Didriksons

Ein Wochenende in der Eifel mit Didriksons

Anzeige Das Pfingstwochenende haben wir in der Eifel verbracht, weshalb es hier im Blog ein wenig ruhiger war. Mit den Lavendelkinder haben wir Natur und Kultur der Eifel entdeckt. Während die Lavendelkinder von den zahlreichen Burgen fasziniert waren, waren der Lavendelpapa und ich vor allem von der Landschaft begeistert. Als Norddeutsche sind wir ja eher plattes Land gewöhnt. Dank unser tollen Unterkunft, die ich euch in den nächsten Tagen übrigens noch genauer vorstellen werde, konnten wir bereits direkt nach dem Aufstehen den Blick auf die Berge genießen. Leider hat das Wetter nicht ganz mitgespielt. Kalter Wind, teilweise Regen und ein deutlicher Temperaturabfall haben uns ein wenig einen Strich durch die Rechnung gemacht. Unsere Unternehmungslust haben wir uns deshalb aber nicht nehmen lassen.

(mehr …)

Sie ist flauschig, sie ist warm, sie passt mir nicht

Anzeige Kennt ihr das wenn eure Kinder Klamotten haben, die einfach so schön sind, dass ihr auch genau so etwas möchtet? Nun mir erging es mit der neuen Fleecejacke unseres Sohnes von Minymo so. Als ich sie das erste Mal in der Hand hatte, habe ich mich sofort in sie verliebt.

Bisher kannte ich die Marke Minymo noch gar nicht. Wir wurden von Dorins Kindermode ausgewählt um die Fleecejacke Tobias zu testen. Bereits auf dem Foto sah die Jacke sehr kuschelig aus. Mir gefiel auf Anhieb der Kontrast zwischen dem dunklen und satten blau und den knalligen orangenen Nähten und Bündchen.

 

Der Bestellvorgang war sehr professionell und nett. Auf der Homepage gibt es zu jedem Produkt auch noch einen Größenberater. Das war für mich sehr praktisch. Unser Sohn ist gerade 87 cm groß und ich war mir unsicher ob ihm da besser die 86 oder doch die 92 passt. Wir haben uns dann aufgrund des Größenberaters für die 92 entschieden, die auch perfekt passt und noch etwas Luft lässt. Richtig klasse finde ich auf der Homepage die verschiedenen unkomplizierten Beratungsmöglichkeiten.  Sonst ist man ja beim Kauf im Internet doch eher allein gelassen. Gerade als Erstlingsmama bin ich immer mal wieder unsicher was ich meinem Kind wann anziehe und welche Jacke für welches Wetter gedacht ist. Dazu gibt es aber den „Jackenberater“  mit dem alles Wichtige gut und verständlich erklärt wird. Man kann dann ganz einfach über ein paar Klicks zur passenden Jacke gelangen. Das Gleiche gibt es übrigens auch für Mützen.

Bezahlen kann man bei Dorins Kindermode per Vorkasse, Sofortüberweisung, PayPal, Amazon payments oder auch einfach auf Rechnung. Nach dem Versand bekam ich eine Versandbestätigung inklusive Trackingnummer. Das finde ich immer sehr praktisch, da ich es entweder so einrichten kann, dass ich zu Hause bin oder unsere Nachbarn netterweise das Paket annehmen. Verschickt wurde es mit DPD. Für den Weg aus Dresden nach Köln brauchte es zwar 1,5 Tage aber es kam wohlbehalten bei uns an. Ich fand es sehr positiv, dass auf eine umständliche Umverpackung verzichtet wurde und die Jacke sicher in einfach einer Plastikversandtasche ankam.

Nach dem Auspacken war ich von dem flauschigen Gefühl der Jacke einfach nur begeistert. So schön warm und kuschelig! Das blau ist ein richtig sattes dunkelblau. Leider sind die Nähte nicht so schön orange wie auf dem Foto im Internet. Mir fielen jedoch gleich einige schöne Details auf. So ist der Reißverschluss innen auch großzügig mit Fleece unterlegt und dieses ist oben im Kinnbereich noch einmal drüber genäht, so dass ein Einklemmen vollkommen vermieden wird. Der Reißverschluss ist schön leichtgängig und damit kann mein Sohn ihn schon selbst aufmachen. Die Jacke ist generell sehr gut verarbeitet und passt unserem Sohn perfekt. Sie liegt am Hals auch schön eng an, so dass wir nicht noch zusätzlich einen Schal oder ähnliches brauchen.

Bei einem Herbstspaziergang hat sich auch gezeigt, dass sich unser Sohn super darin bewegen kann und trotzdem noch gut klettern kann. Die Taschen sind leicht zu finden und bieten genügend Platz, um Kastanien, Eicheln oder auch Steine zu sammeln. Die Jacke geht bei unserem Sohn schön über die Hüfte, so dass er gut warm steckt.

