Regenwetter ist Duplo-Wetter: Das Spielhaus von Lego Duplo im Test

Anzeige Bei uns herrscht zur Zeit absolutes Mistwetter. Es stürmt und regnet. Ab und zu gibt es sogar Hagel. Am liebsten würde man keinen Fuß vor die Tür setzen. Statt auf dem Spielplatz verbringen wir die Nachmittag zur Zeit daher eher im Haus. Obwohl der Lavendeljunge trotz Mistwetter weiterhin im Kindergarten nach draußen geht, merkt man langsam, dass ihm der „Auslauf“ am Nachmittag fehlt. Langeweile kommt auf, womit die Unsinnmachgefahr rasant steigt.

Da war es natürlich perfekt, dass vor einigen Tagen ein Testpaket mit Duplo bei uns ankam. Zusammen mit 499 anderen Familien dürfen wir bei mytest.de LEGO DUPLO Spielsets testen. Zur Auswahl standen dabei der Bauernhof von DUPLO sowie das Spielhaus. Die beiden Sets kommen erst in wenigen Tagen in den Handeln. Geeignet sind sie, wie die meisten Produkte von LEGO DUPLO, von 1,5 bis 5 Jahre.

Als ich vor einigen Tagen den Lavendeljungen mit dem Paket überraschte, war die Freude groß. Durch den Kindergarten spielt er (auch zu Hause) zwar inzwischen viel mit Playmobil und Lego, aber auch für Duplo kann er sich immer wieder begeistern. Mit seiner großen Auswahl an Duplo-Steinen und Figuren baut er immer wieder neue Spielsituationen auf und lässt die Figuren miteinander agieren.

Das war auch bei dem neuen LEGO DUPLO-Set sofort so. Innerhalb weniger Minuten war das Set aufgebaut und der Lavendeljunge war mitten im Spiel. Zum Testen erhalten haben wir das Set „Mein erstes Spielhaus“. Dies besteht aus einem leicht zu bauenden Haus, einer Rutsche, zwei Spielfiguren sowie einem drehbaren Tag- und Nachtstein und vier verschiedenen Steinen, die unterschiedliche Aktivitäten symbolisieren. Die Kinder sollen mit dem Set den Tagesablauf mit Wecken, Frühstück, Zähneputzen und Vorlesen kennenlernen und zwischen Tag und Nacht unterscheiden können. Sie können den eigenen Tagesablauf mit dem Set nachspielen und ihn für sich selbst einprägen.

Auch der Lavendeljunge war sofort im Spiel drin. Die einzelnen Steine für Zähneputzen usw. hat er allerdings nicht weiter beachtet. Sie wurden zwar zum Bauen benutzt, aber was auf den Steinen abgebildet war, war ihm ziemlich egal. Auch nachdem ich ihn auf die Steine hingewiesen habe, stieg sein Interesse nicht weiter. Für ihn war es deutlich interessanter die Männchen rutschen zu lassen, ins Bett zu legen und aus den Steinen neue Spiellandschaften zu bauen.

Ich denke, dass dieses Verhalten auch bei den meisten anderen Kindern so ähnlich sein wird. Beim Lavendeljungen ist es jedenfalls so, dass er im Spiel die DUPLO-Steine gerne mit anderen Sets vermischt und seiner Kreativität freien Lauf lässt. Für mich ist dieses freie Spiel deutlich wichtiger, als feste Vorgaben zu machen. Dafür eignet sich „Erste Spielhaus“ von DUPLO natürlich, genauso wie die anderen Sets von DUPLO, genauso.

Die großen und farbenfrohen Steine passen einfach gut in kleine Kinderhänder und ziehen bereits das Interesse der ganz Kleinen an. Denn auch das Lavendelmädchen schaute bereits beim Auspacken ganz interessiert auf die DUPLO Steine und versucht sich auch immer wieder einen zu schnappen. Doch so sehr der Lavendeljunge seine Schwester auch liebt, bei seinem Spielzeug möchte er nicht immer teilen. Doch nicht mehr lange und der Lavendeljunge wird seine Duplos bestimmt an seine Schwester vererben. Da bin ich mir ganz sicher.

Wie ist es bei euch? Spielen eure Kinder auch so gerne mit DUPLO?

Anika

Hier schreibt Anika. Ich bin 39 Jahre alt und Mutter von zwei wundervollen Kindern. Zusammen mit dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (10 Jahre) und dem Lavendelmädchen (7 Jahre) wohne ich im wunderschönen Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Ich bin Liebhaberin des Lebens, des Reisens, guten Essens und schöner Dinge. Reisen, backen, basteln und fotografieren sind meine Leidenschaft. Mit dem Bloggen habe ich 2010 begonnen, als ich an meiner Doktorarbeit schrieb und einen Ausgleich zur wissenschaftlichen Arbeit suchte. Eigentlich bin ich Pädagogin und Literaturwissenschaftlerin, was sich auch in den Blogthemen widerspiegelt. Seit 2016 blogge ich hauptberuflich.

4 Gedanken zu „Regenwetter ist Duplo-Wetter: Das Spielhaus von Lego Duplo im Test“

  1. Hallo, Duplo war bei uns auch gerne gesehen. Meine Tochter sieht sehr schlecht und da waren die doch größeren Steine perfekt dafür. Auch bei ihr damals mehr Interesse an den ganzen Gegenständen als an den Steinen selbst. Spbald es mal nicht gleich klappte Stein auf Stein zu setzen, wurde sie leicht wütend und hat alles hingeschmissen 😉 <br />Liebe Grüße Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.