DIY Shirts selbst bedrucken Ideen

DIY: Moosgummi-Stempel selber machen und Shirts individuell bedrucken

Oft braucht es nur ein wenig Fantasie, um aus ganz einfachen Dingen etwas wunderbares entstehen zu lassen. In diesem Fall sind es im Wald gesammelte Äste und Moosgummi, aus denen wir Moosgummi-Stempel gebastelt haben. Die Äste haben wir mit einer Säge in etwa einen Zentimeter dicke Astscheiben geschnitten. Je nach Stempel-Motiv-Größe benötigt man zum Stempel selber basteln unterschiedlich dicke Äste. Daher beim Spaziergang am besten nach dicken und nach dünnen Ästen Ausschau halten.

(mehr …)

Propagandamaterial für meine Motzgurke

Anzeige Jedes Kind, ob groß oder klein, bekommt irgendwann von seinen Eltern, Geschwistern oder auch Freunden einen Kose- oder Spitznamen verpasst. Dabei entstehen diese Namen oft aus bestimmten Situationen heraus, ohne dass sich die Kinder dagegen wehren können. Auch unser Sohn kam so zu seinem Spitznamen. Als er vor einigen Monaten mal wieder so richtig am Meckern war und man ihn mit nichts zufrieden stellen konnte, rutschte mir das Wort „Motzgurke“ heraus. Seitdem ist der Begriff in unseren Wortschatz übergegangen und auch unsere Freunde haben den Begriff schon übernommen.

Um ihn noch weiter zu etablieren und ihm den Weg in den Duden zu weisen, haben wir nun Propagandamaterial drucken lassen. Bei JazzyShirt kann man neben T-Shirts für Frauen und Männer u.a. Babykleidung mit eigenen Texten, Bildern oder Fotos bedrucken lassen. Da wir sowieso ein paar neue Sachen für unsere Motzgurke brauchten, wurde das Praktische mit dem Kreativen verbunden.

Auf der Seite entwarf ich in wenigen Klicks mithilfe eines T-Shirt-Designers sowohl eine Mütze als auch einen Body für ihn. Dabei konnte ich nicht nur die Farbe des Stoffes, sondern auch die Schriftart, -größe und -farbe auswählen. Auch ein eigenes Foto oder eines der zahlreichen verfügbaren Motive hätte ich noch hinzufügen können, aber darauf habe ich bewusst verzichtet. Die Botschaft soll schließlich im Mittelpunkt stehen. Schnell noch nach dem Gestalten die Produkte in den Warenkorb legen und bestellen.

Bereits zwei Tage nach der Bestellung lagen die beiden Produkte schon in meinem Briefkasten und warten nun darauf getragen zu werden. Da ich ein wenig Angst hatte, dass die Kleidungsstücke eher klein ausfallen, habe ich mich bei der Mütze für die Größe ein bis zwei Jahre und bei dem Body für 18 Monate entschieden. Momentan sind ihm die Sachen noch ein bisschen weit, aber das macht nichts. So haben wir wenigstens länger etwas davon. Die Druckqualität ist auf jeden Fall super. Der Schriftzug ist auf beiden Kleidungsstücken fest mit dem Stoff verbunden und löst sich auch nicht, wenn man den Stoff etwas auseinander zieht. Auch die Qualität des Stoffes ist gut. Er ist schön fest und wirkt hochwertig, so dass die etwas höheren Preise gerechtfertigt sind. Für die beiden Stücke habe ich inkl. Porto etwa 35€ bezahlt, wobei sowohl der Body als auch die Mütze aus Bio-Baumwolle sind.

Nun bin ich auf die Reaktionen der Außenwelt gespannt. Ob sich der Begriff wohl durchsetzen wird? Wie ist es bei euch? Habt ihr auch so außergewöhnliche Kosenamen für eure Kinder? Wie seid ihr darauf gekommen?

Quelle: Das Logo wurde von www.jazzyshirt.com zur Verfügung gestellt.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash