Shoptest: Smartsmall.de

Anzeige Es war mal wieder an der Zeit unseren Kleinen neu einzukleiden. Da shoppen in der Stadt bei dem ganzen Regen keinen Spaß macht, habe ich mich im Internet ein wenig umgesehen. Ich war ich der Suche nach einer günstigen Jacke und bin dabei auf die Seite www.smartsmall.de gestoßen. Die Seite bietet Kindermode zu günstigen Preisen und gehört mit den beiden Shops www.smartgirl.de und www.smartguy.de zusammen, die Mode für Frauen und Männer im Programm haben.

Alle drei Shops haben eine große Auswahl an verschiedenen Produkten und Marken. Neben Bekleidung haben sie auch Schuhe und einige Accessoires im Angebot. Die Shops sind alle sehr übersichtlich aufgebaut und verfügen über zahlreiche Unterkategorien. Als Käufer hat man die Möglichkeit sich sowohl an den Produktkategorien als auch an den verschiedenen Marken zu orientieren. Hat man sich für eine Kategorie oder Marke entschieden, bekommt man alle Produkte mit einem Produktbild und dem Preis übersichtlich aufgelistet. Je nach Kategorie hat man verschiedene Filter- und Sortiermöglichkeiten. So kann man die angebotenen Produkte nach Neuheiten, Marke und Preis sortieren, was ich sehr angenehm finde. Zudem hat man auch die Möglichkeit, sich Produkte in einer bestimmte Größe anzeigen zu lassen, was die Suche sehr vereinfacht. Super ist auch, dass man die Farbe eines Produktes einschränken kann. Fährt man mit der Maus über ein Produkt, kann man sofort erkennen, in welchen Größen es verfügbar ist. Diese Funktion finde ich sehr gelungen, da man so schnell einen Überblick erhält. Möchte man zu einem Produkt mehr erfahren oder es bestelllen, klickt man auf das Produktbild und erhält anschließend Informationen zum verwendeten Material. Außerdem hat man hier die Möglichkeit, die Größe auszuwählen und die Lieferzeit einzusehen. In der Regel dauert der Versand zwei bis drei Werktage.

Toll an dem Shop ist, dass keine Versandkosten gezahlt werden müssen. Eine Bezahlung der Ware ist per Kreditkarte, Nachnahme, Gutschein, Rechnung oder Bankeinzug möglich. Geliefert werden die Sachen mit DHL. Ein Umtausch der Ware ist innerhalb von 14 Tagen problemlos möglich. Portokosten fallen dafür nicht an, was ich super finde.

Um den Shop und die Produkte zu testen, durfte ich mir einige Dinge für meinen Kleinen aussuchen. Da das Angebot sehr groß ist, fiel mir die Entscheidung nicht leicht. Besonders gut gefielen mir die Produkte der Marke „Name it“. Ich kannte die Marke vorher noch nicht, aber in dem Onlineshop von smartsmall.de waren viele Produkte der Marke reduziert, so dass ich einfach zuschlagen musste. Neben einer süßen, geringelten Hose für lediglich 4,95€, fand ich noch ein kariertes Hemd für 5,95€ und eine supersüße Jacke mit einer Bärchenkapuze für nur 7,95€. Zudem entschied ich mich noch für einen dünnen Pulli der Marke Tiny MiNyMO für nur 3,95€. Insgesamt sind die Preise im Shop, vor allem bei den reduzierten Produkten, sehr günstig. Einige Probleme entstanden leider beim Bestellvorgang. Eine Bezahlung sowohl per Gutschein als auch Rechnung war nicht möglich, was aber nicht angezeigt wurde. Stattdessen wurde der Bestellvorgang abgebrochen, was dazu führte, dass der Gutschein anschließend ungültig war. Durch einen Anruf beim Kundenservice konnte dieses Problem jedoch schnell gelöst werden. Die dortige Mitarbeiterin war sehr freundlich und hilfsbereit. Nach meiner erneuten Bestellung erhielt ich sofort eine Bestellbestätigung. Die Lieferung erfolgte, wie angegeben, mit DHL. Allerdings dauerte es etwa vier Werktage bis die bestellte Ware bei mir war, was aber noch absolut im Rahmen ist. Die Sachen waren gut verpackt und von der Qualität her sehr hochwertig. Ein absoluter Volltreffer!

