Modell Vereinbarkeit Erfahrungen

Gelungene Vereinbarkeit: Wenn beide Elternteile Vollzeit arbeiten und trotzdem viel gemeinsame Familienzeit bleibt

Wir leben in einer Zeit, in der sich die wenigsten Mütter ausschließlich um Kinder und Haushalt kümmern (möchten). Stattdessen haben wir Mütter auch immer unsere Karriere im Blick. Wir möchten (mindestens) genauso erfolgreich wie unsere Männer sein, weshalb nicht wenige von uns selbstverständlich Vollzeit arbeiten und sich Tag für Tag zerreißen. Schließlich wünschen wir uns zusätzlich zum Erfolg im Beruf exklusive Zeit mit unseren Kindern und unserem Partner sowie natürlich ein hübsches und aufgeräumtes Haus und Zeit für Hobbies und Freunde. Wer eins und eins zusammenzählen kann, weiß, dass das so nicht funktionieren kann. Jedenfalls nicht, wenn beide Elternteile Vollzeit arbeiten. Oder etwa doch? Wir möchten euch heute unser Modell von Vereinbarkeit vorstellen, in dem beide Elternteile Vollzeit arbeiten und trotzdem viel gemeinsame Familienzeit bleibt. Dabei wollen wir sowohl die Sichtweise der Frau als auch die Sichtweise des Mannes zur Sprache bringen.

(mehr …)

Berufsunfähigkeit

Was wäre, wenn ich morgen nicht mehr arbeiten könnte?

Um es mal ganz plump zu sagen: Wir arbeiten, um zu leben. Doch was ist, wenn wir plötzlich aufgrund von Krankheit oder einem Unfall berufsunfähig werden? Der Lavendelpapa und ich haben uns diese Frage schon oft gestellt. Gerade weil wir beide selbstständig sind und nur wenige Jahre bzw. gar nicht als Angestellte gearbeitet haben, haben wir im Ernstfall keine Rentenansprüche. Ist man nicht abgesichert, sitzt man plötzlich ohne Geld da. Doch selbst wenn man als Angestellter arbeitet, ist die Erwerbsminderungsrente, die man bei plötzlicher Berufsunfähigkeit bekommt, recht gering. Das ausgezahlte Geld reicht kaum zum Leben aus.

(mehr …)

Blog Geld verdienen

Wie kann ich mit meinem Blog Geld verdienen?

Vor ein paar Tagen ist mein Artikel zum Thema „Vollzeitbloggen“ online gegangen. Ich freue mich sehr, dass er so gut bei euch ankommt. Ehrlich gesagt hätte ich niemals mit so einer großen Resonanz gerechtet. Aufgrund der vielen Fragen, die mich in diesem Zuge erreicht haben, habe ich beschlossen, dass ich in den nächsten Wochen ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern und von meinen Erfahrungen als Vollzeitblogger berichten werde. Dazu werde ich in unregelmäßigen Abständen zu verschiedenen Themen Artikel veröffentlichen und darin eure Fragen beantwortet. Starten möchte ich mit der Frage, wie man mit einem Blog Geld verdienen kann.

(mehr …)

Vollzeitblogger

Mein Leben als Vollzeitblogger: Ein Zwischenfazit

Lohnt es sich, hauptberuflich zu bloggen? Eine Frage, die mir bereits einige Monate durch den Kopf geisterte. Anfang des letzten Jahres habe ich den großen Schritt gewagt und habe meine Arbeit an der Uni aufgegeben. Statt mich innerlich zu zerreißen, habe ich den Fokus meiner Arbeit auf meinen Blog gelegt. Ich wollte wissen, ob ich vom Bloggen leben kann und wie es ist, sein eigener Chef zu sein. Ein Jahr nach dem großen Schritt ziehe ich ein Zwischenfazit.

