Ein Großprojekt: Ein Bagger für den Gartenteich

Anzeige Durch unseren Hauskauf bin ich im Planungsfieber. Endlich habe ich einen Garten, in dem ich mich austoben kann. Im nächsten Sommer werde ich eigenes Gemüse züchten, Erdbeeren ernten und mich an den tollen Blumen und Pflanzen erfreuen. Da ich wir nicht neu bauen, sondern ein gebrauchtes Haus gekauft habe, wurde mir in Sachen Gartenplanung zum Glück schon einiges abgenommen. Die Vorbesitzer haben sich den Garten professionell anlegen lassen, so dass er wirklich toll aussieht. Dennoch möchte ich eine Kleinigkeit ändern. Schon immer wollte ich einen eigenen Teich mit eigenen Fischen und eigenen Seerosen haben. Dieser Traum soll nun verwirklicht werden.

Da es kein kleiner Miniteich, sondern schon ein bisschen was größeres werden soll und ich keine Lust habe alles mit einem Eimer und einem Schäufelchen auszubuddeln, werden wir uns für das Vorhaben wohl einen Bagger mieten müssen. Zum Glück haben wir einen Freund, der einen Bagger fahren kann. Der darf uns dann helfen. Ins Auge gefasst haben wir für den Bau des Gartenteichs einen Minibagger. Mit diesem können wir dann die Mulde ausheben. Der Vorteil von einem Minibagger wäre, dass er nur wenig Platz wegnimmt und trotzdem sehr wendig ist. Denn auch wenn wir bald einen Garten haben, ein Park ist es deshalb leider noch immer nicht. Außerdem wollen wir nicht bis zum Grundwasser graben, so dass ein kleiner Bagger völlig ausreicht. Doch woher bekommt man eigentlich einen Bagger? Auch das habe ich schon ein bisschen recherchiert. Mieten kann man sich einen solchen Bagger beispielsweise bei Beyer. Diese verleihen deutschlandweit verschiedene Bagger, liefern diese auch an und holen sie auch wieder ab, was wirklich sehr praktisch ist.

Da das Organisatorische schon geklärt ist, muss ich mich nun nur noch um die Planung des Teichs kümmern und mir den genauen Standort, das Material, aus dem der Teich bestehen soll, und die Bepflanzung überlegen. Wer von euch hat auch einen Teich und kann mir da evtl. Tipps geben?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 39 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (7 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

14 Gedanken zu „Ein Großprojekt: Ein Bagger für den Gartenteich“

  1. dann wünsche ich viel Spass beim Planen.<br />Wir haben auch einen Teich, abends wird er schön beleuchtet. Unsere Kois sind schon gewaltig gewachsen.<br />Wir haben noch einen Bachlauf, da plätschert das Wasser schön wenn wir auf der Terrasse sitzen<br /><br /> LG Biggi

  2. Ein Garten, ich beneide dich, ich würde auch voll gern eigenes Obst udn Gemüse anpflanzen, aber irgendwann haben hoffentlich auch wir das passende Haus dazu. Ein Teich ist so gar nicht mein Ding, aber ich mag auch keine Fische und sehe bei meinen Eltern immer nur wieviel Arbeit der macht. Bei denen ist jetzt erstmal wieder die Plane kaputt, also alle Pflanzen, Fische und das Wasser raus und

  3. Mit einem Bagger hätte ich unseren Teich damals auch zu gerne ausgegraben – leider musste ich den Teich aber mit bloßen Händen und einem Spaten ausgraben. Das war vielleicht eine Arbeit…

  4. Hey,
    den Teich mit einem Bagger bauen? Sehr gute Idee, wir haben damals mit Schaufel und Spaten alles selbst gemacht. Da musste die ganze Familie helfen. Das war eine Arbeit, man kann sich das kaum vorstellen. Oh man.
    Mich würde interessieren, was aus deinem Projekt geworden ist? Hat alles so geklappt wie geplant? Ein Gartenteich ist ja immer eine große Herausforderung.
    Viele Grüße
    Franzi

      1. Hey Anika,
        hast du dazu auch einen Blog mit Bildern gemacht? Eventuell sogar von der Bauzeit? Finde sowas ja immer super spannend. Die Fortschritte beim Teichbau sind einfach immer sehr gut zu sehen und es geht so schnell. Viele Grüße

  5. Hallo und danke für diesen tollen Beitrag! Jetzt bin ich im Planungsfieber! Wir haben auch ein neues Haus gekauft und ich freue mich schon riesig auf den neuen Garten! Wir müssen dann wahrscheinlich auch einen Bagger mieten. Wir kennen leider keine, die einen Bagger fahren können, aber man findest bestimmt auch solche Menschen irgendwie?
    LG Sophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.