die Gruppe bringen. Damit auch alles reinpasst, hat er zum Kindergartenstart einen tollen neuen Rucksack von Lässig bekommen. In der Wildlife-Linie von Lässig gibt es nämlich schicke Kinderrucksäcke mit Tiermotiven. Entschieden haben wir uns für die Variante mit einem Tiger. Schließlich sind Tiger seine Lieblingstiere. Der Rucksack verfügt über ein großes Hauptfach, in dem er gut seine Sachen verstauen kann. Außerdem gibt es ein kleines Innenfach für kleine Schätze. Der Rucksack ist schön leicht und passt perfekt auf einen Kinderrücken. Ein Brustgurt gibt zusätzlichen Halt. Durch das robuste Material und die gute Verarbeitung eignet er sich perfekt für den Kindergartenalltag.

Außerdem hat der Lavendeljunge zum Kindergartenstart noch ein paar andere Sachen von Lässig bekommen. Da wir uns entschieden haben, dass er nicht im Kindergarten, sondern zu Hause isst, ist er vom langen Spielen im Kindergarten oft ziemlich ausgehungert. Kaum wieder zu Hause angekommen, fragt er auch schon, was es zu Essen gibt. Besonders freut er sich dann über eine Portion Nudeln, die wir ihm von nun an auf einem tollen Teller servieren. Dazu gibt es eine Traubensaftschorle. Ebenfalls aus der Wildlife-Serie von Lässig gibt es farbenfrohe Tassen und Teller aus Melamin. Diese sehen nicht nur toll aus, sondern sind auch sehr robust und spülmaschinenfest. Erhältlich sind auch diese in vielen verschiedenen Motiven. Wir haben uns für einen Vogel und eine Giraffe entschieden, was auch dem Lavendeljungen gut gefällt.

Nach dem Mittagessen ruht sich der Lavendeljunge dann oft in seinem Zimmer aus. Eigentlich hatten wir ja vermutet, dass er nun wieder einen Mittagsschlaf machen würde. Danach sieht es momentan aber nicht aus. Stattdessen setzt er sich oft in seine Kuschelecke und schaut sich alleine Bücher an oder klebt Sticker auf. Dabei kann er sich von nun an in seine Schmusedecke von Lässig kuscheln. Die Krabbel- und Spieldecke war eigentlich für das Lavendelmädchen gedacht. Da sie bislang aber bislang eher in ihrem Bett oder ihrer Hängematte liegt, darf sie erst einmal der Lavendeljunge verwenden. Die Decke hat eine Größe von 120 x 120 cm und hat die perfekte Größe zum Einkuscheln oder später auch zum Spielen für das Lavendelmädchen. Sie ist aus vierlagigem Mull gefertigt und besteht aus 100% Baumwolle. Sie ist angenehm weich und leicht gepolstert, wodurch sie auch wärmt. Bedruckt ist sie mit kleinen Elefanten in hellblau und grau. Das Motiv finde ich persönlich total niedlich. Verwenden kann man die Decke auch als Bettdecke oder Kinderwagendecke. Ich bin gespannt, ob sie der Lavendeljunge überhaupt wieder hergibt, wenn es so weit ist.

Aber nun zurück zu unserem Kindergartenproblem: Habt ihr mit euren Kindern etwas ähnliches erlebt oder habt irgendwelche Tipps für mich, wie wir den Lavendeljungen eingewöhnen können?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (8 Jahre) und dem Lavendelmädchen (5 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

13 thoughts to “Ein schwieriger Kindergartenstart”

  1. Hallo, <br />meine Tochter hatte einen super Start im Kindergarten, war fröhlich, selbstbewusst und spielte frei. Dann kam nach zwei Wochen der völlige Einbruch, ich erkannte mein Kind nicht wieder. Weinend, nur an der Hand, war gar nicht an spielen oder weggehen von Mama zu denken. Das war eine sehr schwierige Zeit und ich war froh, dass der Kiga uns genug Zeit gegeben hat und keinen Druck

  2. Ist das jetzt ein Kindergartenpost, ein Werbepost oder einfach nur ein Verkaufsprospekt?<br />Bei Zoe haben die Erzieher viel bei der Eingewöhnung mitgeholfen, aber sie hatte auch keine Probleme wie Euer Junge. Vielleicht können beide (Vater und Sohn) bei anderen Kindern mitspielen. Als nächsten Schritt bleibt Papa nur im gleichen Raum, spielt aber nicht mehr mit und so weiter, immer kleine

