30. August 2014

Wir suchen Tester für die neuen Miracoli Produkte

Habt ihr sie schon entdeckt, die neuen Produkte von Miracoli? Nein? Dann wird es höchste Zeit, denn seit einiger Zeit hat Miracoli neben der klassischen Pastamischung auch eine Fertigmischung für Lasagne sowie drei verschiedene Sorten Pesto im Angebot. Wie die Produkte schmecken? Wir haben sie für euch ausprobiert und berichten. Außerdem könnt ihr euch am Ende des Testberichts selbst als Tester für die neuen Miracoliprodukte bewerben.


Miracoli Lasagne
Genau wie bei den Pasta Gerichten von Miracoli handelt es sich auch bei der Lasagne um eine Fertigmischung. In der Verpackung enthalten sind neben den Lasagneplatten auch noch eine Tomatensoße, eine Gewürzmischung sowie eine Mischung für die Bechamel-Käsesoße. Hinzu gegeben werden muss nur noch Butter, Milch und Hackfleisch. Wer es lieber vegetarisch mag, kann statt Hackfleisch auch z.B. Spinat nehmen.


Die Zubereitung der Lasagne ist recht einfach; Braucht aber dennoch seine Zeit. Da wir selten Fleisch essen, haben wir eine vegetarische Variante gewählt und die Lasagne mit Spinat zubereitet. Dafür haben wir zunächst eine Tomatensoße aus der Tomatenmasse, Wasser und der Gewürzmischung hergestellt. In einem zweiten Topf haben wir Milch mit Butter erhitzt und haben die Bechamel-Käsemischung dazu gegeben. In einem dritten Topf haben wir dann den Blattspinat zubereitet. Anschließend wurde alles gleichmäßig geschichtet in eine Auflaufform gegeben und bei 180 Grad etwa eine halbe Stunde im vorgeheizten Backofen gebacken.


Beim Geschmacksurteil gehen die Meinungen auseinander. Während der Lavendelpapa das Ergebnis mit einer Tiefkühllasagne vergleicht, finde ich sie eigentlich ganz annehmbar. Die Tomatensoße erinnert stark an die typische Miracolisoße und auch den Parmesangeschmack findet man in der Bechamelsoße wieder. Wir haben die Lasagne bei unserem Testessen noch mit extra Käse überbacken, was ich ganz lecker fand. An eine selbstgemachte Lasagne kommt die Lasagne von Miracoli aber auch keinen Fall ran!


Miracoli Pesto
Neben der Lasagne gibt es von Miracoli drei neue Pestos auf dem Markt. Neben einem grünen Pesto (Pesto Verde) mit Basilikum und Grana Padano gibt es ein rotes Pesto (Pesto Rosso) mit Tomate und Basilikum sowie ein Pesto mit Paprika und Chili. Da wir viel und häufig Nudeln essen und nicht immer Zeit für eine selbstgemachte Soße bleibt, verwenden wir nicht selten Pesto, weshalb wir auf die Pestos von Miracoli sehr gespannt sind.

Produkttest
Seid ihr auch gespannt auf die neuen Produkte von Miracoli? Dann könnt euch jetzt bei uns als Tester bewerben. Unter allen Bewerbern verlosen wir drei Genießer-Pakete mit folgendem Inhalt:

  • 2x Miracoli Lasagne
  • 3x Miracoli Pesto (je ein Glas Pesto Verde, Pesto Rosso und Pesto Paprika-Chili)
  • 1x Koziol Pfannenwender
  • 1x Koziol Spaghettibesteck

Um sich die Chance auf ein Testpaket zu sichern, hinterlasst einfach unter diesem Artikel einen kurzen Kommentar. Wenn ihr uns ein "gefällt mir" auf unserer Facebookseite hinterlasst, wandert ihr sogar gleich zwei Mal in den Lostopf. Teilnehmen könnt ihr bis zum 12.09.2014. Anschließend werde ich aus allen Kommentare drei Gewinner bzw. Tester auslosen, die ein Testpaket zugeschickt bekommen. Als Tester werden ihr gebeten, eine kurze Rückmeldung zu den Produkten zu geben.

29. August 2014

Die KOALA Babyhängematte von Amazonas im Praxistest

Ich weiß nicht, ob ihr euch noch erinnern könnt. Einige Wochen vor der Geburt des Lavendelmädchens hatte ich euch eine Babyhängematte von Amazonas vorgestellt und euch versprochen, dass ich euch über die Nutzung im Alltag berichte. Entschieden hatten wir uns für die KOALA Babyhängematte, weil sie so leicht und klein ist, so dass man sie im Notfall auch mit einer Hand tragen kann. Außerdem ist sie schnell zusammen zu klappen und auch wieder aufzubauen.


Damals sind wir davon ausgegangen, dass wir die Hängematte im ganzen Haus verwenden würden. Das ist bislang noch nicht der Fall. Irgendwie hat es sich doch so ergeben, dass das Lavendelmädchen verschiedene feste Schlafplätze im Haus hat. So steht im Schlafzimmer ihr Babybett, im Wohnzimmer die Wiege und die Hängematte hat ihren Platz im Arbeitszimmer vom Lavendelpapa gefunden. Dort steht sie neben dem Schreibtisch und nimmt wirklich nicht zu viel Platz weg. Zum Einsatz kommt die Hängematte immer wieder zwischendurch, vor allem dann, wenn der Lavendelpapa an seinem Schreibtisch sitzt, arbeitet und er auf das Lavendelmädchen aufpassen soll. Dann legt er es, entweder im wachen oder schlafenden Status, hinein. Dem Lavendelmädchen gefällt das Liegen in der Hängematte meist ganz gut. Es guckt sich dann die Streifen der Einlage, das Zimmer oder ihre Hand an. Oft wird sie auch vom Lavendeljungen bespaßt, der sie sanft schaukelt, ihr Küsse gibt und ihr etwas vorsingt. Angst, dass sie mit der Hängematte umkippt, müssen wir nicht haben. Sie steht fest und stabil. Der Lavendeljunge sollte sich allerdings nicht hineinwerfen. Die Schaukelfunktion der Hängematte nutzen wir bislang nur eingeschränkt. Wir haben sie weitestgehend festgestellt und bislang verlangt das Lavendelmädchen auch noch nicht danach.


Wie ihr seht, kann die Babyhängematte von Amazonas auch im Alltag überzeugen, da sie schnell und einfach einsetzbar ist. Ein kleinen Nachteil hat die Hängematte jedoch: Vor allem in der Anfangszeit knickte der Kopf des Lavendelmädchens beim Liegen in der Hängematte oft ein wenig zur Seite. Mittlerweile kann sie ihren Kopf schon stabiler in der Mitte halten, weshalb dies ein wenig nachgelassen hat. Eine Nutzung der Hängematte kann ich aber dennoch auf jeden Fall empfehlen.

28. August 2014

Die Delinero-Box im August 2014

Wie ihr wisst, bin ich ein großer Fan von Überraschungsboxen - allerdings nur, wenn sie einen Mehrwert bieten. Dieser Mehrwert muss für mich nicht unbedingt mit einem höheren Produktwert einhergehen. Ich finde es auch völlig in Ordnung, wenn die Box besonders liebevoll gepackt wurde oder ich durch die Box ausgefallene Produkt bzw. neue Marken kennenlerne. "Spezialisiert" habe ich mich bei meiner Sucht auf Überraschungsboxen rund um die Themen "Kind" und "Essen". Wenn man es so will, sind das die Themen, die mir besonders am Herzen liegen.


Als ich vor Kurzem eine für mich neue neue Lebensmittel-Box auf dem Markt der Überraschungsboxen entdeckte, stand für mich sofort fest, dass ich sie testen muss. Bei der Box handelt es sich um die Delinero-Box. Vielleicht hat der eine oder andere schon einmal etwas von ihr gehört? Bei der Delinero Box bekommt man monatlich für knapp 30€ eine bunte Mischung an Lebensmitteln und Getränken mit DHL zugeschickt. Das Besondere: Jeden Monat kommen die Produkte aus einem anderen europäischen Land, was natürlich perfekt ist, wenn man, wie ich, gerne reist und neue Länder entdeckt. Neben bekannteren Marken sind auch regionale Produkte in der Box enthalten, so dass eigentlich jeder die Möglichkeit haben sollte durch die Delinero-Box neue Produkte kennenzulernen. Versprochen wird eine Preisersparnis von mindestens 40%, weshalb sich ein Bestellen der Box eigentlich lohnen sollte, oder?


