Packliste für den Strand

11 Dinge, die unbedingt mit an den Strand müssen

Wir sitzen am Strand und schauen auf das Meer. Es weht ein leichter Wind. Die Sonne scheint. Ich sehe ein paar kleine, weiße Wolken am Himmel und höre die Möwen kreischen. Die Kinder spielen selig im Sand. Ich genieße den Moment. Was nach einem Bilderbuchmoment klingt, ist Wirklichkeit. Eigentlich kann ich es selbst nicht fassen, aber am Strand braucht es nicht viel, um die Kinder glücklich zu machen. Dennoch gilt bei einem Strandbesuch das Motto: Gut geplant, ist halb gewonnen. Damit auch euer nächster Strandbesuch glückt, haben wir für euch eine Packliste für den Strand zusammengestellt.

(mehr …)

Ein Kleid für eine Hochzeit und andere schöne Dinge von Qiéro

Anzeige Nicht mehr lange, dann beginnt sie wieder – die Hochzeitssaison. Ich freue mich schon, denn in den letzten Wochen sind schon einige Einladungen bei uns eingetroffen. Es wird wieder geheiratet. Beim Betrachten der hübschen Einladungskarten muss ich unweigerlich an unsere eigene Hochzeit zurückdenken. Unglaublich, dass das jetzt schon wieder ein dreiviertel Jahr her ist. Wir hatten einen unglaublich schönen Tag und ich bin schon ganz gespannt, was sich die anderen Paare aus unserem Familien- und Freundeskreis für ihre Hochzeit einfallen lassen bzw. was wir dazu beitragen können. Fakt ist: Ich brauche etwas zum Anziehen.

(mehr …)

Frühjahrsputz in meinem Kleiderschrank

Anzeige Ach, bin ich stolz auf mich! Am Wochenende habe ich endlich Nägel mit Köpfen gemacht: An einem Abend habe ich mir unseren Kleiderschrank vorgenommen und habe ausgemistet. Ihr glaubt nicht, was ich bei dieser Aktion alles wiedergefunden habe. Begegnet sind mit nicht nur T-Shirts, die schon locker 15 Jahre alt und inzwischen natürlich viel zu klein sind, sondern auch die eine oder andere Modesünde. Nach dem Radikalschlag ist nun wieder richtig viel Platz im Schrank, der natürlich gefüllt werden muss.

(mehr …)

Auf der Suche nach dem passenden Hochzeitsoutfit

Anzeige Ganz langsam wird es ernst. Tag für Tag rückt unser „großer Tag“ nun näher. Nachdem wir in der vergangenen Woche die Eheschließung angemeldet haben, konnten wir diese Woche endlich die Hochzeitseinladungen rausschicken. Seit gestern sind sie unterwegs, so dass sicherlich in den nächsten Tagen nach und nach die Zusagen kommen werden. Über 80 Personen haben wir nun eingeladen. Dabei sind viele Kinder, worüber wir uns besonders freuen. Der Lavendeljunge und das Lavendelmädchen sollen schließlich am Tag unserer Hochzeit auch Spaß haben. Und das geht am besten, wenn sie jemanden zum Spielen und Toben haben. (mehr …)

Aussortiert und ausprobiert

Anzeige Jeden Morgen stehe ich auf’s Neue vor dem Kleiderschrank und weiß nicht, was ich anziehen soll. Die Schwangerschaft liegt mittlerweile 2,5 Monate zurück. Die Kilos, die ich in der Schwangerschaft zugelegt habe, sind zumindest weitestgehend verschwunden. Geblieben ist der Bauch und es wird wohl auch noch einige Monate dauern bis dieser verschwunden ist. Ich persönlich finde das nicht weiter schlimm. Jedenfalls bekommen ich keine mittelschwere Krise, wenn ich in den Spiegel gucke. Dennoch traue ich mich noch nicht einige Kleidungsstücke, die ich vor der Schwangerschaft gerne getragen habe, wieder aus dem Kleiderschrank zu holen. Man könnte sagen, sie sind noch etwas unvorteilhaft.

Diese Tatsache ist für mich natürlich ein super Grund, warum ich unbedingt neue Kleidung kaufen muss. Da ich das Lavendelmädchen ungern Stress aussetzen möchte und ich keine Lust habe, mich mit Baby in enge Umkleidekabinen zu quetschen, bleibt mir zur Zeit nichts anderes übrig, als meine neue Kleidung online zu bestellen. Und um ehrlich zu sein, finde ich das gar nicht schlimm. Schon vor der Schwangerschaft habe ich viel und gerne online bestellt. Wenn man beispielsweise Damenmode online kauft, bleibt einem der Stress im Laden erspart. Man muss nicht stundenlang bei den Umkleidekabinen anstehen, sondern kann die bestellten Kleidungsstücke ganz entspannt zu Hause anprobieren. Man hat keinen Entscheidungsdruck, sondern kann sich bei der Auswahl Zeit lassen. Also ideal für alle, die sich sowieso nie entscheiden können. Bestellt man immer bei den gleichen Shops bzw. die gleichen Marken, muss man auch keine Angst haben, dass einem die Sachen nicht passen. Ich habe für mich jedenfalls einige Marken gefunden, wo eine Onlinebestellung gar kein Problem ist. Und sollte man sich nicht sicher sein, kann man ja immer noch eine Auswahl bestellen und das, was nicht passt zurückschicken.

Ist man bei seiner Auswahl nicht auf eine Marke beschränkt, lohnt es sich immer eine Bestellung in einem Onlineshop, der viele verschiedene Marken anbietet. Eine große Auswahl an eleganter und hochwertiger Damenmode verschiedener Marken bietet beispielsweise www.mona.de an. Auch Schuhe und Accessoires werden bei mona.de angeboten. Beim Stöbern im Onlineshop kann man selbst auswählen, ob man nach bestimmten Kleidungsstücken sucht oder nach bestimmten Marken schauen möchte. Ich persönlich finde das sehr praktisch so. Schließlich ist man nicht immer unbedingt auf eine Marke fixiert. Im Onlineshop von mona.de sind die angebotenen Produkte sehr übersichtlich präsentiert, so dass man einen schnellen und guten Überblick über die angebotenen Produkte erhält. Beim Stöbern ist mir schon das eine oder andere Produkt ins Auge gesprungen, das mir gefallen könnte.

Gebrauchen könnte ich nach der Schwangerschaft auf jeden Fall ein paar neue Hose und auch ein paar neue Shirts wären super. Ansonsten bin ich noch auf der Suche nach einer neuen Winterjacke. Letztes Jahr im Winter war ich schon schwanger und meine Winterjacke hat dementsprechend gelitten. Ideal wäre für mich eine Jacke, bei der ich auch das Lavendelmädchen im Tragetuch mit unterbringen könnte. Denn irgendwie trage ich sie in letzter Zeit doch öfter, als sie im Kinderwagen zu schieben.

Wie ist das bei euch? Bestellt ihr auch lieber eure Kleidung im Internet? Oder geht ihr lieber in der Stadt einkaufen?

Und weiter geht die Suche nach dem perfekten Still-BH

Anzeige Vielleicht könnt ihr euch noch an meinen Artikel über die Probleme einer stillenden Mama erinnern? Damals hatte ich euch mein Leid geklagt, dass ich auf der Suche nach einem gut sitzenden und vor allem stützenden Still-BH bin und bereits in der Stillzeit des Lavendeljungen nicht das perfekte Modell für mich gefunden habe. Auch wenn das in dem Artikel vorgestellte Modell keineswegs schlecht ist, der perfekte Still-BH sieht für mich anders aus. So habe ich mich also weiter auf die Suche gemacht und bin bei Boob gelandet.

Bei Boob handelt es sich um eine schwedische Marke, die sich auf Umstands- und Stillmode spezialisiert hat. Angeboten wird neben Oberbekleidung auch Unterwäsche. So gibt es Still-BHs, Stilltops und Slips. Die angebotenen Still-BHs sind alle nahtlos, versprechen aber trotzdem eine stützenden Funktion. Aufgrund des hübschen Designs entschied ich mich für einen blau gepunkteten Still-BH mit dem passenden Namen „Fast Food“. Mit der Spitzenbordüre und der kleinen Schleife sprach er mich sofort an.

Genau wie bei einem normalen BH gibt es verstellbare Träger. Schließen lässt er sich am Rücken über drei Ösen. Da es den Still-BH, wie auch den anderen vorgestellten BH, nur in vier verschiedenen Größen (S bis XL) gibt, worunter jeweils verschiedene Körbchengrößen gefasst sind, kann man ihn bei Bedarf über einen kleinen Einsatz verlängern. So kann auch dem unterschiedlichen Brustumfang in Schwangerschaft und Stillzeit Rechnung getragen werden. Öffnen und Schließen lässt sich der Still-BH problemlos mit einer Hand, was in stressigen Situationen echt ein Segen sein kann.

Wie ich bereits geschrieben habe, ist der BH nahtlos, wodurch er sich dem Körper besonders gut anpasst und sehr weich und bequem ist. Doch hält er auch die Brust? Für mich eine wichtige Frage. Eine verstärkte Stützpartie an beiden Seiten der Brust sowie eine Verstärkung unterhalb der Brust sollen dazu beitragen. Wie auch bei dem anderen BH ist eine stützende Funktion zwar vorhanden, für mich könnte sie aber gerne intensiver sein. Die Brust wird zwar durch den BH nach oben gedrückt, bekommt aber keinen richtigen Druck von unten. Zum Hüpfen und Springen ist der Still-BH also nur bedingt geeignet. Dennoch macht er durch den tiefen Ausschnitt ein schönes Dekolleté.

Insgesamt ist der Still-BH von Boob optisch hübsch anzusehen. So langsam bekomme ich allerdings das Gefühl, dass ich eher ein Typ für Bügel-BHs bin – auch in der Stillzeit. Die Angst vor eingeklemmten Milchkanälen ist bei mir ehrlich gesagt auch nicht so groß. Gerade bei einer größeren Oberweite gibt einem ein Still-BH mit Bügel doch mehr Sicherheit. Den Still-BH von Boob werde ich jedoch eher zu Hause tragen. Denn bequem und funktional ist er auf jeden Fall!

Willkommen im Herbst: Die neue Herbstmode von Bonaparte

Anzeige Auch wenn wir es eigentlich nicht wahrhaben wollen: Wie es scheint, hält bereits der Herbst Einzug ins Land. Jedenfalls hatte ich das Gefühl, als wir am Wochenende einen langen Spaziergang machten. Kalt pfiff einem der Wind um die Ohren und die Blätter segelten langsam von den Bäumen. Zeit also seine Garderobe auf den Herbst und Winter umzustellen. Wenn ich ehrlich bin, habe ich dazu noch überhaupt keine Lust. Viel zu schön finde ich es mit einem T-Shirt, einer leichten Bluse oder einem Rock rauszugehen, als sich mühsam eine Schicht über die nächste zu ziehen und trotzdem zu frieren.

Natürlich kann man sich den Herbstanfang ein wenig versüßen, in dem man sich das eine oder andere neue Kleidungsstück gönnt. Und genau das habe ich gemacht. Als vor einigen Wochen der Katalog mit der neuen Herbstkollektion von Bonaparte veröffentlicht wurde, wurde dieser von mir natürlich sofort ausführlich studiert. Ich war auf der Suche nach einem neuen Mantel für den Herbst. Und da ich die skandinavische Mode, wie sie Bonaparte anbietet, sehr gerne mag, war ich natürlich gespannt, was die neue Kollektion bieten würde.

Entdeckt habe ich für mich einen taillierten Mantel in schwarzweiß-meliert. Eingewebt in den Stoff ist zudem etwas Glitzer. Der Mantel reicht bis etwa zur Hälfte des Oberschenkels, hat vorne zwei Taschen und wird über eine Knopfreihe geschlossen. Davon sind allerdings nur zwei der Knöpfe sichtbar. Im unteren Mantelbereich gibt es zwei versteckte Druckknöpfe. Wer möchte, kann den Kragen des Mantels hoch klappen. Dann hat man einen guten Windschutz. Erhältlich ist er von Größe 34 bis 54, was wirklich ein großes Spektrum ist. Bestellt habe ich ihn mir in Größe 40, was nach der Schwangerschaft evtl. ein wenig euphorisch war. Von meinem Ausgangsgewicht bin ich noch fast 4 kg entfernt und die Brüste sind in der Stillzeit ja auch nicht unbedingt kleiner. Auch wenn der Mantel am Bauch und Po gut sitzen, spannt er an der Brust ein wenig. Was an der Brust fehlt, ist an den Ärmeln zu viel. Die sind für meinen Geschmack ein wenig zu weit geschnitten; Lassen allerdings Platz für einen dicken Strickpullover. Optisch gefällt mir der Mantel gut. Der taillierte Schnitt sowie die Optik kommen mir entgegen.

Neben dem Mantel habe ich mir noch eine Strickjacke für die kühlen Monate gegönnt. Da ich schon viele dunkle Cardigans habe, sollte es dieses Mal etwas helles sein. Gefunden habe ich bei Bonaparte eine cremefarbene Strickjacke ohne Knöpfe. Diese reicht bis knapp über den Po, hat eine Strickstruktur und eine Rollkante am Halsauschnitt. Durch ihren schlichten Schnitt kann sie zu vielem kombiniert werden. Bestellen kann man sie in Größe S bis 3XL.

Eigentlich hätte ich noch viel mehr bestellen können. Irgendwie habe ich momentan das Gefühl nichts passendes mehr in meinem Kleiderschrank zu haben. Geht euch das auch so? Ist euer Kleiderschrank schon auf Herbst umgestellt? Oder braucht ihr auch noch ein paar neue Teile? Bestellt ihr auch online Mode?