Popcornloop Rezeptidee

Popcornloop: Popcorn wie im Kino

Anzeige Der Dezember ist traditionell voll mit Terminen. Die Kinder können vor Aufregung kaum noch schlafen und als Erwachsener sehnt man sich nach Besinnlichkeit und Gemütlichkeit. Damit wir alle etwas zur Ruhe kommen, haben wir uns am letzten Wochenende bewusst eine Auszeit genommen. Wenigstens am Samstag hatten wir keinen Besuch, keine Verabredungen und auch sonst keine Termine. Um die Adventszeit einzuläuten, haben wir es uns als gesamte Familie auf dem Sofa gemütlich gemacht, haben einen Film von Astrid Lindgren gesehen und selbstgemachtes Popcorn dazu geknabbert.

Popcornloop Karamellpopcorn

Seit jeher gehören für mich die Filme von Astrid Lindgren zur Vorweihnachtszeit dazu. Schon als Kind habe ich sie mit meinen Eltern gesehen. Genauso sehr wie ich damals die Filme geliebt habe, gefallen sie heute auch den Lavendelkindern, was mich irgendwie glücklich macht. Es zeigt mir, dass es nicht immer Feuerwehrmann Sam sein muss. Doch bevor wir es uns auf dem Sofa bequem machen konnten, haben wir gemeinsam erst einmal Popcorn und leckere Milchshakes gemacht. Zum Einsatz kam dabei zum ersten Mal unser neuer Popcornloop, der Popcorn wie im Kino verspricht und euch vielleicht bereits aus der Sendung „Die Höhle der Löwen“ bekannt ist.

Popcornloop Popcornmais

Der Popcornloop: Eine Alternative zu Supermarktpopcorn und Mikrowellenpopcorn

Auf den ersten Blick sieht der Popcornloop etwas gewöhnungsbedürftig aus. Beim Popcornloop handelt es sich um hitzebeständigen Stab mit einer Baumwollhaube. Bei der Popcornzubereitung wird zunächst Öl in einen unbeschichteten Topf gegeben und dann der Popcornmais sowie 2 EL Zucker für süßes Popcorn in den Topf geschüttet, so dass der Topfboden bedeckt ist. Anschließend wird der Herd angeschaltet, der Popcornloop in den Topf gelegt und die Haube über den Topfrand gezogen. Nach etwa einer halben Minute beginnt man dann mit dem Rühren. Sobald die ersten Maiskörner aufpoppen, die Hitze des Herds reduzieren. Mit dem Rühren fortfahren, bis alle Maiskörner aufgepoppt sind. Das Popcorn in eine Schüssel füllen und vor dem Essen etwas abkühlen lassen.

Popcornloop Popcorn wie im Kino

Durch die Baumwollhaube und das ständige Rühren gelingt das Popcorn gut. Allerdings sind die Gradangaben („Herd auf 220° anwärmen. Mit dem Geräusch des Aufpoppens der Maiskörner Hitze auf 150° reduzieren.“) mit einem gewöhnlichen Elektroherd schwer umzusetzen. Wir jedenfalls waren etwas hilflos, welche Stufe 220 Grad bzw. 150 Grad entspricht. Trotzdem ist das Popcorn gelungen. Der Zucker hat sich gleichmäßig verteilt und das Popcorn war weder weich noch verklebt. Alle Maiskörner sind allerdings nicht aufgepoppt. Dennoch hat warmes Popcorn eine ganz andere Qualität als kaltes, viel zu süßes Supermarktpopcorn.

Popcornloop

Eingekuschelt in eine Decke und jeder mit einer Popcorntüte in der Hand haben es sich die Kinder schon einmal auf dem Sofa gemütlich gemacht. Der Lavendelpapa und ich standen noch ein wenig länger in der Küche und haben noch einen leckeren Milchshake mit Karamellsoße und Karamellpopcorn für uns alle gezaubert. Mjami sage ich euch.

Popcornloop Kinonachmittag

Karamellmilchshake

Zutaten für vier Milchshakes:

  • 500 ml Milch
  • 8 Kugeln Vanilleeis
  • 200 ml Sahne
  • 80 g Zucker
  • 2 TL Wasser
  • 40 g Butter
  • etwas Popcorn

Zubereitung:

In einem Topf den Zucker zusammen mit dem Wasser unter starker Hitze karamellisieren lassen. Dann den Topf vom Herd nehmen und die Butter einrühren. 100 ml Sahne dazu gießen. Bei milder Hitze weiterrühren bis der Karamell eine zähflüssige Konsistenz hat. Dann vom Herd nehmen.

Popcornloop Karamellmilchshake

Die Milch, das Eis und die Karamellsoße (bis auf 6 EL) in einem Behälter geben, alles gut durchmixen und auf vier Gläser aufteilen. Die restliche Sahne steif schlagen und auf die vier Gläser verteilen. Popcorn mit 2 EL Karamellsoße mischen, auf die Sahne legen und mit dem restlichen Karamell übergießen.

Falls euch die Idee vom Popcornloop gefällt, könnt ihr mit dem Popcornloop-Gutscheincode WINTER10 sparen. Ihr erhaltet mit dem Gutschein 10% Rabatt.

Macht ihr euch zu Hause auch ab und zu Popcorn? Habt ihr vorher schon mal etwas vom Popcornloop gehört?

Kooperation mit blogfoster.

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 37 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (7 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

10 Gedanken zu „Popcornloop: Popcorn wie im Kino“

  1. Früher hatten wir Popcorn immer so gemacht, im Topf 🙂 Ich mag das heute noch aber meistens macht man das jetzt in der Mikrowelle. Ich finde den Popcornloop sehr praktisch.
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.