Fotobücher als Erinnerungen

Anzeige Vor der Geburt meines kleinen Sohnes habe ich mir fest vorgenommen seine Entwicklung und unsere gemeinsamen Erlebnisse sowohl schriftlich in der Form eines Babytagebuches als auch durch Fotos zu dokumentieren. Fleißig machte ich mich an die Arbeit. Jeden Tag schrieb ich eine Seite Tagebuch und klebte dazu ein Foto von meinem kleinen Schatz vom entsprechenden Tag ein. Es war schön zu sehen, wie das Tagebuch immer dicker und unsere gemeinsamen Erlebnisse immer vielfältiger wurden.

Da ich jedoch ein Foto pro Tag zu wenig fand, beschloss ich zusätzlich zum Tagebuch noch Fotobücher zu erstellen. Dort hat man nicht nur die Möglichkeit Fotos thematisch anzuordnen, sondern sie auch gleich zu kommentieren und so Erinnerungen für die späteren Jahre zu schaffen. Da ich mich mit dem Basteln oft schwer tue und dafür lieber Zeit am PC verbringe, war für mich klar, dass ich die Bücher bei einem der zahlreichen Anbieter für Fotobücher im Internet erstellen möchte. Dort hat man, im Gegensatz zum klassischen Fotoalbum, deutlich mehr Möglichkeiten bei der Gestaltung. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass man, wenn einmal etwas nicht so gelungen ist, wie man es sich vorgestellt hat, es mit einem Mausklick ändern kann, anstatt sich darüber zu ärgern. Toll ist auch, dass man die Reihenfolge der Bilder noch einmal tauschen bzw. nachträglich welche aussortieren kann. Hat man diese erst einmal in das klassische Fotoalbum reingeklebt, bekommt man die da nicht so leicht wieder raus.

Ich überlegte mir, dass ich für jeden Lebensmonat meines Sohnes gerne ein Fotobuch erstellen möchte und sortierte eifrig die Fotos. Bereits nach kurzer Zeit kam da einiges zusammen. Nun „nur“ noch einen geeigneten Anbieter auswählen, das Fotobuch gestalten, bestellen und dann auf das Ergebnis freuen. Was so einfach klingt, ist in der Praxis gar nicht so leicht. Bereits bei der Auswahl eines Anbieters für Fotobücher kam ich ins Stocken. Welchen sollte ich auswählen?

Durch Zufall stieß ich beim Recherchieren auf die Seite Fotobuch Anbieter. Dort findet man eine Übersicht mit den etwa 25 gängigsten Anbietern von Fotobüchern, die dort nicht nur vorgestellt, sondern auch getestet werden. Ich finde die Seite sehr praktisch, da mir dadurch das Vergleichen der unterschiedlichen Anbieter erspart blieb. Auf der Seite gibt es neben einer Preisvergleichstabelle auch Informationen zu den Lieferzeiten, den Versandkosten und weiteren Hintergrundinformationen der einzelnen Anbieter.

Besonders toll finde ich die Übersicht mit den Testergebnissen. Schließlich möchte ich, vorab wissen, ob ich an der Gestaltungssoftware verzweifeln werde, weil sie gar nicht für den Mac verfügbar ist, sie ständig abstürzt, bestimmte Effekte nicht erreicht werden können oder die Handhabung total umständlich ist. Außerdem geben mir die Tests Auskunft darüber, ob die dabei entstehenden Fotobücher auch qualitativ hochwertig sind. Schließlich möchte ich nicht stundenlang ein Fotobuch gestalten, um dann festzustellen, dass es in der Realität nicht hält, was es verspricht. Neben redaktionellen Bewertungen mit Videos gibt es auch viele Beiträge von Benutzern, so dass das Spektrum an Erfahrungen vielfältig ist.

Dank der Seite fällt mir nun die Auswahl eines geeigneten Anbieters deutlich leichter. In den kommenden Wochen werde ich den einen oder anderen Anbieter einmal ausprobieren. Ich bin gespannt!

Wo bestellt ihr eure Fotobücher? Seid ihr mit dem Anbieter zufrieden?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 36 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (8 Jahre) und dem Lavendelmädchen (5 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

3 thoughts to “Fotobücher als Erinnerungen”

  1. Hallo Anika, tolle Idee mit dem Fotobuch. Hört sich zwar nach einer Menge Arbeit an, aber dein Sohn wird sich dafür später umso mehr freuen. Ich habe mir ein ähnliches Ritual für meine Urlaubsbilder angewöhnt. Alle 2 Jahre mache ich eine große Reise und damit diese Bilder nicht auf dem PC verstauben, erstelle ich passende Reisebücher. seit 2 Jahren bin ich dabei bei http://www.myphotobook.de hängen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.