Sommer bewahren

Den Sommer bewahren – 5 geniale Tipps

Anzeige Wie erhofft und auch erwartet, hatten wir Ende September in unserem Provenceurlaub Glück mit dem Wetter. Unser Plan ist aufgegangen: Bei bis zu 30 Grad konnten wir den Sommer für uns noch etwas verlängern. Wieder zurück in Deutschland ist nun endgültig der Herbst ins Land gezogen. Draußen ist es kalt und regnerisch. Am liebsten würde ich sofort wieder die Koffer packen und mich auf den Weg in den Süden machen. Da das leider nicht geht, muss ich mir etwas anderes einfallen lassen. Die Idee: Ich konserviere den Sommer einfach. Wie ich das mache, verrate ich euch gerne.

(mehr …)

Le Chateau du Bois Gewinnspiel im Lavendelblog

Muttertagsgewinnspiel mit Le Château du Bois

Anzeige Dass ich Lavendel liebe, ist kein Geheimnis. Nicht umsonst habe ich meinen Blog damals Lavendelblog genannt. Lavendel erinnert mich an viele schöne Urlaube in der Provence. Außerdem liebe ich die prächtigen Farben und natürlich auch den Geruch von Lavendel. Unser Garten ist deshalb voller Lavendelpflanzen und auch im Kosmetikbereich greife ich sehr gerne auf Produkte mit Lavendel zurück. Eine Marke die ich dabei neu für mich entdeckt habe, ist Le Château du Bois.

(mehr …)

Lavendelträume

Anzeige Wer einen Garten hat und diesen auch pflegt, dem wird nie langweilig. Ständig gibt es etwas zu tun. Nachdem wir uns nach langem Suchen mittlerweile für Gartenmöbel entschieden haben und diese nur noch bestellen müssen, stehen nun die nächsten Schritte an. Wie ich euch schon erzählt habe, brauchen wir noch einen neuen Rasenmäher und einen Gartenschlauch, denn wie es scheint, bleibt es erst einmal so schön.

Aufgrund der milden Temperaturen hat sich innerhalb von wenigen Tagen jede Menge getan. Der Rasen ist inzwischen saftig grün und auch schon einige Zentimeter gewachsen und auch bei den Pflanzen tut sich sehr viel. Es scheint, als würden sie langsam endlich alle aus ihrem Winterschlaf erwachen. Für uns ist das richtig aufregend, denn es unser erstes Jahr im neuen Garten. Wenn ich meine tägliche Runde durch den Garten mache, entdecke ich eigentlich jedes Mal etwas neues, wobei ich bei vielen Pflanzen erst einmal ein Bestimmungsbuch zur Hand nehmen muss, um zu gucken, um was es sich handelt.

Da unser neuer Garten bislang nicht als Nutzgarten angelegt ist, habe ich beschlossen, ein wenig Gemüse in Töpfen zu ziehen, um wenigstens ein bisschen ernten zu können. Die ersten Tomaten und auch Zucchini stehen deshalb schon bereit. Mal gucken, was noch dazu kommt. Ernten werde ich dieses Jahr wohl auch den Lavendel, denn wir haben im Garten mehrere große Pflanzen. Darüber freue ich mich natürlich sehr, denn wie ihr euch sicherlich denken könnt, ist Lavendel eine meiner Lieblingspflanzen. Lavendel duftet nicht nur gut und sieht toll aus, sondern hat auch eine gewisse Heilwirkung. So wirkt er beruhigend, entspannend und krampflösend. Eingesetzt wird er vor allem zur Linderung bei Hustenanfällen, Grippe, Kuchhusten und Asthma (- wenn der Lavendeljunge mal wieder eine dicke Erkältung hat, verwenden wir oft Lavendelöl). Auch bei Schlafproblemen, Kopfschmerzen und Schwindel kann Lavendel Wunder wirken.

Um die Beschwerden zu lindern, trinkt man den Lavendel am besten als Tee. Den Lavendeltee kann man entweder in der Drogerie oder Apotheke kaufen oder ganz einfach selber herstellen. Dafür nimmt man einfach ein bis zwei Hände Lavendelblüten und übergießt diese in einer Tasse mit heißem Wasser. Anschließend lässt man den Lavendeltee zehn Minuten ziehen.

Natürlich kann man mit Lavendel noch viel mehr machen. Im Küchenbereich finde ich Desserts mit Lavendel oder Lavendelmarmelade sehr lecker. Auch für Duftkissen oder als Deko kann man Lavendel wunderbar verwenden. Ich bin sicher, dass mir da schon einiges einfallen wird.

Welche Pflanzen habt ihr besonders gern? Wie gestaltet ihr euren Garten bzw. Balkon dieses Jahr?

Produkttest: spirit of oil

Anzeige Wie man unschwer an dem Namen meines Blogs erkennen kann, liebe ich Lavendel. Da ist es kein Wunder, dass ich auch gerne Kosmetikprodukte mit Lavendel verwende. Passender Weise wurde ich vor einiger Zeit von Isabelle Krause gefragt, ob ich eines ihrer Produkte testen möchte. In ihrem Onlineshop bietet die Österreicherin Produkte ihrer Marke spirit of oil an. Die Produkte zeichnen sich dadurch aus, dass sie ausschließlich aus pflanzlichen Rohstoffen aus vorwiegend biologischem Anbau hergestellt werden. Für die Produktion werden keine synthetischen Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe und auch keine künstlichen Stabilisatoren verwendet, was ich sehr wichtig finde. Frau Krause ist ausgebildete Aromatherapeutin und kennt sich daher gut in der Herstellung und Verarbeitung natürlicher Öle und Essenzen aus.

In ihrem Shop bietet sie Produkte aus den Bereichen „Schönheit“, „Entspannung“, „Frauensachen“ sowie „Mama & Baby“ an. Neben Körper- und Massageölen hat sie auch Badesalze sowie Body Splashs im Angebot. Zu den Produkten findet man im Shop neben einem Produktbild auch jeweils eine Produktbeschreibung, die sehr informativ ist. Möchte man etwas bestellen, fallen dafür innerhalb Österreichs Versandkosten in Höhe von 5€ an. Innerhalb Europas muss man 10€ zahlen. Bezahlt werden kann die Ware per Vorauskasse, Kreditkarte oder PayPal.

Zum Testen bekam ich das lavender body oil zugeschickt. Bereits die Verpackung wirkt sehr edel und sprach mich sofort an. Das Hautöl hat einen angenehmen Duft nach Lavendel und lässt sich super auf der Haut auftragen. Es zieht nicht nur schnell ein, sondern hinterlässt auch noch ein zartes Gefühl sowie einen tollen Duft auf der Haut. Für die Haut ist das Öl sehr verträglich. Es eignet sich für jeden Hauttyp. Auch mit meiner trockenen und sensiblen Haut kann ich das Öl gut benutzen. Die Haut wird durch die Anwendung angenehm weich. Das Öl wirkt einerseits entspannend, kann auf der anderen Seite aber auch anregend sein. Es eignet sich daher auch sehr gut als Massageöl. Etwas schwierig ist die Dosierung des Öls, da die Öffnung sehr groß ist. In der Flasche sind übrigens 100ml enthalten. Diese kosten 22€, was nicht wirklich günstig ist. Da das Öl jedoch sehr ergiebig ist, hat man lange etwas davon. Zudem hat Qualität nun Mal seinen Preis. Da es sich um ein Naturprodukt handelt, empfiehlt sich die Aufbewahrung im Kühlschrank, da es sich dort besser und länger hält.

Mich konnte sowohl der Duft als auch Aufmachung des Produkts voll überzeugen. Falls ihr also auf der Suche nach Naturkosmetik seid, schaut euch unbedingt einmal im Shop um. Ich kann ihn euch nur empfehlen!

Produkttest: Kneipp Traumreise Bad

Anzeige Wenn man sich so draußen umsieht und die fallenden Blätter sieht, weiß man, dass der Herbst und das Schmuddelwetter nicht mehr fern sind. Die Tage werden wieder kürzer und es wird kühler. Zeit sich endlich mal wieder gemütlich in die Badewanne zu legen und ein schönes Buch zu lesen. Um es sich in der Badewanne besonders bequem zu machen, darf ein besonderer Badezusatz nicht fehlen. Vorstellen möchte ich euch deshalb heute ein Produkt aus der Reihe Naturkind von Kneipp. Diese Reihe richtet sich eigentlich an Kinder, darf natürlich aber auch von Erwachsenen benutzt werden.

Bei dem Produkt, das ich getestet habe, handelt es sich um das Schaumbad Traumreise Bad. Das Schaumbad ist in einer 250ml Flasche erhältlich und kostet 3,99€. Erhalten sind Nachtkerzen- und Lavendelöl. Während das Nachtkerzenöl die Haut pflegen soll, ist Lavendel für seine beruhigende Wirkung bekannt. Es soll ausgleichend nach einem anstregenden Tag wirken. Zum Entspannen einfach etwas Schaumbad in das etwa 35 Grad warme Wasser geben, das sich aufgrund des Schaumbades lila färbt. Zudem bildet sich ein toller Schaum, der nicht nur für Kinder super ist. Auch nach einigen Minuten Badezeit hält sich der Schaum noch. Geruchlich erinnert mich der Badezusatz leider nicht so sehr nach Lavendel, was ich mir erhofft hatte, sondern er riecht eher fruchtig, was ebenfalls angenehm ist. Nach dem Baden bleibt ein angenehmes Gefühl auf der Haut zurück und man kann sich gut erholt und entspannt in sein Bett kuscheln. Das Traumreise Bad konnte mich also überzeugen und wird bestimmt wieder gekauft.