Die Gourmetbox im Juni 2014

Anzeige Seitdem die Gourmetbox Mai/Juni erschienen ist, sind zwar schon einige Wochen vergangen, ich möchte sie euch dennoch gerne vorstellen. Genau wie in den vergangenen Monaten waren auch in dieser Box wieder verschiedene Leckereien sowie eine Zeitschrift enthalten. Gefüllt war die Gourmetbox, eine monatlich erscheinende Überraschungsbox für Lebensmittel, dieses Mal mit sechs verschiedenen Produkten, die ich euch gerne genauer vorstellen möchte:

Aus dem Bereich Getränke:

Mein Privat Kaffee – Gourmetbox Kreation
Ich weiß nicht, ob ihr das schon wusstet: Bei Tchibo bzw. Mein Privat Kaffee kann man sich seinen eigenen Kaffee kreieren. Auswählen kann man dabei nicht nur die Kaffeebohnen, sondern auch den Mahlgrad und auch das Etikett des Kaffees kann man selbst designen. In der Gourmetbox Juni 2014 befindet sich eine spezielle Gourmetbox Kreation. Leider wird es noch ein bisschen dauern, bis ich sie selbst probieren kann, denn in der Stillzeit ist Kaffee für mich (bis jetzt) tabu. So lange verwöhne ich einfach meine Gäste mit der besonderen Mischung.

Teehaus Ronnefeldt – Früchtetee Sommermärchen
Wer keinen Kaffee mag, für den ist vielleicht der Früchtetee etwas, der sich ebenfalls in der aktuellen Gourmetbox befindet. Diesen kann man sowohl heiß als auch kalt genießen. Ich persönlich mag keinen Früchtetee, weshalb man mich mit der Kreation nicht erfreuen kann.

Artländer Nox und Amarula Marula Fruit Cream
Wie in fast jeder Box ist auch in der Gourmetbox Juni 2014 wieder etwas alkoholisches enthalten. Dieses Mal gibt es ein Bier aus der Artland Brauerei, worüber sich mein Papa freuen darf. Außerdem waren in der Gourmetbox noch vier kleine Fläschen des Amarula Marula Fruit Cream, ein Cremelikör, enthalten, die ich wohl auch weiter geben werde. Denn diese sind in der Stillzeit auch nicht unbedingt das richtige.

Aus dem Bereich Lebensmittel:

Krebaer Nusswerk – Balsamico Cashews
Besonders gefreut hat sich mein Mann über die Balsamico Cashews von Krebaer Nusswerk. Von dieser Firma hatten wir schon das eine oder andere Produkt zum Probieren, da sie auch bereits in anderen Boxen Werbung gemacht hat. Die Produkte sind, wie auch die Cashews sehr hochwertig, was auch seinen Preis hat. Dank meiner Nussallergie durfte mein Mann die ganze Tüte alleine essen, worüber er sich sehr gefreut hat.

BBQUE – Bayrische Barbecue Sauce
Auf die bayrische Barbecue-Soße bin ich schon gespannt, wobei ich bei der Zusammensetzung ein wenig skeptisch bin. Die Soße besteht aus Preiselbeeren, Bier, Honig und Apfelmus – alles Zutaten, aus den man typischerweise keine Soßen machen. Da wir mit zwei kleinen Kindern irgendwie nicht so richtig zum Grillen kommen, kann es allerdings bis zum Probieren noch ein wenig dauern…

Auch wenn diesen Monat leider die wenigsten Produkte der Gourmetbox unseren Geschmack treffen, das Motto der Box „Sommer, Sonne, draußen genießen“ wurde mit den enthaltenen Produkten getroffen. Wenn man allerdings 25€ für die Box ausgibt, ist es ein wenig schade, wenn man die meisten Produkte verschenkt. Ich hoffe mal, dass das in der nächsten Box wieder anders ist. Die neue Box dürfte eigentlich nicht mehr lange auf sich warten lassen…

Was sagt ihr zur Gourmetbox Juni 2014? Wäre sie etwas für euch gewesen?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (8 Jahre) und dem Lavendelmädchen (6 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

5 Gedanken zu „Die Gourmetbox im Juni 2014“

  1. AMARULA! <3 Gott, das Zeug haben wir in Namibia bis zum Umfallen getrunken – nein Scherzchen, betrunken haben wir uns damit nie, aber den gab es wirklich fast jeden Tag als kleines "Dessertchen", das Zeug ist sooooo unheimlich guuuuuuuuuuuuuut!!!

  2. Ich muss gestehen , ich finde allgemein das in solchen Boxen kein Alkohol zu suchen hat.<br />Ansonsten finde Ich die Sauce recht ansprechend. Das war´s aber auch leider schon :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.