Shoptest: Digitalwaagenshop

Anzeige Auch wenn Frauen ihr Gewicht meist gar nicht wissen wollen, ein Thema ist es dennoch immer. Bislang hatte ich eine Waage immer kategorisch abgelehnt. Durch den Digitalwaagenshop erhielt ich nun aber das Angebot eine Personenwaage zu testen, was ich nicht ablehnen konnte. Nun steht der Feind jeder Frau nun also bei uns im Badezimmer und wartet jeden Tag auf Zuwendung. Doch dazu später mehr. Zunächst möchte ich euch gerne den Shop genauer vorstellen, denn er bietet nicht nur Personenwaagen, sondern u.a. auch noch Babywaagen, Briefwaagen, Küchenwaagen, Laborwaagen, Goldwaagen und viele mehr.

Aufgebaut ist der Shop anhand verschiedener Kategorien. Für jede Art von Waage gibt es eine Unterrubrik. Dabei richtet der Shop sich nicht nur an Privatpersonen, sondern auch an Firmen und Einzelhändler, denn der Shop hat auch medizinische Waagen, Ladenwaagen und Industriewaagen im Angebot. Mit einem Klick auf die jeweilige Kategorie erhält man eine Übersicht über die angebotenen Produkte. In dieser Übersicht sind bereits die wichtigsten Informationen zu den Produkten zusammengefasst. Zudem erhält man an dieser Stelle Informationen zum Preis sowie zur Größe und zum Messbereich der Waagen. Schade ist, dass man an dieser Stelle keine Möglichkeit zur Sortierung der Produkte hat. So wäre eine Auflistung nach Preis oder auch nach Messbereich hilfreich, um ein geeignetes Produkt zu finden. Möchte man mehr über ein Produkt erfahren, bekommt man mit einem Klick auf „mehr Info“ weiterführende Informationen. Zudem hat man hier die Möglichkeit, das Produkt in den Warenkorb zu befördern. Auch eine Bestellung per Fax oder Telefon ist möglich.

Bezahlt werden kann die Ware per Nachnahme, Vorkasse, Sofortüberweisung, PayPal oder auch per Rechnung, was ich als sehr angenehm empfinde. Die Bezahlung per Rechnung ist allerdings Firmen und öffentlichen Einrichtungen vorbehalten. Die Versandkosten betragen 4,90€. Ab einem Bestellwert von 100€ erfolgt der Versand kostenlos. Verschickt wird die Ware mit DHL. Je nach Produkt beträgt die Lieferzeit etwa ein bis vier Werktage. Auch ein Versand ins Ausland ist möglich. Dann sind die Versandkosten jedoch deutlich höher.

Um den Shop und die angebotenen Produkte zu testen, bekam ich, wie bereits erwähnt, eine Personenwaage zugeschickt. Es handelt sich dabei um eine sehr schicke und flache Badezimmerwaage von Myweigh in einem schwarzen Design. Der Versand erfolgte sehr schnell. Bereits am nächsten Tag kam die Waage bei mir an und konnte bei uns im Badezimmer platziert werden. Die Galileo 2 bietet einen Messbereich von 150 kg und kann neben dem Gewicht auch das Körperfett, das Körperwasser sowie die Muskel- und Knochenmassen angeben. Insgesamt verfügt die Waage über acht Speicherplätze und ist daher auch für größere Familien geeignet. Die Programmierung der Waage ist einfach und ermöglicht beispielsweise eine Überwachung des Diätfortschritts. Betrieben wird die Waage mit zwei Batterien, die im Lieferumfang enthalten sind. Besonders toll finde ich das große Display sowie das ansprechende Design. Leider ist die Waage durch die schwarze Farbe sehr staubanfällig und muss häufiger gereinigt werden. Mit knapp 40€ befindet sich die Waage in einem angemessenen preislichen Rahmen und hat bislang gute Dienste geleistet.

Insgesamt konnte mich der Shop mit seinem umfangreichen Angebot und seiner schnellen Versandzeit auf jeden Fall überzeugen. Wer also auf der Suche nach einer Waage jeder Art ist, sollte unbedingt einmal im Digitalwaagenshop vorbeisehen. Dort findet ihr bestimmt das richtige Produkt für euch.

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 38 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (8 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.