Das erste Mal habe ich die Jacke per Hand bei 30 Grad gewaschen, da ich mir unsicher war wie sie abfärbt. Das war auch gut so, denn ein bisschen Farbe ließ sie leider doch. Trotzdem ist die Jacke noch genauso satt blau wie vorher. Ich habe mich nicht getraut, sie in den Trockner zu tun obwohl es laut Pflegeanleitung explizit erlaubt ist. Das Trocknen hat daher schon ganz schön lange gedauert, da sich der Fleece gut mit Wasser vollgesogen hat. Vielleicht traue ich mich beim nächsten Mal doch, denn so mussten wir zwei Tage ohne die Jacke auskommen.

Minymo ist übrigens eine Marke aus Dänemark, die sich auf Outdoorbekleidung für Kinder spezialisiert hat.  Die Sachen haben alle sehr leuchtende und schöne Farben. Von Minymo gibt es viele praktische Klamotten wie beispielsweise einen Schlupfschal oder eine Schalmütze. So eine Schalmütze brauchen wir auch noch unbedingt vor dem Winterurlaub beim Opa im Erzgebirge.  Als Kind hatte ich auch so eine und die überstand auch stundenlange Schneeballschlachten prima und hielt den ganzen Kopf und Hals gut warm. Für die Übergangszeit ist diese Jacke für uns einfach ein Muss. Und wenn es doch einmal regnet kommt eine ungefütterte Regenjacke drüber. Meist ist es ja früh noch etwas kühl und gegen Mittag kann er die Jacke dann offen tragen oder ganz ausziehen. Verschwindet die Sonne hinter den Wolken zieht er sie auch liebend gerne wieder an und kuschelt sich rein.

Wie zieht ihr eure Kinder bei diesem Wetter an? Was für Übergangsjacken habt ihr?

Rabattaktion
Dorins Kindermode hat uns für euch freundlicherweise 15 Rabattcodes in Höhe von 5% auf die Marke Minymo zur Verfügung gestellt. Der Rabatt gilt auch auf bereits reduzierte Ware. Schaut doch mal hier rein. Da werdet ihr bestimmt schnell fündig. Wenn ihr einen Rabattcode haben möchtet, meldet euch einfach unter info@lavendelblog.de.

Der Artikel wurde verfasst von Astrid:
Ich bin 32 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und unserem kleinen Sohn, der fast 2 Jahre ist in Köln. Unser Sohn ist ein richtiger kleiner Sonnenschein und flitzt mit seinem Laufrad schon fleißig durch die Gegend. Im Januar erwarten wir unseren zweiten Sohn. Die zweite Schwangerschaft ist bisher anders als die erste mit viel mehr Übelkeit und Kreislaufproblemen. Wir sind gespannt auf das Leben zu viert. Bisher klappt die Gleichberechtigung als Eltern sehr gut. Seitdem unser Sohn ein Jahr ist arbeite ich in Teilzeit wieder, was einiges an organisatorischem Geschick abverlangt. Gleichzeitig sind uns unsere Freunde und gemeinsame Unternehmungen als Familie sehr wichtig. Wir verreisen auch mit Kind sehr gerne und besuchen Freunde und Familie.

Ich lese gerne verschiedene Blogs und Produkttests oder frage Freunde, um neue Dinge kennenzulernen. Dank dem Lavendelblog habe ich schon das ein oder andere Neue entdeckt. Deshalb schreibe ich nun auch gerne hier und berichte von unseren Erfahrungen mit bestimmten Produkten. Am liebsten teste ich Dinge, die in irgendeiner Art und Weise praktisch sind.

Willkommen im Herbst: Die neue Herbstmode von Bonaparte

Anzeige Auch wenn wir es eigentlich nicht wahrhaben wollen: Wie es scheint, hält bereits der Herbst Einzug ins Land. Jedenfalls hatte ich das Gefühl, als wir am Wochenende einen langen Spaziergang machten. Kalt pfiff einem der Wind um die Ohren und die Blätter segelten langsam von den Bäumen. Zeit also seine Garderobe auf den Herbst und Winter umzustellen. Wenn ich ehrlich bin, habe ich dazu noch überhaupt keine Lust. Viel zu schön finde ich es mit einem T-Shirt, einer leichten Bluse oder einem Rock rauszugehen, als sich mühsam eine Schicht über die nächste zu ziehen und trotzdem zu frieren.

Natürlich kann man sich den Herbstanfang ein wenig versüßen, in dem man sich das eine oder andere neue Kleidungsstück gönnt. Und genau das habe ich gemacht. Als vor einigen Wochen der Katalog mit der neuen Herbstkollektion von Bonaparte veröffentlicht wurde, wurde dieser von mir natürlich sofort ausführlich studiert. Ich war auf der Suche nach einem neuen Mantel für den Herbst. Und da ich die skandinavische Mode, wie sie Bonaparte anbietet, sehr gerne mag, war ich natürlich gespannt, was die neue Kollektion bieten würde.