Wer also auf der Suche nach günstiger und qualitativ hochwertiger Mode für sich und seine Kinder ist, sollte unbedingt einmal bei www.smartsmall.de vorbeigucken. Da keine Versandkosten anfallen, lohnen sich auch kleine Bestellung! Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern und viele gute Schnäppchen!

Produkttest: Hot Wheels Wall Tracks

Anzeige Da der Platz in Kinderzimmern oft begrenzt ist und am Abend meist die Spielsachen weggeräumt werden müssen, hat sich Mattel etwas Neues ausgedacht: Aus der Hot Wheels-Reihe gibt es nun eine Rennbahn für die Wand. Da meiner Großer ein absoluter Autonarr ist und am liebsten sein ganzes Zimmer für Rennstrecken benutzen würde, habe ich mich sehr gefreut, dass wir die neue Serie testen dürfen. Zum Testen erhielten wir das Starterset sowie drei Ergänzungsstrecken (Drift Rally Spinout, Downhill Flip Drop und Daredevil Curve) zugeschickt, die ich euch gerne vorstellen möchte.

Die Sets bestehen, wie die anderen Hot Wheels-Produkte, aus verschiedenen Strecken, Kurven, Loopings und anderen Elementen. Die Besonderheit der Wall Tracks sind die Träger sowie die Montagestreifen, mit denen die Strecke an die Wand gebracht werden kann. Da sich unser Familienleben viel in der Küche abspielt, haben wir uns dafür entschieden, die Bahn an der Küchenwand anzubringen.

Dafür haben wir zunächst die mitgelieferte Vorlage an der Wand angebracht. Diese hilft einem die Träger an der richtigen Stelle zu positionieren, so dass man selbst nichts ausmessen muss. Nach dem Fixieren der Träger wird die Vorlage wieder entfernt und anschließend werden die verschiedenen Pistenteile zusammengesteckt und an der Wand nach und nach aufgehängt. Der Aufbau geht schnell und ist durch die detaillierte Anleitung einfach. Beim Anbringen der Träger muss man jedoch genau darauf achten, dass sie gerade angeklebt werden, weshalb der Aufbau unbedingt zusammen mit einem Erwachsenen erfolgen sollte. Anschließend können bei Bedarf noch Erweiterungen angebracht werden, wobei einige Besonderheiten zu beachten sind, die aber in der Anleitung verständlich erläutert sind.

Ist die Bahn erst einmal an der Wand, kann sofort mit dem Spielen begonnen werden. Neben den Strecken ist auch ein Auto je Set im Lieferumfang enthalten, so dass nichts zusätzlich gekauft werden muss. Unser Großer hat sich sofort auf die Bahn gestürzt und war nicht mehr zu halten. Fast unermüdlich ließ er immer wieder die Autos die Bahn herunter düsen – mal mit Looping, mal ohne – und hatte dabei einen großen Spaß. Die verschiedenen Funktionen der Bahn waren schnell durchschaut und verstanden. Durch die verschiedenen Ergänzungssets wird das Spielen mit der Bahn jedoch nicht so schnell langweilig, da immer wieder neue Strecken gebaut werden können.

Möchte man die Bahn nicht mehr an der Wand haben, kann man entweder nur die Strecken entfernen und die Träger an der Wand belassen oder aber auch die Träger dank der Command-Montagestreifen leicht entfernen und laut Anleitung auch problemlos wieder anbringen. Ob dies mehrfach möglich ist, bezweifele ich ein wenig, da die Streifen ja an Klebkraft verlieren. Da jedoch auch Ersatzstreifen mitgeliefert werden, hat man sicherlich länger etwas davon. In der Regel wird die Bahn jedoch nicht so oft abgebaut werden, da sie ja platzsparend an der Wand befestigt wird.

Mich könnte die Idee von Mattel überzeugen. Durch die Positionierung an der Wand entfällt der allabendliche Streit um das Aufräumen. Durch die verschiedenen Elemente ist die Bahn abwechslungsreich und macht auch nach mehrmaligem Spielen noch Spaß. Etwas unsicher bin ich mir bei der Stabilität, da die Bahn ja nur mit Klebestreifen an der Wand befestigt ist. Kleine Jungs ziehen ja bekannter Weise gerne Mal an Dingen und sind beim Spielen nicht immer so ganz liebevoll. Bislang hält die Bahn jedoch fest an der Wand. Laut Hersteller eignet sich die Bahn für Kinder ab vier Jahren, was ich gemessen finde. Solltet ihr also noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für eure Kinder sein, ist die Hot Wheels Wall Track evtl. genau das richtige Geschenk.

Produkttest: Emil & Emilie

Anzeige Da ich gerne ausgefallene und individuelle Kinderkleidung kaufe, möchte ich euch heute Emil & Emilie vorstellen. Angeboten werden Produkte aus den Kategorien „Kleidsam“, „Kuscheliges“ und „Nützliches“. Dabei richtet sich das Sortiment vor allem an Eltern mit Babys und Kleinkindern. Neben Mützen, Stramplern und Shirts, hat Emil & Emilie auch Bodies, Jacken und Hosen im Angebot. Dabei ist ein Produkt niedlicher als das andere. Verfügbar sind die Produkte in den Größen 62 bis 128. Auf Anfrage sind auch größere Größen erhältlich. Im Bereich „Kuscheliges“ werden Rasseln, Greiflinge und Kissen aus Frottee, Filz und Baumwolle angeboten. Viele der Produkte lassen sich auch mit Namen versehen und sind daher eine tolle individuelle Geschenkidee. Wer es ganz persönlich möchte, kann bei Emil & Emilie auch Produkte nach Maß anfertigen lassen.

Die Produkte wurden alle selbst entworfen und genäht. Verkauft werden sie in erster Linie bei DaWanda. Es wird aber auch ein Laden in Herne mit den tollen Sachen beliefert. Wer einmal in Wuppertal und Umgebung ist, sollte auch unbedingt in der Galerie von Emil & Emilie vorbeischauen. Dort werden die Stücke Samstags von 10 bis 13 Uhr ebenfalls ausgestellt. Bestellt man seine Ware online, kann man sie per Vorkasse oder PayPal bezahlen. Für den Versand fallen kosten in Höhe von 2,90€ an, was ich angemessen finde.

Zum Testen erhielt ich für meinen kleinen Emil einen Strampler mit einer Rakete. Der Strampler ist blau/weiß-gestreift und in zwei verschiedenen Größen verfügbar: Größe 62/68 für Babys im Alter von drei bis sechs Monaten und Größe 74/80 für Babys von sechs bis zwölf Monaten. Ich habe mich für die kleinere Größe entschieden. Meinem Sohn, der zur Zeit Größe 62 trägt, passt der Strampler sehr gut. Der Strampler ist hochwertig verarbeitet und verfügt über lange Arme. Das finde ich sehr gut, da wir vor allem Kurzarmbodies haben und der Strampler ohne Arme im Winter zu kühl wäre. Zudem hat er eine große Öffnung für den Kopf, so dass man den Strampler ohne viel weinen anziehen kann. Da der Strampler keine Füße hat, muss man dem Kind Socken anziehen. Der untere Teil des Stramplers verfügt über Druckknöpfe. Zum Wickeln kann man die Knöpfe öffnen und anschließend den unteren Teil des Stramplers nach oben klappen. So muss man den Strampler nicht jedes Mal komplett ausziehen. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Nerven. Der Strampler ist übrigens aus 100% Baumwolle und verfügt an den Armen und Beinen über Rippstrickbündchen. Dadurch, dass es keine Knöpfe auf der Rückseite gibt, ist er sehr bequem und drückt nicht.

Auf den Strampler aufgenäht wurde eine rote Rakete aus einem Frotteestoff. Diese wurde mit Fenstern aus Stoff versehen. An der Rakete befinden sich zudem drei Bänder, die den Flug der Rakete darstellen sollen. Unser Kleiner zieht immer an diesen Bändern, so dass ich ein wenig Angst habe, dass er den Strampler dadurch kaputt macht. Bislang hält aber alles sehr gut. Die Rakete ist so niedlich gestaltet, dass ich einfach total begeistert von dem Strampler bin. Auch die Farbe des restlichen Stramplers gefällt mir sehr gut. Wer blau nicht so gerne mag, kann den Strampler auch in rot/weiß-gestreift erhalten. Da die Rakete aufgenäht wurde, gehe ich davon aus, dass man den Strampler nur per Hand waschen sollte. Ein kleiner Zettel mit Waschhinweisen wäre sehr hilfreich. Ansonsten war meine Bestellung sehr liebevoll verpackt. Der Strampler war in einer durchsichtigen Folie, die liebevoll an den Rändern vernäht und mit einigen Herzen dekoriert war. Auch der Umschlag war vernäht, so dass das Auspacken der Bestellung richtig Spaß gemacht hat. Der Strampler kostet übrigens 19,90€, was ich absolut angemessen finde.

Da ich von den Sachen total begeistert bin, habe ich schon meine nächste Bestellung bei Emil & Emilie aufgegeben. Dieses Mal eine süße Mütze und ein tolles Shirt. Solltet ihr Kinder haben, kann ich euch nur empfehlen euch bei DaWanda umzusehen. Die Sachen sind wirklich individuell, fantasievoll und auf keinen Fall zu teuer. Es lohnt sich! Wem Emil & Emilie genauso gefällt wie mir, der sollte unbedingt Fan bei Facebook werden, denn dort wird man immer über die neusten Produkte informiert und es gibt hin und wieder auch tolle Gewinnspiele.

Shoptest: Babymarken

Anzeige Heute möchte ich euch den Shop Babymarken vorstellen. Der Shop wirbt mit dem Slogan „Schönes für die Familie“ und bietet Produkte aus den Bereichen „Ernährung“, „Pflege“, „Mode“, „Wohnen“, „Schlafen“, „Spielen“ und „Mama“, die wiederum über verschiedene Unterkategorien verfügen. Ziel des Shops ist es, den Alltag mit Baby zu erleichtern und zu verschönern. Betrieben wird der Shop von einem Vater einer kleinen Tochter, der dabei auf eigene Erfahrungen zurückgreift und weiß, was werdende und junge Eltern brauchen.

Der Shop ist übersichtlich und ansprechend aufgebaut. Zu den angebotenen Produkten gibt es in der Regel einen Beschreibungstext sowie einige Produktbilder, so dass man sich einen guten Eindruck von dem angebotenen Produkt machen kann. Innerhalb der verschiedenen Bereiche kann man sich die Produkte nach Preis sortieren lassen, was ich wichtig finde. Hat man Interesse an einer bestimmten Marke, kann man sich auch ausschließlich diese anzeigen lassen. Möchte man etwas in dem Shop bestellen, kann man die Ware per Kreditkarte oder PayPal bezahlen. Bei einem Bestellwert unter 40€ fallen dafür Versandkosten in Höhe von 5,50€ an. Danach erfolgt die Lieferung versandkostenfrei mit DHL.

Zum Testen des Shops und des Sortiments erhielt ich eine lustige Schnecke von Yookidoo zugeschickt. Die Firma Yookidoo ist neu im Sortiment von Babymarken und war mir bislang unbekannt. Angeboten werden von Yookidoo Spielwaren für Babys und Kleinkinder, die vor allem die Kreativität und die motorischen Fähigkeiten der Kleinen spielerisch fördern sollen. Die Schnecke ist batteriebetrieben und spielt Musik, die an eine Jahrmarktsmusik erinnert und angenehm ist. Zudem rollt die Schnecke bei Druck auf den Schwanz. Das abnehmbare Schneckenhaus dreht sich dabei. Geeignet ist die Schnecke laut Hersteller ab einem Alter von sechs Monaten.

