17. April 2014

Massagemilch statt Massageöl?

Zu den typischen Leiden einer Schwangeren gehören Rückenschmerzen dazu. Besonders wenn sich das Ende der Schwangerschaft nährt und der Bauch immer dicker wird, ändert sich auch meist die Haltung der Schwangeren, was oft zu Rückenschmerzen beiträgt. Auch ich habe in dieser Schwangerschaft mit Rückenschmerzen zu kämpfen, so dass ich meinen Mann nicht selten bitte, dass er mich massieren soll.


Leider ist meine Haut nicht nur empfindlich; In der Schwangerschaft soll man zudem ja auch bestimmte Inhaltsstoffe meiden, weil sie unter Umständen Wehen auslösen können. Dadurch fallen bei mir bestimmte Massageöle schon einmal von vorherein raus. Hinzu kommt, dass Öle die blöde Angewohnheit haben, dass sie leicht mal kleckern und dann unschöne Flecken hinterlassen. So wurde ich gleich hellhörig, als ich entdeckte, dass Kneipp nun auch eine Massagemilch auf den Markt gebracht hat.

Erhältlich sind momentan zwei verschiedene Sorten: Zum einen ist das die sinnliche Verführung und zum anderen die hautzarte Verwöhnung. Entschieden habe ich mich für die sinnliche Verführung. Die Massagemilch von Kneipp enthält Feigenmilch und Arganöl und verspricht, keinen störenden Ölfilm auf der Haut zu hinterlassen. Die 150ml Flasche kostet knapp 10€.

Die recht dünnflüssige Milch wird wie ganz normales Massageöl mit kreisenden Bewegungen in die Haut einmassiert. Sie zieht schnell ein und hinterlässt einen zarten, angenehmen Duft. Die Haut fühlt sich nach der Massage weich und wie eingecremt ein. Dieses Gefühl hält auch einige Zeit an. Dabei ist die Massagemilch von Kneipp sehr ergiebig, so dass die 150ml Flasche sicherlich einige Zeit reichen wird. Genau wie alle Produkte von Kneipp enthält sie keine Farb- oder Konservierungsstoffe, was vor allem bei empfindlicher Haut sehr wichtig ist.

Solltet ihr mit normalen Massageöl auch eure Probleme haben, dann probiert doch einfach mal die Massagemilch von Kneipp aus. Vielleicht ist sie ja auch etwas für euch?

16. April 2014

Die Gourmetbox im April 2014

Es ist noch gar nicht lange her, dass ich euch die Gourmetbox aus dem Monat Februar vorgestellt habe. Nun kam auch schon die Gourmetbox für den Monat April bei uns an. Gefüllt war sie dieses Mal mit insgesamt sieben unterschiedlichen Produkten sowie einer Zeitschrift, die ich euch gerne vorstellen möchte. Ob uns die Gourmetbox dieses Mal wieder gut gefallen hat? Lest und seht selbst:


Inhalt der Gourmetbox April:

Teutoburger Ölmühle - Raps-Kernöl:
Passend zur beginnenden Salatsaison ist in der aktuellen Gourmetbox ein natives, kaltgepresstes Rapskernöl enthalten. Das Öl hat einen nussigen Geschmack und kann sehr vielseitig in der Küche eingesetzt werden. Ich bin ein großer Fan von Rapskernöl. Neben Olivenöl ist es bei uns ein Öl, dass sehr oft zum Einsatz kommt, weshalb ich mich über das Produkt sehr freue.


GEFU - Ausgießer Automatico:
Passend zum Öl ist in der Gourmetbox auch ein Ausgießer enthalten. Oft hat man bei Ölflaschen das Problem, dass keine Ausgießer integriert sind und dann das Öl schwallartig aus der Flasche kommt. Dies weiß der Ausgießer von GEFU zu verhindern. Das Öl lässt sich mit dem Ausgießer gut dosieren. Praktisch ist, dass sich der Ausgießer nach Gebrauch beim Hinstellen selbst wieder verschließt.


Hennes' Finest Trading Company - Roter Kampot Pfeffer:
Ebenfalls prima für Salate oder auch zum Grillen eignet sich der rote Kampot Pfeffer. Dieser stammt aus dem Süden Kambodschas. Ich persönlich verwende sehr gerne frisch gemahlenen Pfeffer. Der Geschmack ist dann viel frischer und intensiver, weshalb das Produkt für uns auch ein Volltreffer ist.


Berentzen - White Apple:
Auch für einen Grillabend gedacht ist wohl der White Apple von Berentzen. Da wir in der Familie allerdings kaum Alkohol trinken und ich ihn momentan sowieso nicht darf, werden wir den Apfellikör mit 25% vol und einer Calvados-Note wohl verschenken oder mit zu einer Party bringen. Einen Abnehmer findet sich dafür sicher.


Marmeladenmanufaktur - Blutorangen Gelee mit Wodka:
Ein ebenfalls alkoholisches Produkt ist das Blutorangen Gelee mit Wodka. Ich persönlich finde es ein wenig schade, dass dieses Mal gleich wieder zwei Produkte mit Alkohol in der Gourmetbox enthalten sind. Aber ich denke, dass wir auch dieses Produkt einfach verschenken werden.


Yogi Tea - Ingwer Zitrone Chai:
Wie schon in der letzten Gourmetbox ist auch in der aktuellen Gourmetbox wieder ein Produkt mit Ingwer enthalten. Dieses Mal handelt es sich um einen losen Tee von Yogi Tea mit Ingwer und Zitrone. Von der Firma habe ich schon öfter selbst Tee gekauft. Der Tee ist durch die Zitrone fruchtig und bekommt durch den Ingwer eine leichte Schärfe. Ebenfalls ein Produkt passend für den kommenden Sommer.