Entdeckt habe ich für mich einen taillierten Mantel in schwarzweiß-meliert. Eingewebt in den Stoff ist zudem etwas Glitzer. Der Mantel reicht bis etwa zur Hälfte des Oberschenkels, hat vorne zwei Taschen und wird über eine Knopfreihe geschlossen. Davon sind allerdings nur zwei der Knöpfe sichtbar. Im unteren Mantelbereich gibt es zwei versteckte Druckknöpfe. Wer möchte, kann den Kragen des Mantels hoch klappen. Dann hat man einen guten Windschutz. Erhältlich ist er von Größe 34 bis 54, was wirklich ein großes Spektrum ist. Bestellt habe ich ihn mir in Größe 40, was nach der Schwangerschaft evtl. ein wenig euphorisch war. Von meinem Ausgangsgewicht bin ich noch fast 4 kg entfernt und die Brüste sind in der Stillzeit ja auch nicht unbedingt kleiner. Auch wenn der Mantel am Bauch und Po gut sitzen, spannt er an der Brust ein wenig. Was an der Brust fehlt, ist an den Ärmeln zu viel. Die sind für meinen Geschmack ein wenig zu weit geschnitten; Lassen allerdings Platz für einen dicken Strickpullover. Optisch gefällt mir der Mantel gut. Der taillierte Schnitt sowie die Optik kommen mir entgegen.

Neben dem Mantel habe ich mir noch eine Strickjacke für die kühlen Monate gegönnt. Da ich schon viele dunkle Cardigans habe, sollte es dieses Mal etwas helles sein. Gefunden habe ich bei Bonaparte eine cremefarbene Strickjacke ohne Knöpfe. Diese reicht bis knapp über den Po, hat eine Strickstruktur und eine Rollkante am Halsauschnitt. Durch ihren schlichten Schnitt kann sie zu vielem kombiniert werden. Bestellen kann man sie in Größe S bis 3XL.

Eigentlich hätte ich noch viel mehr bestellen können. Irgendwie habe ich momentan das Gefühl nichts passendes mehr in meinem Kleiderschrank zu haben. Geht euch das auch so? Ist euer Kleiderschrank schon auf Herbst umgestellt? Oder braucht ihr auch noch ein paar neue Teile? Bestellt ihr auch online Mode?

Eine Herbstjacke für den Lavendeljungen

Anzeige Eigentlich mag ich es gar nicht wahr haben, aber so langsam merkt man, dass sich der Sommer dem Ende neigt. Das Thermometer steigt nicht mehr ganz so hoch und an den Abenden wird es bereits jetzt immer früher dunkel. Das erste „Herbstgebäck“ in den Regalen der Supermärkte habe ich schon entdeckt. Wie gruselig! Zeit also an die Herbst- und Wintergarderobe zu denken. Da ich im Frühjahr umzugsbedingt vieles aussortiert und in die Altkleidersammlung gegeben habe, stehen nun einige Anschaffungen an. So braucht nicht nur der Lavendeljunge, sondern auch der Rest der Familie neue Jacken.

Den Anfang macht dabei eine Herbstjacke für den Lavendeljunge, die er aber sicherlich auch im Winter noch gut tragen kann. Bestellt habe ich sie bei Hessnatur, einem Anbieter für Naturmode, bei dem ich immer wieder gerne bestelle. Dort stimmt nicht nur die Qualität, sondern auch die Sozialstandards sind gut.

Ausgesucht habe ich für den Lavendeljungen eine Wollfleece-Jacke aus Bio-Schurwolle. Klar, dass man mit dieser Jacke nicht unbedingt Matschlöcher durchwühlen sollte, aber für lange Spaziergänge oder einen Ausflug in die Stadt ist die Jacke wunderbar. Durch das Wollfleece aus Bio-Merinowolle ist die Jacke nicht nur kuschelig, sondern hält auch schön warm. Dadurch, dass die Jacke am Rücken etwas länger ist, kann man damit auch durchaus mal klettern, ohne dass gleich der Rücken kalt wird. Zusätzlich Wärme bringt der hohe Wind-und-Wetter-Kragen sowie die Kapuze mit Gummizug an der Stirn. Beide schließen dicht am Kopf bzw. am Hals, so dass kalter Wind kein Problem darstellen sollte.

Die Jacke gibt es in verschiedenen Farben und Größen. Wir haben uns für die Farbe nachtblau entschieden. Die Jacke ist leicht tailliert, kann aber durchaus von Jungen und Mädchen getragen werden. Da die Jacke aus Schurwolle ist, kann sie nur mit der Hand gewaschen werden. Dafür kann ich mir aber sicher sein, dass das Material nicht nur natürlich, sondern auch atmungsaktiv und temperaturausgleichend ist. Da auch die Verarbeitung stimmt, kann ich euch die Jacke nur empfehlen.

Wie sieht es bei euch aus? Wart ihr schon unterwegs und habt eure Herbst- und Winterkleidung bzw. die eurer Kinder zusammen?