Hochzeit mit Kind Tipps

Heiraten mit Kind: Tipps & Ideen für eine Hochzeit mit Kindern

Heiraten mit Kind? Für uns kein Hindernis. Als der Lavendelpapa und ich vor sechs Jahren geheiratet haben, waren die Lavendelkinder ein und drei Jahre alt. Da wir bereits damals viele Familien im Freundeskreis hatten, haben wir die Kinder bei der Hochzeitsplanung automatisch mitgedacht. Schließlich sollen bei einem Hochzeitsfest alle Gäste auf ihre Kosten kommen. Damit eine Hochzeit mit Kindern entspannt verläuft, gilt es einiges zu bedenken und zu beachten. Was genau? Das haben wir euch hier aufgeschrieben.

Hochzeit mit Kindern feiern: Das sollte man unbedingt bedenken!

Weder Eltern noch Kinder haben es bei Festen leicht. Während man sich als Eltern unterhalten und gemütlich essen möchte, hat der Sprössling ganz andere Pläne. Damit die Situation nicht eskaliert und alle Parteien entspannt feiern können, sollte man die Kinder bei der Hochzeitsplanung immer mitdenken.

1. Hochzeitskarten rechtzeitig verschicken

Das fängt bereits bei der Einladung an. Möchte man gemeinsam als Familie zur Hochzeit einladen oder nur als Paar? Wie schreibt man eine Hochzeitskarte bzw. eine Hochzeitseinladung? Und wann werden die Hochzeitskarten verschickt? Da die Lavendelkinder bei unserer Hochzeit noch recht klein waren und nicht lesen konnten, haben wir die Einladungskarten zur Hochzeit nur als Paar verschickt. Anders sieht es evtl. aus, wenn die Kinder schon älter sind und die Hochzeit der Eltern bewusster erleben.

Wer eine Hochzeit mit Kindern feiert, sollte die Einladungskarten rechtzeitig verschicken. Die eingeladenen Gäste sollten sich, wenn sie ohne Kinder feiern möchten, rechtzeitig um einen Babysitter kümmern können. Plant, auch wenn es ärgerlich ist, mit Absagen. Diese können u.U. auch recht spontan kommen, denn Kinder werden leider häufiger krank, als einem lieb ist.

Übrigens: Wer noch auf der Suche nach Hochzeitspapeterie ist, besonders schöne Hochzeitskarten findet ihr bei Kartenliebe. Dort gibt es nicht nur liebevoll designte individualisierbare Hochzeitseinladungen, sondern auch Hochzeitsdeko, Menükarten, Tischkarten, Menühefte, Danksagungen und mehr im gleichen Design. Um euch einen Eindruck von der Qualität zu verschaffen, könnt ihr euch auf der Seite bis zu drei Musterkarten kostenlos bestellen.

2. Kinderbetreuung engagieren

Bei unserer Hochzeit stand unseren und auch den eingeladenen Kindern dauerhaft unsere damalige Babysitterin zur Verfügung. Sie hat mit den Kindern gespielt, hat bei Bedarf mit ihnen gegessen und sie in den Schlaf begleitet. Auch bei unserem Fotoshooting war unsere Babysitterin dabei und hat sich während den Paarfotos um die Kinder gekümmert. Für uns als Brautpaar, aber auch für die anderen anwesenden Eltern, war das eine echte Erleichterung.

Uns wurde während der Hochzeitsplanung schnell klar, dass wir diese Aufgabe nicht unseren Eltern oder Geschwistern aufbürden wollten. Schließlich sollten sie das Fest auch in vollem Umfang genießen und nicht dauerhaft an die Spielecke gefesselt sein.

3. Kinder in die Trauung mit einbeziehen

Uns war es wichtig, unsere Kinder in die Trauung mit einzubeziehen. Daher haben wir auch für die Kinder Ringe gekauft und ihnen diese während der Trauung an den Finger gesteckt. Da die Lavendelkinder zum Zeitpunkt unserer Hochzeit noch recht klein waren, sollten sie während der Trauung nicht dauerhaft bei uns sitzen. Wir wollten den Moment für uns haben. Letztendlich entscheidet das aber jedes Paar bzw. jede Familie für sich.

Nach der Trauung durften die Lavendelkinder und die eingeladenen Kinder Blumen streuen. Von Seifenblasen würde ich bei Kindern eher abraten, da die Seifenlauge mit großer Wahrscheinlichkeit auf der Kleidung landet. Sowieso ist es sinnvoll den ganzen Tag über Wechselkleidung, Getränke und Snacks für die Kinder im Gepäck zu haben.

4. Für Abwechslung sorgen

Damit den Kindern während der Hochzeitsfeier nicht langweilig wird, haben wir uns einiges einfallen lassen. So haben wir an der Hochzeitslocation eine Spiel- und Malecke für die Kinder eingerichtet. Außerdem gab es eine Candybar, eine Kinderdisco zur Überbrückung vor dem Essen und ein gemeinsames Luftballonsteigen lassen. Wer die Luftballons von seinen Hochzeitsgästen vorab mit guten Wünschen versehen möchte, kann z.B. bei Kartenliebe wunderschöne Ballonkarten bestellen.

Im Nachhinein wäre auch eine weiße Hochzeits-Hüpfburg mit Blumenschmuck richtig cool gewesen. Auf dieser hätte man nicht nur besondere Hochzeitsfotos machen können; Auch die Kinder hätten sicherlich jede Menge Spaß gehabt. Eine gute Idee auf Hochzeiten ist zudem immer eine Fotobox oder ein Fotomobil. Mit den passenden Foto-Props sind nicht nur die Kinder, sondern auch die anderen Gäste beschäftigt. Eine weitere Idee sind Einwegkameras, die man auf den Tischen verteilen kann und mit denen die Gäste während der Feier Fotos schießen können.

5. Schlafraum anbieten

Auch wenn die Kinder am liebsten die ganze Nacht mitfeiern würden, irgendwann werden sie doch müde. Damit die Eltern dann nicht die Party verlassen müssen, haben wir für die Kinder bei der Hochzeitslocation einen Raum zum Schlafen eingerichtet. Wer wollte, konnte seine Kinder dort zum Schlafen hinlegen und dann entspannt weiterfeiern. Ein Babyphone mussten sie nicht im Blick behalten, denn unsere Babysitterin war Vorort und konnte bei Bedarf schnell reagieren.

Habt ihr weitere Tipps oder Ideen zum entspannten Heiraten mit Kindern? Gerne nehmen wir diese mit auf.

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 37 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (9 Jahre) und dem Lavendelmädchen (6 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.