Bekommen habe ich gestern meine erste Delinero-Box, deren Inhalt ich euch natürlich gerne vorstellen möchte. Diesen Monat geht die Reise mit der Delinero Box nach Schweden. Eigentlich das perfekte Land für uns, denn, wie ihr wisst, waren wir erst im Mai in Schweden. So ist die Box quasi eine tolle Erinnerung an den Urlaub. Verbunden mit einem gemütlichen Abend auf dem Sofa, bei dem wir uns noch einmal die Urlaubsbilder ansehen, werden wir uns sicherlich das eine oder andere aus der Box schmecken lassen - falls wir es noch nicht vorher aufgegessen haben.


Doch bevor ich euch den genauen Inhalt der Box vorstelle, noch schnell ein paar Worte zur Verpackung. Anders als bei vielen anderen Lebensmittel-Boxen waren die Produkte der Delinero-Box nicht in einem besonderen Karton verpackt. Wie bei einer normalen Lebensmittelbestellung waren sie durch Packpapier u.ä. gesichert. Kühlungsbedürftige Lebensmittel befanden sich in einer extra Styroporbox mit Trockeneis. Ich finde das nicht weiter schlimm, aber das Besondere fehlte dadurch ein wenig. Oben auf lang ein Umschlag mit einem kleinen Heftchen, in dem die in der Delinero Box enthaltenen Lebensmittel vorgestellt werden. Außerdem befinden sich am Ende ein paar Rezepte. Das Heftchen finde ich persönlich sehr ansprechend gestaltet. Man erfährt etwas über die Produkte und erhält zudem Anregungen zur möglichen Verwendung.


Nun zum Inhalt der Delinero-Box August:

  • Ingwer-Kekse von Nyakers - 3,50€
  • Rundes Knäckebrot von Pyramidbageriet - 4,80€
  • Kartoffel-Gemüse Chips von Rootfruit - 2,20€
  • Tegan - halbharter Kuhmilchkäse von Oviken Ost - 5,75€
  • Schokoladentrüffel von La Praliné - 5,90€
  • Rentiersalami von Andersson Import - 12,00€
  • Hovmästarsas von Falkeskog - 2,70€
  • Preiselbeer-Aperitif von Andersson Import - 8,90€
  • Geräucherter Lachs von Falkeskog - 7,00€

Auch wenn wir erst vor wenigen Monaten in Schweden waren, muss ich zugeben, dass wir keine der in der Box enthaltenen Marken ausprobiert haben. Jedenfalls kann ich mich an keine bewusst erinnern. Dennoch haben wir natürlich ein Teil der Produkte auch in Schweden gekauft und gegessen. Nur eben von anderen Marken. Dazu gehören in erster Linie das Knäckebrot und der Lachs mit dem entsprechenden Soße. Die in der Delinero-Box enthaltene Mischung finde ich gut gelungen. Sie spiegelt nicht nur die schwedische Esskultur gut wieder, sondern trifft auch unseren Geschmack. Bis auf den Preiselbeer-Aperitif können wir alle Produkte gebrauchen. Besonders gespannt ist mein Mann auf die Rentiersalami. So etwas kauft man schließlich nicht alle Tage. Probiert haben wir schon die Trüffel, die wirklich göttlich schmecken. Auch der Lachs und die Senf-Soße wurden schon probiert und für gut befunden.


Toll an der Box finde ich, dass viele verschiedene Produkte enthalten sind, die nicht so hochpreisig sind. Ich kenne es von anderen Lebensmittelboxen, in denen z.B. ein Schinken für 20€ pro 100g enthalten sind. Diesen würde ich persönlich zum Beispiel nie nachkaufen. Bei einem Packung Trüffel für knapp 6€ sieht das schon wieder anders aus. Auch der Wert der in der Box enthaltenen Produkte stimmt. Mit knapp 53€ hat man einen deutlichen Mehrwert.


Wie ihr seht, gefällt mir die Box sehr gut. Besonders begeistert bin ich vom Konzept, aber auch die Umsetzung ist gelungen. Geht euch das auch so? Wie findet ihr die Box?