    1. Hallo Sebastian, vielen Dank für deine Tipps. Das Motto des Blogs lautet &quot;Produkttests und Shopvorstellungen für die ganze Familie&quot;. Das Konzept ist es, verschiedene Produkte und Shops vorzustellen und mit persönlich Erlebten in Verbindung zu bringen. Dazu gehört es auch über die Probleme bei der Kindergarteneingewöhnung zu schreiben. Es handelt sich also durchaus um &quot;echte&quot;

  3. Ohje der arme süße Lavendeljunge, hoffe das Problem legt sich bald &amp; er freut sich täglich auf den Kindergarten und es stört ihm nicht mehr alleine hin gehen zu müssen. Er freut sich ja , nur möchte er nicht alleine hin aber wenn er sich erst mal eingelebt hat, denke ich kommt der Rest von selbst.Und so wie Sebastian schreibt in kleinen Schritten kommt man zum Erfolg. Leider kann ich dir

  4. Unser großes Mädchen besucht genau ein Jahr den Kiga, mit vielen Höhen und Tiefen und letztlich sogar einem Kita-Wechsel. Ich wünsche euch einfach ganz, ganz viel Zeit und Geduld, niemals hätte ich nach diesem schwierigen Start, den wir erleben mussten, geglaubt, dass sie ihre Kita einmal so sehr lieben wird, wie sie es heute tut. Bei uns war das Problem, dass die erste Eingewöhung in der ersten

    1. Das macht doch Mut! Vielen lieben Dank! In der Einrichtung wird zum Glück sehr liebevoll mit dem Thema umgegangen. Der Lavendeljunge bekommt so viel Zeit, wie er braucht. Wenn er den Lavendelpapa braucht, darf er auch dabei bleiben. Mittlerweile sind wir so weit, dass er sich teilweise schon in den Nebenraum setzt und der Lavendeljunge, wenn er Sehnsucht hat, vorbeikommen darf. Mal sehen wie das

  5. Oh, bei eurem Problem kann ich dir leider keine hilfreichen Tipps geben, aber ich denke, dass das einfach dazu gehört und dass er sich schon wieder in den Kindergarten einleben wird! =)<br /><br />Den Rucksack finde ich total süß, schön kindergerecht und das Motiv ist wirklich schön! Und vor allem wird diesen tollen Rucksack nicht jeder haben! =)

  6. Absolut süßer Rucksack :-)<br /><br />Meine Kinder sind ja schon groß, deshalb bin ich dir da leider keine Hilfe. Zu deren ihrer Kindergartenzeit gab es sowas gar nicht mit Eingewöhnung. Doch konnte vorher einmal hergekommen weredn zum Schauen, also Kind mit Mama, Papa, oder beiden Elternteilen. Und dann am 1.Kindergaretntag sollte man aber auch wieder gehen, auch wenn das Kind weint (das

    1. Lieben Dank für&#39;s Mut machen. Nach etwas mehr als zwei Wochen wird es nun langsam besser. Es gibt durchaus auch Phasen, wo der Lavendeljunge über längere Zeit alleine spielt. Ich hoffe, dass wir das in den kommenden Tagen noch ausbauen und er dann irgendwann ganz alleine da bleibt. Bis dahin hat er uns auf jeden Fall im Rücken!

  7. Hallo,<br /><br />ich kenne das zu gut. Lange war ich mir sicher das mein Kind wohl nie freiwillig in den Kindergarten gehen will. Für mich war es aber auch schwer und ich denke das hat sich auch auf ihn übertragen. Plötzlich ein Kindergartenkind zu haben ist ja doch eine große Veränderung für das Muttertier 😉 <br />Es brauchte viel Zeit und Geduld, jetzt liebt er den Kindergarten und geht

    1. Zum Glück macht der Lavendelpapa mit ihm die Eingewöhnung. Ich glaube, ich würde viel zu viel an ihm hängen und traurig sein, wenn er traurig ist. So ist es einfacher und langsam wird es auch besser.

  8. Meine Tochter konnte gar nicht mit der Eingewöhnungszeit. Das war eine harte Woche, nach der sie erst einmal krank und heißer war. Wieder genesen, ging es hau ruck, rein und fertig und das war das Beste für sie. Plötzlich lief es und alles war super. Bei meinem Sohn ging es auch hau ruck in den Kindergarten und es lief ebenfalls problemlos. Beide haben keinen anderen an sich ran gelassen wenn ich

  9. Bei uns geht es im Oktober mit der Eingewöhnung los, von der ich persönlich nicht viel halte, aber darum soll es nicht gehen. Wir werden mit den Zwillingen Montag und Freitag zusammen zum Kindergarten gehen, den sie aber schon etwas kennen, und auch hin wollen, weil wir da oft vorbei laufen. Wir hoffen, dass sie dann ab 1.11. voll in den Kindi gehen können. Bzw. werden sie definitiv gehen. Ich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.