Lavendeljunge im Schafspelz

Anzeige So langsam lässt es sich nicht mehr bestreiten: Der Winter steht vor der Tür. Nun heißt es wieder Schal, Mütze und Handschuhe rausgeholt und möglichst dick einpacken. Während der Lavendeljunge im letzten Winter noch seelig in seinem Kinderwagen schlummerte, sieht es dieses Jahr ganz anders aus. Die Zeiten, in denen er ohne Proteste in den Kinderwagen gelegt oder in die Karre gesetzt werden konnte, sind vorbei. Nun möchte er am liebsten selber laufen und übernimmt dabei auch schon die Aufgabe, seinen Kinderwagen selbst zu schieben. Für diesen Zweck haben wir einen ihm Schneeanzug gekauft, der ihn schön warm hält und ihm trotzdem die Bewegungsfreiheit lässt. Allerdings geht das nur für kurze Strecken. Irgendwann möchte man dann ja doch schon mal ankommen, weshalb wir neben einem Tragesack immer noch unsere Kinderkarre benutzen.

Da wir allerdings beim Kauf des Kinderwagen geizig waren (- das Ding ist wirklich schon teuer genug), haben wir beim Fußsack gespart, so dass wir nun nur einen Sommerfußsack haben. Für einen Winter mit Temperatur um die zehn Grad minus ist so ein Sommerfußsack trotz Schneeanzug natürlich zu wenig, weshalb wir uns entschlossen haben, zusätzlich ein Fell in die Karre zu legen. Dies sieht nicht nur toll aus, sondern ist auch gemütlich für das Kind und wärmend obendrein.

Bei der Suche nach einem schönen Fell bin ich durch Zufall auf mercatus-dresden.de gestoßen. Dabei handelt es sich um einen Onlineshop, der sich eigentlich an Reenactors und Mittelalterliebhaber richtet. Angeboten werden so beispielsweise Weidenkörbe und -kiepen, Holzmollen, Rohhautlaternen und Tonwaren. Aber auch tolle Schaffelle zu fairen Preise hat der Shop im Angebot hat. Verkauft werden die Felle in zwei verschiedenen Größen (120 x 50cm sowie 135 x 70cm). Auch bei der Farbe hat man eine große Auswahl. Je nach Geschmack gibt es helle, melierte und dunkle Felle. Insgesamt haben sie rund zehn verschiedene Farben im Angebot. Hat man besondere Wünsche, kann man mit den Shopbetreibern Kontakt aufnehmen. Diese schicken einem dann aktuelle Fotos zu.

Bei unserer Bestellung haben wir uns für ein helles Fell entschieden. Außerdem wollten die kleinere Variante haben, da wir es, wie gesagt, für die Karre verwenden wollen. Diese kostet im Shop 30€. Hinzu kommen 6,90€ für das Porto. Geliefert wurde das Fell innerhalb von wenigen Tagen mit DHL. Ich habe es natürlich sofort ausgepackt und war von der Qualität begeistert. Das Fell ist schonend gegerbt und angenehm weich, weshalb es auch für Babys bzw. Kleinkinder geeignet ist. Die Felle stammen aus Deutschland, was ich persönlich sehr wichtig finde. Die Wolle ist dicht und hält dementsprechend auch schön warm.

Der Lavendeljunge findet sein Fell auf jeden Fall prima und kuschelt sich gerne in seine Karre. Nachdem der Winter zu Ende ist, werden wir es in seinem neuen Zimmer in die Kuschelecke oder vor sein Bett legen. Auch vor unserem zukünftigen Kamin würde es sich sicherlich gut machen. Falls ihr nun auch Lust auf Kuscheln bekommen habt, guckt euch doch einfach mal im Shop um. Weitere Produkte und Informationen findet ihr auf der Facebookseite von mercatus-dresden.de. Vielleicht ist ja auch etwas für euch dabei.

Kündigt sich bei euch auch schon der Winter an?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 38 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (11 Jahre) und dem Lavendelmädchen (8 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Ein Gedanke zu „Lavendeljunge im Schafspelz“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert