Die Delinero Box Oktober 2014

Anzeige Sehnsüchtig habe ich sie erwartet, nun ist sie endlich da: die neue Delinero Box für den Monat Oktober. Nach der europäischen Jubiläumsbox im letzten Monat, gab es diesen Monat wieder eine länderspezifische Box. Diesen Monat ging die Reise nach England. Wie in den letzten Boxen war auch dieses Mal wieder eine bunte Mischung an verschiedenen Lebensmitteln in der Delinero Box Oktober enthalten. Insgesamt zehn unterschiedliche Produkte, die ich euch gerne genauer vorstellen möchte. Denn wir haben natürlich sofort mit dem Probieren angefangen.

Doch auch wenn ich im ersten Moment aufgrund der Länderwahl etwas enttäuscht war, denn irgendwie habe ich gar keinen Bezug zu England und kann auch mit der englischen Küche so gar nichts anfangen, gab es einige Produkte, die uns sehr gut geschmeckt haben. Doch nun erst einmal der Inhalt der Delinero Box Oktober 2014 im Überblick:

  • Olde English Marmelade von Chivers – 3,49€
  • Pepper Chips von Burts – 2,99€
  • Moroccan Mint von Brew Tea Co – 8,99€
  • Toffee Traditional Tin von Farrah’s – 5,49€
  • Kendal Mintfingers von Romneys – 7,99€
  • British Creamed Honey von Hilltop Honey – 4,99€
  • English Breakfast von Teapigs – 5,99€
  • Cranberry Macadamia Müsliriegel von Eat Natural – 1,29€
  • Sticky Toffee Sauce von Cartmel – 6,49€
  • Vanilla Fudge von Cobbydale – 3,49€
Wie auch die letzten Male bietet die Delinero Box im Oktober 2014 eine bunte Mischung. Allerdings ist diese Mischung im Vergleich zu den letzten Delinero Boxen sehr süß. Ich persönlich finde das nicht schlimm, denn ich mag es süß. Doch außer den Chips und den beiden Tees, befinden sich nur Süßigkeiten bzw. Brotaufstriche in der aktuellen Delinero Box. Anders als in den letzten Boxen gibt es dieses Mal leider keine kühlpflichtigen Produkte. Ich hätte zu gerne einen englischen Käse o.ä. probiert. Im Vergleich zu den letzten Boxen sind die enthaltenen Produkte eher hochpreisig, d.h. es sind dieses Mal einige Produkte dabei, die mehr als 5€ kosten. Doch die Box hat natürlich auch positive Seiten. Besonders sympathisch finde ich, dass dieses Mal keine Alkoholika in der Box enthalten sind. Da sowohl der Lavendelpapa als auch ich keinen Alkohol trinken, ist das sehr passend. Außerdem haben alle Produkte ein sehr hübsches Design, so dass man gleich Lust zum Testen bekommt.

Doch kommen wir nun zu den einzelnen Produkten der aktuellen Delinero Box: In den letzten Tagen haben wir uns schon eifrig durch die Box probiert und dabei ordentlich geschlemmt. Getestet haben wir die Sticky Toffee Sauce, die Vanilla Fudge und die Toffees in der Metalldose. Also alles drei eher karamellig, was ich ein wenig schade finde, da so die Abwechslung der Delinero Box etwas leidet. Während die Toffees aus der Dose eher fester und beim Lutschen/Kauen sehr klebrig sind und mich im Geschmack an die Bonbons von Werthers Echter erinnern, sind die Vanilla Fudges eher weich und erinnern im Geschmack an die Kuhbonbons. Beide sind ganz nett zu essen. Da wir allerdings alle keine großen Karamellfans sind, werden wir sie wahrscheinlich nicht nachkaufen. Die Sticky Toffee Sauce haben wir sowohl zu Bratäpfeln, als auch auf dem Brot probiert. Beides hat gut geschmeckt. Allerdings fanden wir die Sauce recht süß.

Auch den Honig haben wir schon getestet und für lecker befunden. Die Mischung aus Raps- und Wildblütenhonig ist mal was anderes. Besonders lecker fanden wir dieses Mal die Chips, wobei ich Chips mit Salz und Pfeffer sowieso sehr gerne mag. Gar nicht nach unserem Geschmack sind/waren die Sachen mit Minze. Ich persönlich finde Minz-Geschmack ganz schrecklich und auch der Lavendelpapa ist kein großer Fan davon. Da wir jedoch in der Familie einen großen Minzfan haben, werden die Mintfingers und der Tee verschenkt.

Insgesamt hat mir die Delinero Box im Oktober gut gefallen. Allerdings reicht sie für mich nicht an die Jubiläumsbox oder auch die Schweden-Box heran. Für mich hätte die Box gerne etwas abwechslungsreicher sein können. Dennoch haben wir durch die Box einige neue Produkte kennengelernt, die wir allerdings größtenteils nicht noch einmal kaufen werden. Leider bin ich auch durch die Delinero Box kein Fan der englischen Küche geworden. Allerdings bin ich schon ganz gespannt auf die nächste Delinero Box. Ihr auch?

Wie findet ihr die Delinero Box dieses Mal? Mögt ihr englische Spezialitäten?  

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 39 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (7 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

5 Gedanken zu „Die Delinero Box Oktober 2014“

  1. Fand die Box auch etwas süßlastig. Das Thema England hätte mehr hergegeben. Cheddar, Cider oder ein Ale, was man hier nicht so einfach bekommen kann wären vielleicht schöner gewesen, als eine Marmelade, die man in Deutschland in jedem besseren Supermarkt kaufen kann oder 2xTee und 2xKaramellbonbons. Nicht falsch verstehen: Die Produkte an sich sind auf jeden Fall super, aber ein bißchen mehr

  2. Mir ging es genauso, schöne Produkte aber zuviel Süßes. Auch ich hätte einen Cider oder ein Ale und/oder einen Käse bevorzugt und dafür nur einmal Toffee/Fudge oder statt dem Müsliriegel. Dennoch war die Box ihr Geld wert und ich freue mich schon auf die Nächste.<br />

  3. Oh die Box finde ich vom Grundgedanken her super. Wann und wo kommt man denn dazu von den Ländern eigene Produkte zu kosten. <br />Hier hab ich schon einen leichten Zuckerschock nur vom Lesen ;-)<br />Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.