Produkttest: Island Lakritz

Anzeige Ich bin ein großer Lakritzfan. Vor allem dänisches Lakritz esse ich sehr gerne. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich zwei verschiedene Lakritzvarianten beim süßen Regenbogen testen durfte. Der Shop, der mit dem Motto „Süßes und Feines auch für Diabetiker“ wirbt, hat eine große Auswahl an Süßwaren aller Art. Neben einer großen Auswahl an Lakritz bietet er auch Bonbons, Lollies, Nougat, Pfefferminz sowie Zuckerstangen, Wein- und Fruchtgummi an. Bei dem großen Sortiment fällt einem die Auswahl schwer.

Doch nun zu den beiden Sorten Lakritz, die ich testen durfte. Bei beiden Sorten handelt es sich um Lakritz aus Island, die ich beide noch nicht kannte.

Als erstes durfte ich Island Rindlar Lakkris testen. Dabei handelt es sich um einen Lakritzbonbon, der mit einer Zuckerglasur umhüllt ist, die leicht schokoladig schmeckt und sich entweder abknabbern oder ablutschen lässt. Im Inneren befindet sich dann ein Lakritzkern, der nicht zu süß und auch nicht zu stark ist. Von der Konsistenz her ist er mittelfest und lässt sich entweder lutschen oder auch kauen, wobei anschließend das Lakritz angenehm an den Zähnen klebt. Ich finde diese Komposition sehr gelungen, denn der Lakritzgeschmack kommt gut zur Geltung. Im Onlineshop kosten 100g 2,80€.

Als zweites durfte ich Bombur Island Lakritz testen. Bei dieser Sorte handelt es sich nicht wirklich um Lakritz, sondern um einen bonbonartigen Kern, der mit Milchschokolade umhüllt ist. Der Kern, der eine angenehm weiche Konsistenz hat, erinnert an einen Kaubonbon und schmeckt leicht nach Vanille. Dabei ist es nicht zu groß und nicht zu klein. Geschmacklich finde ich das Bombur Island Lakritz lecker. Preislich liegen 100g ebenfalls bei 2,80€, was zwar nicht günstig ist, aber sich lohnt.

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 37 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (9 Jahre) und dem Lavendelmädchen (6 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.