Von Schnullern für den guten Zweck und der Schnullerfee

Anzeige Schnuller! Seitdem der Große auf der Welt ist fliegen sie überall herum. Wenn man einen braucht, ist natürlich keiner zu finden. Ich lernte den Ruf „Wo ist mein Nuckiiiii?“ zu hassen. Und doch haben sie uns schon manche Nacht gerettet, bei mancher Beule mit getröstet und waren auf langen Autofahrten ein super Begleiter. Ihr seht also mein Verhältnis zu Schnullern ist etwas zwiegespalten. Für mich war ein Schnuller schon ein Rettungsring und ein Hassobjekt, aber ein Kunstobjekt und Mittel um anderen Kindern zu helfen war er bisher noch nie.

Nun habe ich aber die neuen Schnuller der Limited Edition von Difrax in die Hände bekommen. Diese leuchten in den knalligen Farben und Motiven von Keith Haring. Pro Schnuller spendet Difrax außerdem 1 € an die Keith Haring Stiftung für Kinder, die von HIV/AIDS betroffen sind gespendet. Das finde ich eine super Sache.

difrax3

Mir gefällt das Design der Schnuller richtig gut. Ich mag die Werke von Keith Haring sehr. Die passen gut zu unserem Grinsebaby. Wir wurden auch bereits mehrfach auf die coolen Schnuller angesprochen. Die Verwechslungsgefahr in Krabbelgruppen ist mit diesen ausgefallenen Schnuller nicht da. Die Schnuller gibt es übrigens auch nur online oder im Babymarkt zu kaufen.

difrax1

Die Form der Schnuller ist weiterhin die Natural-Form, die unser kleines Stillkind bereits so mag. Durch die Schmetterlingsform passt er sich prima ans Gesicht an und mit den Luftlöchern wird auch bei längerem Schnullern Hautreizungen vorgebeugt. Es gibt die Schnuller in fünf verschiedenen Größen: Neugeborene, 0 bis 6 Monate, ab 6 Monate, ab 12 Monate und ab 18 Monate. Die Modelle für Kinder ab 18 Monate sind komplett gefüllt, umso das Abgewöhnen zu erleichtern. Jede Größe hat auch ein eigenes tolles Design. Ich freue mich schon, wenn dann ab Januar das neue Design zum Einsatz kommen kann.

difrax4

Während der Kleine nun stylisch vor sich hin schnullern kann, ist unser Großer seit ein paar Wochen schnullerfrei. Kurz nach seinem Geburtstag war nämlich in Absprache mit ihm die Schnullerfee da. Die hat ihm auch eine süße Karte dagelassen und ein kleines Geschenk.

difrax5 Für mich ist es erst einmal ungewohnt nicht mehr ständig schauen zu müssen, ob er für den Mittagsschlaf oder abends im Bett seinen Schnuller dabei hat. Dafür hat die Oma ihm jetzt ein Kuscheltuch gestrickt. Das hilft ihm besonders im Kindergarten mittags etwas runterzufahren.

Wie gefallen euch die Difrax Schnuller im Keith Haring-Design?

Astrid

Dieser Artikel wurde verfasst von Astrid: Ich bin 33 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und unseren beiden Söhnen (3 Jahre und 1 Jahr) in Köln. Unser großer Sohn ist ein richtiger Wirbelwind. Der Kleine hat sich bisher gut eingefügt und ist ein kleiner Sonnenschein. Uns sind unsere Freunde und gemeinsame Unternehmungen als Familie sehr wichtig. Wir verreisen auch mit Kind sehr gerne und besuchen Freunde und Familie. Seit einem Jahr schreibe ich nun auch für den Lavendelblog und teste gemeinsam mit meiner Familie die verschiedensten Produkte. Dabei ist es mir wichtig auch einmal Verbesserungsvorschläge liefern zu können und immer ehrlich zu bleiben.

5 Gedanken zu „Von Schnullern für den guten Zweck und der Schnullerfee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.