(mehr …)

Werbematerialien gestalten und drucken

Anzeige Da mein Mann selbstständig ist, benötigt er für seine Firma immer mal wieder Werbematerial. Sei es zur Neukundenakquise, für Schulungen oder für Messeaufenthalte. Dadurch, dass sich seine Software, die er programmiert und vertreibt, immer weiter entwickelt und ständig neue Fuktionen hinzukommen, müssen beispielsweise seine Flyer öfter mal auf den neusten Stand gebracht und dann natürlich auch gedruckt werden. Während er zu Beginn seiner Selbstständigkeit die Flyer noch selbst gedruckt und gefaltet hat, lässt er sie mittlerweile bei einer der zahlreichen Onlinedruckereien im Internet drucken. Dort sind die Preise im Vergleich zu ortsansässigen Firmen wirklich unschlagbar.

Inzwischen hat er schon einige Onlinedruckereien ausprobiert und war mit der Qualität mal mehr und mal weniger zufrieden. Gerade bei Werbematerial wie Flyer oder auch Plakate, die eine Firma nach außen präsentieren, ist eine gute Qualität sehr wichtig. Man kennt das ja von sich selbst: Die Optik entscheidet bei der Auswahl eines Produkts doch irgendwie immer mit. So spielt bei Werbematerial nicht nur die Druckqualität, sondern zum Beispiel auch die Wertigkeit des Papiers eine wichtige Rolle.

Eine der zahlreichen Online Druckereien ist zum Beispiel Cewe-Print. Cewe kennt man ja normalerweise eher vom Bestellen von Fotos und Fotobüchern. Sie bieten unter dem Namen Cewe-Print aber auch andere Druck-Erzeugnisse wie Flyer, Visitenkarten, Plakate, Broschüren und vieles andere mehr an. Genutzt werden kann der Service sowohl von Privat-, als auch Geschäftskunden. Anders als bei anderen Online Druckereien können auch kleinere Mengen bestellt werden, was manchmal sehr praktisch sein kann. Wer sich vor der Bestellung von der Qualität überzeugen möchte, kann kostenlose Druckmuster bestellen.

Bislang hat mein Mann den Service von Cewe-Print noch nicht ausprobiert. Auf der Seite umgesehen hat er sich aber schon häufiger. Da demnächst wieder ein Kongress für ihn ansteht und wieder Flyer gedruckt werden müssen, wird er Cewe-Print aber sicherlich mit in die engere Auswahl ziehen.

Kennt ihr Cewe-Print schon und habt dort schon einmal bestellt? Wie sind eure Erfahrungen?

Alle Jahre wieder: Die Weihnachtsfeier

Anzeige Bereits seit einigen Tagen läuft wieder die Weihnachtsfeier-Saison. Auch bei meiner Arbeit steht sie bald an. Wie fast jedes Jahr werden wir gemütlich zusammen etwas essen gehen. Zum Glück sind meine Kollegen alle sehr zivilisiert, so dass keine peinlichen Ausfälle zu erwarten sind. Auch wird es keine peinlichen Spielchen o.ä. geben, was ich sehr angenehm finde. Denn dafür bin ich absolut nicht der Typ. Von anderen Weihnachtsfeiern habe ich da ja schon die schlimmsten Sachen gehört.

Trotzdem finde ich es ganz nett, wenn man nicht nur zusammen isst, sondern auch einige Kleinigkeit zusammen macht. So gab es bei uns beispielsweise im letzten Jahr ein gemeinsames Schrottwichtel, bei dem alle Kollegen eine Scheußlichkeit verpackt haben und dann ausgewürfelt wurde, wer welches Paket bekommt. Da war das eine oder andere Geschenk für einen Lacher gut. Auch kleine literarische Beiträge sind bei uns sehr beliebt.

Nett finde ich auch die Idee bei der Weihnachtsfeier gemeinsam etwas zu machen. So habe ich bei Soxedo die Idee gefunden, in einem Restaurant oder in einer Kochschule unter Anleitung eines Profis etwas zusammen zu kochen und anschließend gemeinsam zu essen. Ich finde durch solche gemeinsamen Aktionen entsteht noch einmal ein ganz anderes Gemeinschaftsgefühl, vor allem, wenn man sonst eher nebeneinander her arbeitet. Die möglichen Aktionen sind natürlich abhängig von der Größe des Kollegiums. Wir sind beispielsweise nicht ganz so viele. Da bieten sich solche gemeinsamen Aktionen durchaus an.

Im Rahmen der Weihnachtsfeier gibt es dann oft auch das Weihnachtsgeschenk für die Mitarbeiter. Ich finde das eine nette Geste, denn schließlich wird man dadurch als Mitarbeiter wertgeschätzt. Ärgerlich ist es allerdings, wenn man mit dem Geschenk nicht viel anfangen kann oder wenn es total unnötig ist. Schließlich geben die Chefs oft nicht wenig Geld für die Weihnachtsgeschenke der Mitarbeiter aus. Da finde ich das Angebot von Sodexo sehr sinnvoll: Sodexo bietet Firmen Shopping- und Essensgutscheine an, die sich in vielen verschiedenen Geschäften und Restaurants einlösen lassen. Ich finde die Idee sehr gut, denn schließlich ist die Wahrscheinlichkeit, damit den Geschmack des Mitarbeiters zu treffen, sehr groß. Ich jedenfalls würde mich über so einen Gutschein sehr freuen. Für die Firmen haben die Gutscheine den Vorteil, dass sie als steuerfreies Sachgeschenk im Wert von bis zu 44€ geltend gemacht werden können.

Wie sieht es bei euch aus? Hattet ihr schon eure Weihnachtsfeier dieses Jahr? Was habt ihr gemacht?

In Sicherheit

Anzeige Nach einer langen Arbeitspause tauche ich nun langsam wieder in die normale Arbeitswelt ein. Nachdem ich wochenlang nur Kisten gepackt, Möbelhäuser besucht und im Haus renoviert habe, ist das ein ziemlich komisches Gefühl. Einerseits habe ich das Bedürfnis auf der Stelle alles nachzuholen, was ich in den letzten Wochen nicht geschafft habe, andererseits ist es für mich ein großer Schritt wieder richtig loszulegen. Zum Glück habe ich einen Arbeitgeber, bei dem ich sowohl meine Anwesenheits- als auch Arbeitszeiten sehr flexibel einteilen kann, worüber ich jetzt in der Umzugszeit echt froh bin.

Nun war ich gestern endlich mal wieder in meinem Büro, aber statt zu arbeiten wurde ich erst einmal von meinen ganzen Kollegen auf den neusten Stand gebracht. Schließlich hat sich in meiner Abwesenheit einiges getan. Eine Kollegin ist schwanger, einige Aufgaben wurden neu verteilt und wir bekommen neue Kollegen. Außerdem gab es natürlich die neusten Geschichten…

Mein Büro befindet sich zusammen mit vielen anderen Gebäuden auf dem Hauptcampus. Ein Objektschutz ist bei so einem so großen Arsenal unerlässlich, denn schließlich sollen die Gebäude vor Vandalismus und Diebstahl geschützt werden. So gibt es verschiedene Wachmänner, die in regelmäßigen Abständen alles überprüfen, so dass man sich jederzeit gut aufgehoben fühlt. Ein Anbieter solcher Leistungen ist beispielsweise das Sicherheitsunternehmen von Jan Janisch. Neben Objektschutz bietet das Unternehmen u.a. auch Personenschutz, Baustellenbewachung, Veranstaltungsschutz und Detektei-Leistungen an, so dass man sich in allen Lebensbereichen sicher fühlen kann.

Nun kam es also vor einigen Tagen zu der Situation, dass ein Sicherheitsmann wie gewohnt seine Kontrollgänge machte und am späten Abend die Haupttür verschloss. Eine Kollegin, die noch bis spät in die Nacht an ihrem Schreibtisch gesessen hatte, hatte leider ihren Schlüssel vergessen und konnte die Tür daher nicht öffnen. Sie stellte sich bereits auf eine Nacht in ihrem Büro ein. Doch dann fiel ihr ein, dass sie ja das Sicherheitsunternehmen rufen könnte. Dieses kam innerhalb von wenigen Minuten und „befreite“ sie. Sicherlich ein komisches Gefühl.

Ist euch auch schon einmal so etwas in der Art passiert?