Blogparade Kulinarisch um die Welt

Einladung zur Blogparade: Kulinarisch um die Welt

Anzeige Draußen ist es kalt, nass und dunkel. Der nächste Urlaub ist in weiter Ferne. Wieso also nicht ein wenig Urlaubsgefühl zu Hause in den vier Wänden aufkommen lassen? Wie das gehen soll? Ich habe mir etwas überlegt: Zusammen mit euch möchte ich mich einmal um die Welt kochen. Gefragt sind dieses Mal die Blogger unter euch. Unter dem Motto „Kulinarisch um die Welt“ startet heute hier im Lavendelblog eine neue Blogparade.

(mehr …)

einfachlecker.de

einfachlecker.de: Rezeptideen für jeden Tag

Anzeige Das neue Jahr ist da und damit auch die guten Vorsätze. Sicherlich haben sich nicht wenige von euch für das neue Jahr vorgenommen, sich gesünder und ausgewogener zu ernähren und gesünder und abwechslungsreicher zu kochen. Doch das ist in einem stressigen Familien- und Arbeitsalltag oft leichter gesagt als getan. Ich habe jedenfalls keine Zeit jeden Tag in diversen Kochbüchern zu blättern, um mir Inspirationen zum Kochen zu holen. Doch zum Glück geht das auch einfacher. Auf einfachlecker.de gibt es einen Wochenplaner, der einem für jeden Tag in der Woche Ideen liefert, was man kochen könnte.

(mehr …)

Ein kulinarischer Ausflug nach Indien

Anzeige Habt ihr auch so Standardgerichte und kocht eigentlich fast jede Woche das Gleiche? Bei uns sind das Risotto, Nudeln, Fleisch mit Salat und Fisch mit Spinat. Also eher bei meinem Mann. Er kocht nämlich fast jeden Tag für uns. Das macht ihm Spaß und hilft ihm nach der Arbeit abzuschalten.

Schon lange wollten wir wieder etwas anderes ausprobieren und frischen Wind in unsere Küche bringen. Da kam mir das Paket von Feinkost Dittmann gerade recht. Es war gefüllt mit verschiedenen Produkten der indischen Marke Gits. (mehr …)

Ein Guss-Topf von Gastrolux im Test

Anzeige Jetzt im Dezember ist wieder Backsaison. Auch mit zwei Kindern haben ich mir vorgenommen, mindestens zwei Mal in der Adventszeit zu backen. Zwar kostet das Backen mit Kindern immer etliche Nerven, es macht aber auch jede Menge Spaß. Schließlich ist es mehr als niedlich anzusehen, wie die Kinder voller Begeisterung den Teig ausrollen, die Plätzchen ausstechen und mit viel Fantasie verzieren. Da macht es auch nichts, wenn die Küche nachher aussieht, wie ein Schlachtfeld. Naja, jedenfalls im ersten Augenblick. (mehr …)

In der Weihnachtsbäckerei

Anzeige Backen gehört zur Adventszeit einfach dazu, findet ihr nicht? Ich kann mir jedenfalls keine Vorweihnachtszeit ohne Keksebacken vorstellen. Dank der Stokke Babyschale, in der das Lavendelmädchen eigentlich recht gerne sitzt, haben wir in dieser Adventszeit bereits zwei Mal einen Nachmittag in der Küche verbracht und haben gemeinsam mit dem Lavendeljungen gebacken. Ausprobiert haben wir bislang die klassischen Ausstecher und Haferkekse mit Schokolade. (mehr …)

Unsere Hello Fresh Party

Anzeige Groß war die Freude, als ich vor einigen Wochen zusammen mit 99 anderen für die Ausrichtung eines Hello Fresh Tags ausgewählt wurde. Jeder Tester sollte eine Partybox erhalten und mit fünf Freunden eine Hello Fresh Party feiern. Nachdem die Hello Fresh Partybox über die Hello Fresh-Seite bestellt und die Partygäste eingeladen waren, warte ich gespannt auf die Lieferung der Partybox, die einen Tag vor dem Kochevent ankommen sollte.

Damit alle Zutaten frisch angekommen, werden die Hello Fresh Boxen mit UPS per Express verschickt. So kam unsere Hello Fresh Box an einem Freitagvormittag an. Da niemand zu Hause war, wurde die Box am vorab vereinbarten Abstellort deponiert. Wieder zu Hause packte ich die Box neugierig aus und war, wenn ich ehrlich bin, doch recht enttäuscht darüber, was zum Vorschein kam. Enthalten waren die Zutaten für ein Hauptgericht. Keine Vorspeise, keine Nachspeise, kein Partyzubehör. Zudem wirkten die Zutaten recht wenig. Immerhin sollten sie für sechs Personen reichen. Da wir uns unsicher waren, schließlich sollte bei unserer Party ja niemand hungern, kauften wir noch für eine Nachspeise ein. Immerhin waren die Zutaten alle frisch und relativ sicher in einem (eigentlich viel zu großen) Pappkarton verpackt.

Am Samstagabend machten wir uns dann gemeinsam mit unseren Gästen an die Zubereitung des Gerichts. Gekocht wurde ein vegetarisches Gericht der indischen Küche. Da alle unsere Gäste auch gerne mal vegetarisch und zudem auch gerne indischen essen, passte das Gericht ganz gut. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass viele das Fleisch oder auch den Fisch vermisst haben. Ich persönlich mag indisches Essen eigentlich nicht so gerne und stand der Zubereitung der indischen Reispfanne daher auch eher skeptisch gegenüber. Als Zubereitungszeit für das Essen waren 35 Minuten angegeben. Obwohl wir zu sechst geschnippelt und gekocht haben, haben wir deutlich länger für die Zubereitung gebraucht, was z.T. auch daran lag, dass das Rezept an einigen Stellen nicht ganz genau war. Trotz kleinerer Probleme hatten wir bei der Zubereitung des Gerichts großen Spaß. Ich persönlich finde es ja sowieso viel schöner, wenn man gemeinsam kocht und nicht zu einem fertigen Essen einlädt.

Als dann serviert werden konnte, war es schon recht spät. Das Essen schmeckte allen (mit Ausnahme von mir) gut. Leider werde ich auch nach dem Hello Fresh Kochabend kein Fan der indischen Küche. Mir sind die verwendeten Gewürze einfach zu exotisch. Aber das ist ja wirklich Geschmackssache. Anders als erwartet war die gekochte Menge völlig ausreichend. Es war genug für alle da und obwohl sich ein Teil noch Nachschlag nahm, blieb noch einiges für den nächsten Tag übrig.

Leider muss ich dennoch sagen, dass uns die Hello Fresh Partybox nicht überzeugen konnte. Für einen Preis von 66€, also umgerechnet 11€ pro Person, bekommt man einfach zu wenig. Das Problem ist nicht nur, dass das Gericht nicht dem bezahlten Preis entspricht, die Box bietet einem auch keinen Mehrwert. Von einer Partybox hätte ich mir ehrlich gesagt mehr erwartet als ein Hauptgericht.

Oder was sagt ihr? Hätte euch die Hello Fresh Partybox überzeugen können?

Hmmm, Exquisa… – die verschiedenen Sorten von Exquisa im Test

Anzeige Obwohl der Morgen bei uns meistens recht stressig verläuft, nehmen wir uns jeden Morgen Zeit für ein gemeinsames Frühstück. Anders als in vielen anderen Familien fällt dies bei uns immer süß aus. Neben Honig, Marmelade und Schokoaufstrich stehen auch immer ein Frischkäse und Butter bei uns auf dem Tisch. Doch Frischkäse verwenden wir nicht nur zum Frühstück. Auch zum Abendbrot oder beim Kochen greifen wir oft zum Frischkäse. Da passte das Angebot sehr gut, uns durch das Angebot von Exquisa zu schlemmen.

Während wir den Klassiker von Exquisa, den Sahnigen, eigentlich immer im Kühlschrank stehen haben, kannten wir die anderen Sorten von Exquisa noch nicht so gut. Umso neugieriger waren wir natürlich auf das Testen. Ausprobiert haben wir neben dem Sahnigen auch die Frischkäse-Natursorte mit Joghurt und somit weniger Fett sowie verschiedene Sorten mit Kräutern sowie die Creation Frischkäse-Varianten.

Verwendet haben wir sie sowohl auf dem Brot bzw. Brötchen als auch zum Kochen. So haben wir mit dem Sahnigen bzw. dem Exquisa mit Joghurt beispielsweise Bagels mit Tomate und Avocado gemacht oder leckere Nudelsoßen gekocht.

Auch die Exquisa Creation Frischkäse-Varianten haben wir zum Kochen verwendet. So gab es beispielsweise leckere Crêpes mit der Creation des Jahres Kirsch-Paprika oder gefüllte Canneloni mit Kräuter Frischkäse.

Geschmeckt haben uns alle getesteten Sorten von Exquisa. Sie sind nicht nur schön cremig, wodurch sie sich gut auf dem Brot verstreichen lassen, sondern auch richtig lecker. Neben dem Sahnigen fanden wir noch die Sorten Kirsch-Paprika und Kräuter besonders lecker. Die Sorte Kirsch-Paprika ist leicht scharf, wodurch sie einen besonderen Pfiff hat. Etwas schade finde ich, dass Exquisa bei Herstellung nicht auf Verdickungsmittel verzichtet. Das sollte doch auch ohne möglich sein, oder?

Kauft ihr auch regelmäßig Exquisa? Welche Sorte ist euer Favorit?