Wochenend und Sonnenschein

Anzeige Am letzten Wochenende war bei uns einiges los. Nachdem wir die ersten Wochen nach der Geburt vor allem zu Hause oder in der näheren Umgebung verbracht haben und mit dem Lavendelmädchen höchstens mal zum Einkaufen oder zu Freunden gefahren sind, haben wir nun die erste große Tour mit ihr gewagt. Zwei Stunden im Auto können mit Baby und Kleinkind im Auto entweder entspannend oder genau das Gegenteil sein. Bei uns war es leider eher das Gegenteil, denn der Lavendeljunge fragte bereits nach 10 Minuten, ob wir endlich da wären. Die Frage wurde dann im 10-Minutenrhythmus in Abwechslung mit der Aussage, dass er jetzt endlich abgeschnallt werden wollte, wiederholt. Da brachte ein Hörspiel auch nur wenig Ablenkung. Auch das Lavendelmädchen, das sonst wirklich viel schläft und lieb ist, war auf der Fahrt ziemlich unruhig, so dass wir ungeplant eine (Still-)Pause einlegen mussten. Dennoch kamen wir irgendwann, wenn auch schweißgebadet, am Ziel an.

Eingeladen waren wir auf einer Geburtstagsparty, auf der es nicht nur leckeres Essen, sondern auch viele interessante Gespräche gab. Außerdem gab es zahlreiche Baby- und Kleinkindinteressenten, so dass wir uns in der Zeit auch mal einfach zurücklehnen konnten. Als Eltern genießt man ja solche Momente immer besonders. Die Kinder werden bespielt und man muss sich keine Gedanken machen, welchen Unsinn sie als nächstes anstellen. Herrlich! Man unterhält sich, gönnt sich noch ein Stück Kuchen und nutzt die Zeit, um schnell noch ein paar Dinge zu recherchieren. So hatten der Lavendelpapa und ich endlich mal Zeit nach einem neuen Geschirrspüler zu schauen. Denn genau wie unsere Waschmaschine scheint auch die Lebensdauer unser Geschirrspülmaschine nicht mehr ewig zu sein. Wir haben sie mit unserem Hauskauf von den Vorbesitzern samt Einbauküche übernommen und sie hat bereits einige Macken. Da ist es nur eine Frage der Zeit bis sie uns ihre Dienste verweigert.

Doch genau wie beim Kauf einer Waschmaschine ist man auch bei der Auswahl eines Geschirrspülers nicht unbedingt sicherer. Es gibt so viele unterschiedliche Marken, Modelle, Funktionen und Preisklassen. Daher waren wir wirklich froh, dass wir eine Vergleichsseite für Geschirrspüler gefunden haben, auf der unterschiedliche Modelle verschiedener Marken und Preisklassen gegenübergestellt werden. Auf www.geschirrspüler-test.net gibt es eine gute Übersicht über verschiedene Kriterien wie beispielsweise die Energieeffizienzklasse, den Energie- und Wasserverbrauch oder die Lautstärke. Die unterschiedliche Geschirrspüler werden dort einander gegenüber gestellt, so dass ein Vergleich leicht fällt. Hinzu kommen ausführliche Rezensionen, so dass man einen guten Überblick über das Angebot an Geschirrspülmaschinen bekommt. Auch die Note, die ein Geschirrspüler bei Stiftung Warentest erhalten hat, ist auf der Seite vermerkt, so dass man sich eine lange Recherche sparen kann.

Doch natürlich haben wir uns an dem Tag nicht nur mit dem Thema „Geschirrspüler“ befasst, dank des schönen Wetters konnten wir auch endlich mal wieder viel Zeit im Freien verbringen und die Sonne genießen. Am Abend ging es dann wieder zurück nach Hause. Die Rückfahrt war dann deutlich stressfreier, denn der Lavendeljunge war so kaputt, dass er bereits nach fünf Minuten eingeschlafen war und auch das Lavendelmädchen döste vor sich hin, so dass ich zwischendurch auch mal meine Augen zu machen konnte.

Wie habt ihr euer Wochenende verbracht? Hattet ihr auch so ein Glück mit dem Wetter?

Tester für Bioprodukte gesucht

Anzeige Fast einen Monat ist das Lavendelmädchen mittlerweile. Die Zeit mit einem Baby vergeht einfach so schnell. Gar nicht mehr lange, dann wird sie sich das erste Mal drehen. Und dann ist es auch nicht mehr weit bis sie krabbelt. Ein wenig Angst habe ich ja schon vor dem Zahnen. Auch das steht ja irgendwann an. Beim Lavendeljungen war das Zahnen recht problemlos. Aber ich habe schon genug Horrorgeschichten von Freundinnen und Bekannten gehört. Unter Umständen kann das ganz schön an die Substanz gehen. Da ist es schön, wenn man kleine Helferchen zur Hand hat. Während einige auf Bernsteinketten oder Globuli schwören, gibt es auch noch so genannte Zahnungsgels, die den Zahnungsschmerz nehmen sollen.

Für ein solches Zahnungsgel werden derzeit 200 Mütter mit Säuglingen unter einem Jahr über die App biopinio als Tester gesucht. Die ersten 200 Anmeldungen dürfen am Test teilnehmen. Bei dem Zahnungsgel handelt es sich um ein Produkt eines namenhaften Herstellers für Babyprodukte. Dieses ist zwar nicht bio-zertifiziert, aber es besteht aus rein natürlichen Inhaltsstoffen und soll den Zahnungsschmerz für bis zu vier Stunden lindern. Um an dem Test teilzunehmen, müsst ihr lediglich die Smartphone-App auf www.biopinio.de herunterladen, die Startumfrage ausfüllen und dann den Umfragecode GEL741 eingeben.

Sollte der Test eines Zahnungsgels für euch nicht interessant sein, lohnt sich trotzdem ein Blick auf die Webseite von biopinio. Denn über die App werden immer wieder Produkttester für Bioprodukte gesucht. Diese werden einem kostenlos nach Hause geschickt, was sicherlich für viele von euch interessant sein könnte.

Ich jedenfalls bin schon ganz gespannt, was für Tests noch auf uns warten. Denn, wie ihr wisst, kaufen wir gerne und viele Bioprodukte und sind immer gespannt, was es neues auf dem Markt gibt.

Wie ist/war das bei euren Kindern mit dem Zahnen? Gab es da Probleme? Zu welchen Hilfsmitteln habt ihr gegriffen?

Auslosung der Lacroix Würzkräuter-Tester

Anzeige Sicherlich könnt ihr euch noch daran erinnern, dass wir vor Kurzem hier im Blog drei Tester für die Lacroix Würzkräuter gesucht haben. Mittlerweile habe ich mir eure Bewerbungen genauer angesehen und drei Tester ausgelost.

Die Lacroix Würzkräuter ausprobieren dürfen:

Gismolinchen, Sandy und Sannes Testinsel

Herzlichen Glückwunsch! Ich bin schon gespannt auf eure Meinung und freue mich auf eure Testberichte. Ich melde mich gleich mit den weiteren Infos bei euch!

Eine Trinkflasche für Kinder im Test

Anzeige So langsam scheinen sich die Temperaturen wieder zu beruhigen. Die 38 Grad am Wochenende waren schon ziemlich verrückt. Eigentlich war es so heiß, dass man am liebsten keinen Fuß vor die Tür gesetzt hätte. Viel zu anstrengend. Sogar im Schatten fand ich es unerträglich. Da wir jedoch, wie ich bereits berichtet habe, viel unterwegs waren, blieb uns nichts anderes übrig, als das Haus zu verlassen. Dadurch, dass wir bei vielen verschiedenen Leuten eingeladen waren, waren wir viel mit dem Auto unterwegs.

Vor allem für den Kleinen ist das anstrengend: Da er trotz wenig Kleidung eigentlich immer schwitzt, kann man ihn nach jeder Fahrt komplett umziehen und mit einem Tuch trocken wischen. Ihr könnt euch vorstellen, dass er von dem ganzen Prozedere natürlich wenig angetan ist. Auch dass er während und nach der Fahrt besonders viel trinken soll, stößt in der Regel auf wenig Begeisterung. Sowieso ist er nicht gerade jemand, der gerne trinkt.

Schon seit der Breieinführung versuchen wir ihn an das Trinken aus einer Flasche zu gewöhnen. Dabei war es mir wichtig, dass er nicht aus einem Sauger, sondern gleich aus einer Trinklernflasche trinkt. Bislang haben wir verschiedene Flaschen ausprobiert. Nachdem wir einige Zeit Flaschen von Avent benutzt haben, sind wir nun bei NUK gelandet. Mit der First Choice Trinklernflasche kommt er inzwischen gut zurecht. Das Trinken aus der Flasche klappt problemlos. Mittlerweile hat er es sogar raus, wie er die Flasche selber halten und daraus trinken kann. Da der Trinkaufsatz allerdings noch immer einem Sauger ähnelt und er auch an andere Aufsätze gewöhnt werden soll, war ich auf der Suche nach einer Alternative, die sich ebenfalls für Unterwegs eignet und natürlich BPA-frei ist.

Gefunden habe ich bei kivanta eine Trinkflasche aus Edelstahl von Ecococoon. Die Idee für die Flasche stammt aus Australien. Verfügbar sind die Flaschen von Ecococoon in drei verschiedenen Größen sowie vielen verschiedenen Farben und Designs. Entschieden habe ich mich für die kleine Variante mit 350ml mit einem süßen Raketenmotiv. In der Flasche können sowohl kalte als auch warme Getränke auslaufsicher transportiert werden. Durch eine doppelwandige Konstruktion bleiben sie entweder kalt oder auch warm. Zunächst werden wir sie nur für Wasser benutzen. Später kann ich mir jedoch auch vorstellen, dass wir die Flasche für Tee benutzen. Mein Kleiner hat die Flasche trotz des neuen Verschluss jedenfalls sofort akzeptiert. Leider ist sie ein wenig groß für seine Hände, so dass ich ihm beim Trinken ein wenig helfen muss. Auch beim Öffnen des Deckels benötigt er natürlich mit einem knappen Jahr noch Hilfe. Durch den Sportverschluss ist die Flasche, wie versprochen, fast auslaufsicher. Lediglich, wenn man die Flasche in einem bestimmten Winkel hält, läuft ein wenig Wasser heraus, was aber nicht schlimm. So ist es kein Problem, wenn Junior sie durch die Gegend trägt. Etwas schwierig ist die Reinigung der Flasche, da eine normale Flaschenbürste nicht durch die Öffnung passt. Vor allem bei den Kleinen setzt sich ja das eine oder andere beim Trinken ab, da der Mund oft noch halb voll ist. Da werde ich mir wohl noch etwas überlegen müssen. Insgesamt ist die Flasche aber ein guter Ersatz für die NUK-Flasche zumal ich das Gefühl habe, dass er aus der Flasche deutlich mehr trinkt als aus der NUK-Flasche.

Und da ich gerade in Bestelllaune war, habe ich noch eine Lunchbots Brotbox bestellt. Diese ist ebenfalls aus Edelstahl und genau wie die Trinkflasche mit Vergleich zu Plastikdose nachhaltig. Da ich für meinen Kleinen oft verschiedene Dinge mitnehme, habe ich mich für die Variante mit drei Fächern entschieden. Bislang brauchte ich für Reiswaffel, Apfel und Co immer verschiedene Boxen, die unnötig viel Platz in der sowieso schon viel zu vollen Wickeltasche weggenommen haben. Nun kann ich die verschiedenen Dinge problemlos in einer Box verstauen. Durch die unterschiedliche Größe der Fächer ist für vieles Platz. Leider kann man nicht alles in der Box transportieren, da sie nicht auslaufsicher ist. Anders als bei der Trinkflasche habe ich mich bei der Box für ein schlichtes Design entschieden, so dass ich sie auch einmal zu anderen Anlässen verwenden kann.

Wie handhabt ihr es bei euren Kindern? Was für Flaschen bekommen sie zum Trinken? Worin verpackt ihr die Snacks?

Blütenzauber an meiner Hand

Anzeige Im Alltag steht bei mir meist die Familie im Vordergrund. Vieles muss organisiert, besprochen und gekauft werden. Klar, dass man sich selbst dabei öfter mal vergisst. Doch ab und zu muss man sich auch mal selbst verwöhnen. In solch einer Situation gehe ich dann meist mit einer Freundin shoppen oder gönne mir eine erholsame Wellnessbehandlung. Vor einigen Tagen war es mal wieder so weit: Ich hatte das Bedürfnis auch mir mal wieder etwas Gutes zu tun.

Beim Stöbern im Internet stieß ich zufällig auf einen Schmuckanbieter. Da ich mir schon lange einen hübschen Ring wünschte, begann ich ausführlich im Sortiment zu stöbern. Das Schmuckwerk Hübener bietet nicht nur in ihren Läden in Halle, Leipzig und Berlin ihre Produkte an, sondern seit einiger Zeit auch online. Im Angebot haben sie neben klassischem Schmuck auch viele ausgefallene Objekte aus Silber, Gold und Edelstein. Neben Ketten, Ohrringen, Armreifen und Haarspangen haben sie auch Broschen, Manschettenknöpfe und eben auch Ringe im Sortiment.

Schon der erste Blick auf die Seite verriet mir, dass der Stil der Produkte passend für mich ist. Die unterschiedlichen Kollektionen sind alle schlicht und gleichzeitig elegant. Da ich sehr gerne Blumen mag und bereits eine Ketten aus Silber mit Blüten habe, sprach mich besonders die Kollektion Blütenzauber an.

Die Schmuckstücke der Kollektion bestehen aus stark stilisierten Blütenformen, die fröhlich und verspielt aneinander gereiht sind. Neben Ohrsteckern, einem Armband und einer Kette gibt es auch einen Ring, in den ich mich sofort verliebt habe. Der Ring besteht, wie auch die anderen Produkte dieser Kollektion, aus einem hellen mattierten Silber, was mir sehr gut gefällt, da es vor allem zu einer leichtgebräunten Haut toll aussieht. Der Ring verfügt über vier dreidimensionale Blüten in unterschiedlichen Größen. Das Besondere an dem Ring ist, dass die Ringschiene offen ist. Im Shop hat man zwar die Möglichkeit, die benötigte Ringgröße anzugeben, sollte sie aber nicht ganz passen, kann man kleinere Größenkorrekturen selbst vornehmen.

Da ich mir, wie bereits erwähnt, mal wieder etwas gönnen wollte, bestellte ich mir also diesen tollen Ringe. Die Lieferung erfolgte schnell und sicher. Wie bereits auf dem Bild erahnt, gefiel mir der Ring auch in der Realität sehr gut. Er ist hochwertig verarbeitet und sieht einfach toll aus. Das matte Silber wirkt nicht nur edel, sondern auch filigran. Durch die Blüten hat der Ring einen romantischen Touch und lässt sich vor allem mit schwarzer oder dunkelblauer Kleidung sehr gut kombinieren. Leider war er mir trotz der Korrekturmöglichkeit zu groß, weshalb ich ihn noch einmal an den Anbieter zurückschickte. Dieser verkleinerte mir den Ring innerhalb weniger Tage, was ich einen tollen Service finde. Nach der Änderung passt der Ring perfekt. Am Finger fühlt er sich sehr angenehm an, so dass ich ihn gerne und viel trage.

Da mich nicht nur das Produkt, sondern auch der Service vom Schmuckwerk Hübener überzeugen konnte, werde ich sicherlich bald wieder dort etwas bestellen. Meinen Geschmack hat der Anbieter absolut getroffen. Vielleicht bietet er ja auch das Richtige für euch an. Schaut doch mal vorbei!

Produkttest: Dessous von underwear4her

Anzeige Kommt euch folgende Situation bekannt vor? Ihr habt es nach langer Zeit mal wieder geschafft einen Babysitter für eure Kinder zu organisieren, habt einen Tisch beim Lieblingsitaliener reserviert und freut euch auf einen romantischen Abend nur mit eurem Mann. Voller Vorfreude steht ihr vor eurem Kleiderschrank, sucht schicke Unterwäsche, eine eleganten Rock und eine Bluse heraus. Dann geht es ins Bad. Es wird gerettet, was nach drei schlaflosen Nächten noch gerettet werden kann. Endlich fühlt ihr euch mal wieder frisch, frei und vor allem begehrenswert und schön.

Doch dann kommt die große Ernüchterung: Dein Mann kommt, ihr fahrt los, ihr sitzt beim Italiener am Tisch und er erzählt dir lang und breit von seinen Problemen bei der Arbeit. Dabei ist er intensiv beschäftigt sich seine Pizza hineinzustopfen. So hattest du dir den Abend eigentlich nicht vorgestellt. Keine Nachfragen von ihm zu deinem Befinden, kein Kompliment zu deinem Outfit, für das du geschlagene zwei Stunden vor dem Kleiderschrank und im Bad gestanden hast? Du ärgerst dich über die verschwendete Zeit, wünschst dir dein Sofa, eine Tüte Chips und eine bequeme Hose herbei. Denkst dir, dass du auch einen Kartoffelsack anziehen könntest und dein Mann würde es nicht merken…

Natürlich kann der Abend auch ganz anders laufen. Es soll ja Männer geben, die auf ihre Begleitung achten und sich für ihr Leben, ihre Probleme, aber auch für ihr Erscheinungsbild interessieren. Ich habe Glück: Mein Mann ist so ein Exemplar. Da lohnt es sich dann auch auf die Unterwäsche, die man trägt, Acht zu geben. Es müssen ja schließlich nicht immer die bequemen Baumwollschlüpfer sein.

Ein Shop, in dem man schöne Dessous bestellen kann, ist der Webshop Underwear4her. Dieser hat sich, wie der Name schon sagt, auf den Verkauf von Unterwäsche und Dessous für Frauen spezialisiert. Angeboten werden viele bekannte Marken wie Triumph, Schiesser und Skiny. Das Sortiment ist sehr umfangreich, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Auch ich habe mir ein schönes Stück aus dem Shop gegönnt. So langsam neigt sich die Stillzeit dem Ende zu, der Still-BH verschwindet in der Versenkung und endlich fühlt man sich nicht mehr als wandelnde Melkstation. Klar, dass es für diesen Anlass ein besonderes Exemplar sein muss.

Entschieden habe ich mich für einen „BH von Triumph“ aus der Linie Sexy Feelings. Den BH gibt es in drei verschiedenen Farben. Für mich sollte es unbedingt schwarz sein, denn ich mag es im Unterwäschebereich eher schlicht und elegant. Bei dem BH handelt es sich um einen transparenten Spitzen-BH mit Stickereien auf den Cups und am Steg. Wie man es von BHs von Triumph gewöhnt ist, ist die Verarbeitung und die Passform sehr gut. Den BH gibt es zur Größe 85E, was nach einer langen Stillzeit nicht ganz unwichtig ist. Der BH lässt sich hinten mit zwei Ösen schließen und ist sowohl hinten als auch an den Trägern verstellbar. Beim Tragen fühlt sich der Stoff angenehm an der Haut an und man fühlt sich schon ein wenig verführerisch. Ein guter Anfang um sich aus der Post-Schwangerschafts-Lethargie wieder zu befreien.

Wie ist das bei euch? Reichen euch Bärchenschlüpfer und Co völlig aus? Oder tragt ihr auch gerne mal etwas anderes? Wie laufen bei euch „Dates“ mit eurem Mann ab? Habt ihr eher „Typ eins“ oder „Typ zwei“?

Die Neuen in meinem Kleiderschrank: Birdy Talk-T-Shirts

Anzeige Immer nur schwarze T-Shirts sind langweilig. Vor allem jetzt, wenn der Sommer kommt. Deshalb trage ich gerne ausgefallene T-Shirts, die auch gerne humorvoll und farbenfroh sein dürfen. Ein besonders tolles Exemplar habe ich liegt seit einigen Tagen neu bei mir im Schrank liegen. Da es mir so gut gefällt, muss ich es euch unbedingt vorstellen. Entdeckt habe ich nämlich eine neue Reihe („Birdy Talk“). Angeboten wird sie bei Texlab. Dabei handelt es sich um einen Onlineshop, der sich auf den Verkauf von ausgefallenen Shirts und Accessoires spezialisiert hat und daher absolut in mein Beuteschema passt. Mittelpunkt der Reihe ist ein schwarzer, rundlicher Vogel, der gerne seine Lebensweisheiten äußert. Diese bestechen vor allem durch ihre Zweideutigkeit. Ich hatte die Qual der Wahl und habe mich letztendlich für zwei verschiedene Kurzarmshirts entschieden.

Nummer eins hat die Aufschrift „Ich denke nicht.“ und auf Nummer zwei steht „Wasservogel“. Die Shirts aus der Reihe sind aus Baumwolle und in der Regel als Damen- und Herrenshirt erhältlich. Außerdem gibt es auch noch Kapuzenpullis und Langarmshirts von dem süßen, rundlichen Vogel. In der Regel gibt es die Shirts in den Größe S bis XL. Bei den Männer geht es bis XXL. Bei der Größe muss man ein wenig gucken, denn sie fallen etwas kleiner aus als gewöhnlich. Wer normalerweise M bis L trägt, sollte auf jeden Fall L bestellen. Zur Orientierung gibt es aber auch eine Größentabelle auf der Webseite.

Die Shirts gibt es in über zehn verschiedenen Farben, so dass für jeden etwas dabei ist. Ich habe mich für ein dunkles Blau entschieden. Die Shirts sind körperbetont geschnitten und haben einen Rundkragen, der für meinen Geschmack etwas weiter sein könnte. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich sonst eher Shirts mit tieferem Ausschnitt trage. Der Stoff ist schön fest und muss nach dem Waschen nicht unbedingt gebügelt werden, was ich sehr angenehm finde. Da mir sowohl die Qualität als auch das Motiv des Shirts richtig gut gefallen und auch der Preis nicht zu hoch (15€ pro Shirt) ist, kann ich euch so ein Birdy Talk-Shirt nur ans Herz legen.

Neben den beiden Shirts habe ich mir dann noch eine verrückte Mütze in dem Shop gegönnt. Dafür ist gerade zwar nicht unbedingt Saison; Ich fand sie aber so toll, dass ich sie unbedingt haben musste. Es handelt sich dabei um eine knallrote Krabbenmütze von Freaks & Friends. Oben auf der Mütze befinden sich die Augen. Auf der Mütze selbst der Mund. Die Mütze passt gut. Die Ohren werden gut bedeckt und sie hält auch warm (- soweit man das im Sommer beurteilen kann). Dadurch, dass der Innenbereich aus Fleece ist, kann ich mir jedoch vorstellen, dass man darunter nach einer Zeit ziemlich schwitzt. Ein wenig schade ist auch, dass die Augen beim Tragen der Mütze nach hinten klappen, so dass man sie nur erahnen kann. Trotz der kleinen Mankos ist die Mütze eine lustige Alternative zu den sonst eher schwarzen Mützen. Durch die knallige Farbe ist sie im sonst so tristen Winter auf jeden Fall ein echter Hingucker.

Mögt ihr auch lustige Shirts? Dann schaut doch mal bei Texlab vorbei. Ab einem Bestellwert von 10€ fallen keine Versandkosten an…