Die Schnecke besteht, wie beschrieben, aus zwei verschiedenen Teilen: dem Schneckenkörper und dem Schneckenhaus. Der Schneckenkörper ist sehr ansprechend gestaltet. Die Farben sind bunt, aber nicht zu knallig. Das Schneckenhaus besteht aus einem siebenteiligem Stapelspielzeug, mit dem das Kind auch unabhängig vom Schneckenkörper spielen kann. Ganz oben am Haus befindet sich ein kleines Küken. Drückt man darauf, quietscht es. Ansonsten hat das Kind die Möglichkeit verschiedene Ringe übereinander zu stecken. Dabei enthalten ist auch ein Ring, der rasselt.

Um die verschiedenen Ringe übereinander stapeln zu können, muss der oberste Ring gelöst werden. Da dieser aufgeschraubt ist, ist die Hilfe eines Elternteils nötig. Auch beim Auflegen des Schneckenhaus auf den Körper der Schnecke benötigt das Kind Hilfe, denn es muss genau auf den Rillen an den Rädern des Körpers liegen. Durch die Bewegung der Schnecke soll das Kind zum Krabbeln angeregt werden. Da unser Kleiner noch nicht krabbeln kann, kann ich dies leider nicht beurteilen. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass er dazu durchaus animiert werden könnte. Dennoch drückt er sehr gerne auf den Schwanz der Schnecke und freut sich über die Geräusche. Mit einem Preis von knapp 35€ ist sie zwar nicht ganz günstig, bietet aber viele Möglichkeiten und ist sicherlich auch für mehrere Monate für die Kleinen attraktiv.

Als Mutter ist das Angebot von Babymarken für mich sehr interessant. Die Produkte sind ausgewählt und entsprechen meinem Geschmack, so dass ich sicherlich bald dort wieder bestellen werde. Schaut euch doch auch einfach mal dort um.

Shoptest: Pappdorf

Anzeige Da die Tage nun wieder kürzer und dunkler werden, verbringen wir wieder mehr Zeit zu Hause. Damit auch hier keine Langeweile aufkommt, bin ich immer wieder auf der Suche nach neuem Spielzeug für meine Kleinen. Da wir, wie bereits in einem anderen Testbericht erwähnt, über einen tollen Kaufmannsladen verfügen, war ich auf der Suche nach Spielzeug, das die Kreativität und die Lust an Rollenspielen fördert. Dabei bin ich auf das Pappdorf gestoßen. Angeboten werden kreatives Spielzeug aus Pappe sowie Kartonmöbel.

Das Sortiment des Shops ist dabei sehr vielfältig. Neben kleinen Häusern, Kaufmannsläden, Kinderküchen und Puppenhäusern, werden auch Ritterburgen, Schlösser, Piratenschiffe, Indianerlager und Bauernhöfe aus Pappe angeboten. Zudem gibt es viele verschiedene Spielzeuge wie Autos, Flugzeuge, Tiere oder Roboter sowie Zubehör und Produkte aus dem Bereich Malen und Basteln wie Scheren, Stifte und Farben, mit denen man die gekauften Produkte aus Pappe gestalten kann. Dabei ist der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Die einzelnen Produkte bestehen nämlich aus brauner oder weißer Pappe und lassen sich mit verschiedenen Farben bemalen oder auch bekleben.
Die einzelnen Produkte bestehen ausschließlich aus Pappe und lassen sich mit wenigen Handgriffen ohne Kleber oder andere Werkzeuge zusammenbauen. Die einzelnen Teile werden dabei durch Klettverschlüsse miteinander verbunden. Toll ist, dass die Möbel daher auch schnell wieder abgebaut und z.B. unter dem Bett verstaut werden können. So nehmen sie bei Bedarf nur wenig Platz weg. Möchte man sich irgendwann von den Produkten trennen, kann man sie einfach im Altpapier entsorgen, was ökologisch korrekt ist. Schön an den Produkten ist auch, dass für die verschiedenen Grundmodelle Zusatzteile angeboten werden. So kann man beispielsweise die Häuser erweitern oder auch Wände einbauen. Kinder haben so die Möglichkeit, ihre Spielwelt zu erweitern und neu zu gestalten. Die verwendete Pappe ist dabei sehr stabil und standfest. Sollte jedoch dennoch einmal ein Teil kaputt gehen, kann man verschiedene Teile neu bestellen, was ich sehr fair finde.

Um den Shop und das Sortiment vom Pappdorf zu testen, haben wir einen Pappherd zugeschickt bekommen. Der Herd verfügt über vier Kochplatten sowie vier bewegliche Knöpfe. Zudem gibt es eine Ofenklappe zum Öffnen und Schließen. Der Herd ist, wie alle Produkte, aus Pappe. Dadurch, dass der Herd aus Pappe ist, kann er leicht von den Kindern transportiert werden. Dies wird von unseren Kindern viel genutzt, da sie auch öfter im Wohnzimmer spielen und den Herd dann aus ihrem Kinderzimmer holen. Toll finde ich das Produkt auch deshalb, weil es durch die Verwendung von Pappe sehr umweltfreundlich ist. Zudem braucht man keine Angst vor versteckten Schadstoffen zu haben, die oft in Plastik-, aber auch in Holzspielzeug vorhanden sind. Der Aufbau des Herds war leider etwas komplizierter als ich es mir vorgestellt hatte und dauerte auch ein wenig. Zunächst habe ich die Anleitung nicht richtig gelesen und habe die Klettverschlüsse an die falschen Stellen geklebt. Dann hatte ich Probleme beim Anbringen der Knöpfe. Als er jedoch fertig war, war ich zufrieden. Etwas Bedenken habe ich bei der Stabilität der Pappe. Ich habe ein wenig Angst, dass sie nicht fest genug ist und beim etwas wilderen Spielen schnell zerdrückt wird. Evtl. könnte man in Zukunft noch etwas dickere Pappe verwenden. Bislang haben wir den Herd natürlich belassen und noch nicht bemalt, aber vielleicht holen wir das noch nach. Ich finde die Möglichkeit jedoch toll. Meine Kinder spielen sehr gerne mit dem Herd. Zusammen mit ihrem Kinderkochgeschirr aus Metall ist er eine tolle Alternative zu den sonstigen Kinderküchen aus Plastik oder Holz. Anders als Holzspielzeug sind die Produkte von Pappdorf auch bezahlbar. Unser Pappherd kostet beispielsweise 21,50€ und regt unsere Kleinen jeden Tag aufs Neue zu verschiedenen Rollenspielen an.

Wer also noch nach einem kreativem Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk für seine Kinder sucht, sollte sich mal im Onlineshop vom Pappdorf umsehen. Dort gibt es wirklich tolle Produkte, die ich nur empfehlen kann. Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern.

Produkttest: Matador

Anzeige Auf der Suche nach neuem Spielzeug für meine Kinder bin ich auf Matador gestoßen. Bei Matador handelt es sich um ein Konstruktionsbaukastensytem aus unbehandeltem Rotbuchenholz. Die Systeme gibt es für zwei Altersklasse. Matador-Ki richtet sich an Kinder ab drei Jahren und Matador-Klassik an Kinder ab fünf Jahren. Die Sets bestehen aus verschiedenen Holzstäbchen und Bauklötzen, die mit einem Hammer verbunden werden können. Dadurch können verschiedene Bauten entworfen und anschließend mit einem speziellen Werkzeug wieder zerlegt werden. Für beide Systeme gibt es ein umfangreiches Ergänzungs- und Ersatzteilprogramm, so dass es fast unbegrenzte Baumöglichkeiten gibt. Die Produkte von Matador werden bereits seit 1903 hergestellt und stammen aus Österreich.

Zum Testen erhielt ich den Matador Ki Basisbaukasten für Kinder ab drei Jahren. Dieser besteht aus verschiedenen Bausteinen aus naturbelassenem Holz, einige bunten Rädern und Stäben sowie aus einer Bauanleitung und den Werkzeugen. Im Gegensatz zu den Klassikprodukten sind die Bausteine beim Ki-Baukasten großformatiger und so leichter mit kleinen Händen zu greifen. Durch das Spielen mit den Holzbaukästen wird die motorische und geistige Entwicklung gefördert und durch den Umgang mit dem Hammer das handwerkliche Geschick der Kinder trainiert. Toll an den Steinen ist, dass man sie immer wieder neu zusammensetzen kann, was die Fantasie und Kreativität der Kinder anregt. Auch das analytisch-räumliche Denken wird durch das Spielen mit dem Steinen gefördert. Die einzelnen Elemente sind gut verarbeitet und was ganz wichtig ist: Sie bestehen aus ungiftigem und bedenkenlosem Material, so dass die Steine beim Spielen auch mal in den Mund genommen werden dürfen. Sollte einmal ein Teil verloren gehen, kann man auch Einzelteile problemlos nachkaufen, was ich toll und fair finde. Denn nichts ist ärgerlicher als ein Spielzeug, das man nicht mehr verwenden kann, weil ein Teil fehlt.