Aoste - Kordelsalami:
Über dieses Produkt freut sich die Männerwelt. Die luftgetrocknete Salami wurde nach traditioneller französischer Art hergestellt und in einer Kordel mehrere Wochen getrocknet. Da wir öfter Produkte von Aoste kaufen und die Qualität schätzen, passt auch dieses Produkt für uns sehr gut.


Deli - Foodmagazin:
Als Zeitschrift war dieses Mal eine ältere Ausgabe der Deli, ein Food-Magazin für jüngere Frauen, enthalten. Mir persönlich gefällt die Aufmachung und der Inhalt der Zeitschrift sehr. Im Vergleich zu den sonst eher gehobeneren Magazinen in der Gourmetbox eine tolle Abwechlsung, die meinetwegen gerne beibehalten werden darf.


Genau wie die Gourmetbox Februar trifft auch die Gourmetbox April wieder unseren Geschmack. Dieses Mal sind zwar ein paar Produkte dabei, die wir nicht ganz so gut gebrauchen können wie der Berentzen oder das Gelee, doch die Produkte eignen sich gut zum Verschenken, so dass sie ebenfalls schnell eine Verwendung finden werden. Insgesamt finde ich den Inhalt der Gourmetbox passend zur beginnenden Grillsaison. Die Mischung ist so gewählt, dass für jeden etwas dabei sein sollte, weshalb ich mich schon jetzt auf die nächste Gourmetbox freue.

Wie gefällt euch die aktuelle Gourmetbox? Wäre da etwas für euch dabei?

15. April 2014

Mamibox April 2014

Als der Lavendeljunge vor ein paar Monaten endgültig aus dem Mamiboxalter heraus gewachsen war, war ich schon ein wenig traurig, denn die Mamibox hatte mir immer gut gefallen. In fast jeder Box waren Produkte enthalten, die wir gut gebrauchen konnten. Dies ist auch der Grund, warum ich mich auch in der aktuellen Schwangerschaft immer wieder auf die Mamibox freuen.


Am Samstag kam nun die Mamibox, eine monatlich erscheinende Überraschungsbox für Mutter und Kind, für den Monat April bei mir an, deren Inhalt ich euch natürlich wieder gerne zeigen möchte:

Inhalt der Mamibox für das Kind:

Michel Toys - faltbares Kuschelkissen:
Bei dem ersten Produkt der April-Mamibox handelt es sich um ein kleines Kissen in der Form eines Nilpferds. Dieses lässt sich mit einem Klettverschluss zusammenfalten und so auch als Spielzeug verwenden. Ansonsten eignet es sich gut als Kuschelkissen. Mir persönlich gefällt es optisch und von der Verarbeitung nicht so gut. Aber ich denke, dass das Geschmackssache ist. Der Wert des Kissens liegt bei etwa 14€.



Tessloff Verlag - Mein Formen-Stoffbuch:
Bücher können auch Babys nie genug haben. Dieses Stoffbuch ist nicht nur farbenfroh, es arbeitet auch mit starken Kontrasten. Außerdem hat es einen kleinen Greifling in der Form eines Würfels integriert. Mein Lieblingsprodukt der Box. Preislich liegt das Buch bei 5,95€.



Sidroga - 1-2-3-Tee Bäuchlein-Bär:
Von der Marke kennen wir bereits den Bäuchlein-Tee. Den mögen wir alle sehr gerne und trinken ihn auch regelmäßig. Mit Extrakt, wie es dieses Mal in der Mamibox April ist, kann ich persönlich nichts anfangen. Sicherlich ist es ganz praktisch, wenn man unterwegs ist und keinen Wasserkocher zur Hand hat. Aber irgendwie habe ich da eine innere Abneigung. Der Wert dieses Produkts beträgt 3,50€.



Inhalt der Mamibox für die Mama:

Sensa -Dusch-Bodylotion und Öl-Salz Bodypeeling:
Für die Mama waren auch dieses Mal zwei Pflegeprodukte in der Box. Zum einen handelt es sich um ein Bodypeeling und zum anderen um eine Dusch-Bodylotion. Die Idee, Zeit zu sparen, die hinter der Dusch-Bodylotion steckt, ist passend für eine Mamibox. Da ich allerdings noch mehr Zeit spare und in der Regel gar kein Duschgel verwende, ist es nicht das richtige Produkt für mich. Beide Produkte haben einen Wert von 14,50€.



Außerdem in der aktuellen Mamibox enthalten waren noch zwei Proben sowie die aktuelle Ausgabe der Familie & Co. Leider kann ich der Zeitschrift nicht viel abgewinnen. Meist blättere ich sie einmal kurz durch, finde aber keinen Artikel, der mich so richtig interessiert. Ganz nett ist sie trotzdem anzuschauen.


Obwohl der Wert der Produkte mit etwa 44€ wieder deutlich über dem Preis der Mamibox (etwa 20€) liegt, konnte mich die aktuelle Box nicht überzeugen. Für uns war dieses Mal kaum ein Produkt dabei, das uns gefallen hat. Das ist natürlich schade, aber lässt sich nicht ändern. Hoffen wir also einfach mal auf die nächste Box und schauen, ob uns diese besser gefällt.

Was sagt ihr zum Inhalt der Mamibox April? Hätte er euch überzeugt?