Ein neues Memoboard für die Küche

Anzeige Ich gehöre zu den Menschen, die einfach nicht Ordnung halten können. Ständig bin ich auf der Suche nach Schlüsseln, wichtigen Zetteln oder Schminkutensilien, die irgendwie still und heimlich ihren Ort zu wechseln scheinen und oft lange Suchorgien mit sich ziehen. Um diesem langen Suchen ein Ende zu machen, denn natürlich verschwinden die Sachen immer, wenn man in Eile ist, beschloss ich mir im Mai ein Memoboard zu bestellen.

Bei Fashion for Home, einem Onlineshop für Designermöbel, wurde ich damals fündig. Aus der Serie „Marina“ gefiel mir ein Board im Landhaustil. Es ist aus vorwiegend weißem Holz mit dunkleren Holzelementen. Es verfügt über drei Haken, die ich perfekt für meine Schlüssel fand. Zudem gibt es ein Fach, in dem man beispielsweise wichtige Briefe oder Rechnungen lagern kann, so dass man sie immer griffbereit hat. Außerdem verfügt das Board über eine Tafel, so dass man sich wichtige Termine und Telefonnummern gut sichtbar notieren kann. Ich überlegte mir, dass ich das Board direkt vor der Haustür anbringen würde und bestellte es.

Bei der Bestellung im Mai stand bereits fest, dass es erst in acht bis zehn Wochen geliefert werden würde. Für mich kein Problem, schließlich bin ich es gewöhnt, meine Sachen zu suchen. Leider bekam ich nach etwa zwei Monaten einen Anruf, dass sich die Lieferung verzögern würde, da die bestellten Memoboards beschädigt im Lager angekommen wären. Mir wurde angeboten, entweder das Geld zu erstatten, mir ein anderes Produkt auszusuchen oder noch einmal zwei Monate auf eine neue Lieferung zu warten.

Ich entschied mich für das Warten und bekam das Memoboard Mitte Oktober zugestellt. Seit der Bestellung im Mai sind also fünf Monate vergangen. Aufgeregt packte ich das lang erwartete Memoboard aus und musste leider feststellen, dass sich bei einem der drei Haken eine Schraube gelöst hatte. Leider war die Schraube in dem Paket nicht wiederzufinden, so dass ich einen Ersatz in meiner Werkzeugkiste suchen musste. Leider fand ich keine farblich passende Schraube, so dass ich den Haken erst einmal provisorisch angebracht habe.

Trotz der kleinen und größeren Ärgernisse rund um die Bestellung freue ich mich über mein bestelltes Memoboard. Optisch gefällt es mir sehr gut. Es passt gut zu meiner restlichen Einrichtung und auch die „Funktionen“ finde ich toll. Durch die lange Lieferzeit werde ich es nun aber erst im neuen Haus in der Küche aufhängen und die Haken für die Geschirrtücher benutzen. Das kleine Körbchen habe ich, wie geplant, weiterhin für wichtige Briefe und auch die Pizzabringdienstkarte vorgesehen.

Wie gefällt euch das Memoboard?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 38 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (11 Jahre) und dem Lavendelmädchen (8 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

9 Gedanken zu „Ein neues Memoboard für die Küche“

  1. Das sieht klasse aus und würde mir auch gefallen, aber 5 Monate wäre ja nichts für mich. Ich bin ein ungeduldiger Mensch und 2 Wochen sind schon zu lang! 🙂 LG Andrea<br />

  2. Das ist eine tolle Variante, ein Memoboard für die Küche selbst zu basteln! Momentan nutze ich noch unsere magnetische Küchenrückwand aus Milchglas, wo ich Notizen und Erinnerungen festhalte. Deine Variante mit Haken und kleinem Fach für Krimskrams oder Utensilien ist aber eine super Idee!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert