Der neue NUK Freestyle Schnuller

Anzeige Ich gebe es ja zu: Der Lavendeljunge ist ein Schnullerkind. Vor der Geburt hatten wir uns zwar fest vorgenommen, dass wir auf einen Schnuller verzichten werden. Doch nachdem ihn die Drei-Monats-Koliken so sehr ärgerten, dass er oft stundenlang nur schrie, griffen wir nach einigen Wochen doch zum Schnuller. Und wer hätte es gedacht? Er bewirkte, jedenfalls für kurze Zeit, Wunder.

Mittlerweile bekommt er den Schnuller nur noch zum Einschlafen, was das Ganze sehr angenehm für uns macht. Ebenfalls positiv ist, dass er mittlerweile fast alle Schnullerarten akzeptiert und wir nicht stundenlang durch die Stadt rennen müssen, um die richtige Sorte zu finden. Doch obwohl der Lavendeljunge, den Schnuller nur sehr selten nutzt, ist der Bereich rund um seinen Mund oft recht gerötet, was u.a. auch mit dem kalten Wetter und seinem ständigen Zahnen zusammenhängt.

Daher habe ich mich sehr gefreut, dass NUK einen neuen Schnuller auf den Markt bringen wird. Der NUK Freestyle Schnuller verfügt über eine innovative Mundplatte, die durch ihre großen Belüftungsöffnungen besonders hautfreundlich ist. Durch die Belüftungsöffnungen rund um den Saugbereich ist der Hautkontakt während des Nuckelns gering und es kommt genügend Luft an die Gesichtshaut.

Verfügbar ist der NUK Freestyle Schnuller in der Silikon-Variante in der NUK-typischen kiefergerechten Sauger-Form. Als ich dem Lavendeljungen den Schnuller das erste Mal gab, war er sofort Feuer und Flamme und wollte ihn gar nicht mehr hergeben. Leider gibt es an dem NUK Schnuller für uns einen kleinen Haken. Der Lavendeljunge hat bislang ausschließlich symmetrische Schnuller verwendet, weshalb er sich den NUK Freestyle Schnuller nun immer verkehrt herum in den Mund steckt. Ich hoffe, dass ich ihm dies noch austreiben kann.

Ansonsten bin ich aber sowohl vom Konzept als auch vom Design ganz begeistert. Ich hoffe, dass auch seine Rötungen in der Mundpartie bald verschwinden.

Wie handhabt ihr es mit euren Kindern? Haben oder hatten sie auch einen Schnuller? Oder habt ihr darauf verzichtet?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 38 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (8 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

6 Gedanken zu „Der neue NUK Freestyle Schnuller“

  1. Julian mag diese Form leider nicht. Das finde ich sehr schade, denn sie sind bestimmt durch die Belüftungslöcher toll. Bei Joshua war vor 2 Wochen die Schnullerfee zu Besuch 🙂

    1. Am Anfang war das beim Lavendeljungen auch so. Er hat nur eine bestimmte Sorte von MAM akzeptiert. Kurz nach seinem ersten Geburtstag ist er deutlich lockerer geworden und bevorzugt mittlerweile sogar die anatomische Form. Pass mal auf: Bestimmt ist das bei Julian auch bald so…

  2. Meine Kinder hatten beide einen Schnuller. Die große wollte damals am Finger nuckeln, da war mir ein Nuckel aber viiiiiiel lieber. und mit NUK bin ich immer sehr gut gefahren!<br />LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.