Das Spielen mit den Bausteinen macht nicht aber nur den Kindern Spaß. Auch die Erwachsenen entwickeln großen Spaß beim Bauen. So saßen wir mit unserem Kleinen schon einige Stunden zusammen, haben eifrig gebaut und haben dabei tolle Kreaturen und Fahrzeuge entworfen. Aber auch alleine können sich Kinder wunderbar mit den Matador Bauklötzen beschäftigen. Ein wenig schwierig ist es jedoch, die Steine wieder voneinander zu trennen. Dafür benötigt unser Sohn jedenfalls noch Hilfe.

Insgesamt konnte mich das Baukastensystem von Matador überzeugen. Die Systeme sind nicht nur pädagogisch wertvoll und sind gut verarbeitet, sondern machen auch jede Menge Spaß! Neben kleineren Kästen und Ergänzungskästen werden auch Großpackungen angeboten, die sich beispielsweise für Kindergärten eignen. Erwerben kann man die Systeme übrigens im Matador Onlineshop. Schaut einfach mal rein.

Gewinnspiel und Produkttest: Hörspielreihe Tiger Taps

Anzeige Unser Großer ist nun in dem Alter, in dem er gerne beim Spielen Geschichten hört. Oft stellen wir ihm deshalb eine CD an, der er dann ganz gespannt lauscht. Von Griffith Consulting erhielten wir vor Kurzem das Angebot die Hörspiele von Tiger Taps zu testen. Im Sommer hatten wir bereits das Mega Set von Tomica getestet. Auch Tiger Taps war uns bislang unbekannt, weshalb wir gerne einen Test übernahmen.

Tiger Taps ist ein kleiner Tiger, der mit seinen Freunden verschiedene Abenteuer erlebt. Bislang sind drei CDs sowie eine Lieder-CD bei Karusell erschienen, wovon ich euch gerne die erste und dritte CD sowie die Lieder-CD vorstellen möchte. Doch zunächst noch einige allgemeine Informationen zu der Hörspielreihe:
Sie wurde komplett in Deutschland erfunden und produziert, wobei viele bekannte Sprecher und Künstler bei der Entstehung mitgewirkt haben. Eine besondere Rolle spielt dabei das Pop-Duo Rosenstolz, denn das hat nicht nur den Titelsong gesungen, sondern die Rosenstolz-Sängerin AnNa R. spricht auf der dritten CD auch eine Gastrolle. Themen der CDs sind Freundschaft, Vertrauen, Toleranz und Verantwortung. Gemeinsam mit seinen vier Freunden, die über verschiedene Stärken und Schwächen verfügen, erlebt Tiger Taps verschiedene Abenteuer auf einer exotischen Dschungelinsel. Tiger Taps wohnt im Strandhaus seines Onkels.

Hörspiel-CD 1

Die erste CD beinhaltet die beiden Geschichten „Tiger Taps und das Dschungelgespenst“ und „Die aufregende Schatzsuche“. In der ersten Geschichte hört der Papagei Caruso, einer von Tiger Taps Freunden, auf seinem Schiff unheimliche Geräusche und bittet seine Freunde um Hilfe. Zu fünft halten sie Wache, aber können niemanden entdecken. Trotzdem sind Carusos Äpfel am nächsten Morgen verschwunden. Tiger Lana baut deshalb eine Geisterfalle und versucht damit das Dschungelgespenst zu fangen. Am nächsten Morgen haben sie ein süßen Wesen gefangen und können gar nicht glauben, dass es sich dabei um das gefährliche Gespenst handeln soll…
In der zweiten Folge finden die fünf Freunde eine geheimnisvolle Schatzkarte und machen sich sofort auf die Suche. Nach einer Weile finden sie tatsächlich eine Schatztruhe. Doch ist darin wirklich ein wertvoller Schatz versteckt?

Hörspiel-CD 3

Passend zu Weihnachten ist auch die dritte CD erschienen. Sie beinhaltet neben der Weihnachtsgeschichte „Tiger Taps und das Weihnachtsfest“ auch die Geschichte „Tiger Taps und das Dino-Ei“. In der fünften Folge erfahren die fünf Freunde von dem Schmetterling Aurora, dass es in Europa den Brauch eines Weihnachtsbaums gibt. Papagei Caruso erinnert sich daran, dass der Pirat Black auf der Insel einen Weihnachtsbaum versteckt hat. Die fünf Freunde machen sich auf die Suche… In der sechsten Folge finden die Freunde auf einer Wanderung ein großes tiefgefrorenes Ei, das sie noch nie vorher gesehen haben. Gemeinsam brüten sie das Ei aus. Heraus kommt ein kleiner Dinosaurier. Doch was fressen die eigentlich?

Lieder-CD – Tigerstarke Dschungel-Hits

Auf der Lieder-CD befinden sich 14 verschiedene fröhliche Lieder rund um Tiger Taps und seine Freunde. Die Lieder haben alle Ohrwurmcharakter und sind in Zusammenarbeit von Peter Plate und Ulf Leo Sommer entstanden. Auch der Tiger Taps Song von Rosenstolz ist mit auf der CD. Die Texte sind leicht zu merken und animieren die Kinder daher zum Mitsingen und Tanzen.

Laut Hersteller eignen sich die Hörspiele ab einem Alter von drei Jahren. Mit einer Länge von rund 50 Minuten sind sie nicht zu lang. Unser Großer ist ganz begeistert von den Geschichten und natürlich auch von der Lieder-CD. Er würde sie am liebsten jeden Tag mehrmals hören. Die Geschichten sind liebevoll erzählt und die Stimmen sehr angenehm. Die Erzählerstimme ist ruhig und die Stimmen der fünf Freunde lassen sich gut auseinanderhalten, so dass die Kinder der Geschichte gut folgen können. Die Hintergrundmusik und -geräusche sind nicht zu laut. Dialoge und Erzählerpassagen wechseln sich gut ab. Auch die Altersempfehlung finde ich nachvollziehbar. Die Geschichten von Tiger Taps gefallen uns sehr gut und wir freuen uns schon auf die nächsten Folgen.

Wer mehr über Tiger Taps erfahren möchte, kann sich auch auf seiner Webseite umsehen. Dort gibt es Spiele, Downloads, Videos und vieles mehr zu entdecken. Außerdem gibt es eine tolle Facebookseite.

Wenn ihr jetzt Lust auf Tiger Taps und seine Freunde bekommen habt, aufgepasst: Ich verlose hier in meinem Blog passend zu Weihnachten zweimal die dritte Hörspiel-CD. Seid mit dabei und gewinnt für euch und eure Kinder die zwei tollen Folgen „Tiger Taps und das Weihnachtsfest“ und „Tiger Taps und das Dino-Ei“. Was ihr dafür tun müsst?

1. Regelmäßiger Leser meines Blogs sein und gerne auch Fan meiner Facebookseite (https://www.facebook.com/lavendelblog). Einfach das unten stehende Formular ausfüllen. Dafür erhaltet ihr ein Los.

2. Ein zweites und drittes Los könnt ihr euch verdienen, indem ihr das Gewinnspiel auf Facebook oder Twitter teilt.

3. Vier weitere Lose könnt ihr erhalten, wenn in eurem eigenen Blog über dieses Gewinnspiel berichtet.

Insgesamt könnt ihr also sieben Lose sammeln. Bitte tragt euch in das unten stehende Formular ein und gebt an, welche Optionen ihr gewählt habt. Das Gewinnspiel läuft bis zum 06.12.2011. Den Gewinner gebe ich an Nikolaus bekannt und werde ich per Mail benachrichtigen. Ich wünsche euch viel Glück und freue mich auf eure Teilnahme!