Noch 48 Stunden

Anzeige Der Countdown läuft. Nur noch 48 Stunden trennen uns von der Schlüsselübergabe. Dann sind wir nach langem Warten endlich Eigenheimbesitzer. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie aufgeregt ich schon bin. Noch weniger als zwei Tage und wir können endlich umsetzen, was wir schon so lange auf dem Papier geplant haben.

In den ersten beiden Märzwochen steht das Renovieren im Vordergrund. Bereits am Samstag wird meine komplette Familie anrücken und dann wird gestrichen, was das Zeug hält. Auch die ersten Möbel werden dann hoffentlich schon geliefert. Diese können anschließend gemeinsam aufgebaut und evtl. sogar bereits mit den ersten Sachen bestückt werden. So hätten wir am Umzugswochenende nicht mehr ganz so viel zu tun.

Wie bereits erwähnt, das meiste habe ich schon gut durchgeplant. Ich habe zahlreiche Liste geschrieben, was in welches Zimmer soll und was wir noch alles besorgen müssen. Bei der ganzen Planerei habe ich mein eigenes Zimmer, das ich bekommen werde, irgendwie ganz außer Acht gelassen und bin daher nun noch ein wenig ratlos. Da es sich bei dem Zimmer um ein ausgebautes Dachstudio handelt, ist das Einrichten auch nicht ganz so leicht, da es recht viele Schrägen gibt. Dies macht das Stellen von Möbeln recht schwierig. Eine Sache, die ich mir deshalb schon gekauft habe, sind zwei Stufenregale, die ich gut unter den Schrägen positionieren kann. Weitere Anregungen habe ich mir bei http://www.moebel-daheim.de/ geholt. Dort findet man viele Einrichtungstipps für die verschiedensten Einrichtungsgegenstände und Möbel.

Die Seite hat mich auch auf die Idee gebracht, meinen Bereich durch einen Sessel gemütlicher zu machen. So werde ich mir neben einem Arbeitsbereich auch eine Leseecke mit einem Liegesessel einrichten. Insgesamt werde ich mein Arbeitszimmer wahrscheinlich in einem maritimen Stil gestalten. Dafür habe ich mir gestern bereits einen blauen Farbton für die Wand anmischen lassen. Ich bin schon ganz gespannt, wie sich dieser an der Wand machen wird…

Was haltet ihr von meinen bisherigen Idee? Habt ihr noch weitere Ideen für mich, wie man ein Arbeitszimmer gemütlich gestalten kann?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 39 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (7 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

8 Gedanken zu „Noch 48 Stunden“

  1. Das einzige, was mir da einfällt, sind Einbauschränke in die Abseiten zu bauen. Die bringen vor allen Dingen einen Haufen Stauraum. Dachgeschossbereiche sehen toll aus, sind aber fast ein bisschen undankbar, weil man weniger Platz hat, als man glaubt. <br />Aber das kriegst du schon hin, da bin ich mir sicher!<br />LG<br />Sabienes

    1. Vielen Dank für den Link. Da sind wirklich viele schönen Ideen dabei. Mal gucken, ob ich mich für was entscheiden kann. Wie du schon sagst, für solche Arbeiten braucht man wirklich viel Zeit und Nerven. Außerdem habe ich das Problem, dass der Drempel nur 20cm hoch ist.

  2. Sehr gerne meine Liebe. Das finde ich auch, sollte ich mal nen Dachgeschoss haben, werde ich davon sicherlich etwas nutzen. Eben, aber du wirst schon eine Lösung finden, bisher hast du ja immer alles super gemeistert. 🙂 Bin mal gespannt wie es aussehen wird. Vielleicht veröffentlichst du ein Bild wenn dein Arbeitszimmer fertig ist?

  3. Oh, ich fiebere mit Euch für die Übergabe! Das ist ja wirklich ein grosser Schritt! Wir haben den vor ungefähr 2 Jahren gemacht..<br />glg Sine

  4. Wir überlegen auch seit einiger Zeit diesen Schritt zu machen, können uns aber noch nicht entscheiden. Es ist bestimmt eine sehr aufregende und große Sache – ich wünsche Euch jetzt schon mal alles Gute!<br />LG Andrea

    1. Falls es für euch überhaupt in Frage kommt, würde ich jetzt schon einmal sporadisch gucken und schon Häuser besichtigen. Bei uns hat die Suche recht lange gedauert und auch nach dem Kauf mussten wir noch einmal über sieben Monate warten bis wir ins Haus konnten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.