Produkttest: Healthy Back Bag

Anzeige Wer kennt das Problem nicht? Ständig unterwegs und immer jede Menge Sachen im Gepäck. Neben Handy, Geld, Kosmetik, Notizzettel und Stiften, müssen vor allem Mütter auch noch jede Menge andere Dinge für ihre Kinder in der Handtasche verstauen, so dass sie oftmals nicht nur fast aus allen Nähten platzt, sondern auch noch schwer und unbequem wird. Dieses Phänomen führt nicht selten zu Rückenschmerzen, da die Schultern und der Rücken ungleich belastet werden. Ein Produkt, das dabei Abhilfe schaffen soll, ist die Healthy Back Bag.

Die Tasche wurde gemeinsam mit einem Arzt und einem Chiropraktiker in den USA entwickelt, um den Rücken, den Nacken und die Schultern zu entlasten. Die Taschen sind ergonomisch geformt und an die natürliche Wölbung der Wirbelsäule angepasst. Die Healthy Back Bags gibt es in vielen verschiedenen Formen, Farben und auch Materialien. Klassischerweise trägt man die Taschen auf dem Rücken. Dabei kann man die Tasche entweder diagonal über den Rücken oder Oberkörper nehmen oder auch über der Schulter tragen. Zudem gibt es aber auch Modelle, die man sich umhängen kann. Die Taschen verfügen über einen rutschfesten Schulterriemen, so dass sie nicht so leicht abrutschen können. Verfügbar sind die Taschen in den Materialien Mikrofaser, Nylon und Leder, was sich auch im Preis wiederspiegelt. Die Taschen kosten zwischen 16€ und 190€ und sind in verschiedenen Größen verfügbar.

Um die Taschen zu testen, bekam ich eine Healthy Back Bag aus der Classic Collection zugeschickt. Es handelt sich dabei um das Modell Distressed Nylon in der Farbe steel blue für 24€. Erhalten habe ich die Größe XS, was einem Volumen von 5 Litern entspricht. Zudem ist die Tasche auch in S (7 Liter) verfügbar. Die Tasche ist qualitativ gut verarbeitet und verfügt über eine große Anzahl an Taschen und Fächern, was ich sehr praktisch finde. Außen befindet sich eine Tasche mit Reißverschluss, in der man gut sein Handy oder auch Schlüssel verstauen kann. Zudem gibt es, gut versteckt auf der Rückseite, eine Tasche mit Klettverschluss sowie ein Fach für eine kleine Wasserflasche oder einen Regenschirm. Im Inneren der Tasche gibt es dann noch neben einem großen Fach, zwei Innentaschen beispielsweise für die Geldbörse, zwei Fächer für Stifte, ein Innenfach für Tickets oder Notizbücher sowie einen Schlüsselkarabiner, so dass man wirklich viel verstauen kann. Der Rucksack ist kompakt und leicht, so dass man ihn als richtiges Platzwunder bezeichnen kann. Durch den verstellbaren Trageriemen passt er sich sehr gut dem Nutzer an. Toll ist, dass, wenn man den Rucksack auf dem Rücken trägt, ihn nicht abnehmen muss, wenn man etwas herausholen möchte. Durch ein einfaches Drehen nach vorne hat man Zugriff auf den Reißverschluss und damit auch auf den Inhalt des Rucksackes. Super ist auch, dass er durch seine Schlichtheit sowohl von Männern als auch von Frauen getragen werden kann. Für diejenigen, die sich etwas mehr Schnickschnack wünschen, gibt es auch Modelle in ausgefallenen Farben, mit Mustern oder Nieten, Mit einem Preis von 16€ ist die Healthy Back Bag auch auf keinen Fall zu teuer. Zudem lässt sie sich bequem tragen und konnte mich voll überzeugen. Erwerben könnt ihr das gute Stück übrigens in ausgewählten Läden oder im Onlineshop. Schaut euch einfach mal um!

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 39 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (7 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.