Weihnachtsbaum aus Obst Anleitung

Obst-Weihnachtsbaum: Anleitung für eine gesunde Leckerei zu Weihnachten

In der Regel schlagen wir uns an Weihnachten den Bauch mit Plätzchen, Weihnachtssüßigkeiten und gehaltvollem Essen voll. Da ist ein gesundes Weihnachtsrezept eine willkommene Abwechslung, findet ihr nicht? Den Obst-Tannenbaum, den wir euch heute zeigen möchten, haben wir vor ein paar Tagen zur Weihnachtsfeier im Kindergarten mitgebracht. Dort kam er sowohl bei den Kindern als auch bei den Erzieherinnen richtig gut an. Natürlich kann man den Obst-Weihnachtsbaum auch zum Weihnachtsfrühstück, zum Weihnachtskaffeetrinken oder zum Naschen Zwischendurch zubereiten.

Tannenbaum aus Obst Anleitung

Gesundes Weihnachtsrezept: Weihnachtsbaum aus Obst

Die Obst-Tannenbaum-Zubereitung ist, wenn man es weiß, wie man es macht, recht einfach. Das Tolle an dem Weihnachtsbaum aus Obst: Man kann ihn komplett aufessen und nach Vorliebe mit ganz unterschiedlichem Obst bestücken. Die Basis vom Tannenbaum aus Obst bilden ein halber Apfel und eine Möhre, die mit Zahnstochern auf den Apfel gesteckt wird. Ist das Obst-Weihnachtsbaum-Gerüst fertig, könnt ihr es mit unterschiedlichem Obst bestücken.

Obst-Tannenbaum Rezept

Da ein Weihnachtsbaum traditionell grün ist, haben wir für die unterste Schicht Kiwi verwendet. Je nach Größe des Obst-Weihnachtsbaums benötigt man zwischen acht und zehn Kiwis. Die Kiwis haben wir geschält und in Scheiben geschnitten. Anschließend haben wir sie mit halbierten Zahnstochern an den Obst-Weihnachtsbaum gesteckt. Macht euch keine Sorgen, wenn die Zahnstocher nicht vollständig im Apfel oder in der Möhre verschwinden. Auf die Zahnstocher werden später die Weintrauben-Weihnachtskugeln, die Heidelbeer-Weihnachtskugeln und die Ananas-Sterne gesteckt.

Obst-Weihnachtsbaum Anleitung

Ist euer Obst-Weihnachtsbaum begrünt, könnt ihr euch um die Weihnachtsbaumdeko kümmern. Dafür schält ihr die Ananas und schneidet sie in Scheiben. Stecht mit einem Keksausstecher einen großen Stern und mehrere kleine Sterne aus. Wascht anschließend die Weintrauben und die Heidelbeeren und steckt sie zusammen mit den Ananas-Sternen auf den Obst-Weihnachtsbaum. Den großen Ananas-Stern verwendet ihr für die Spitze vom Obst-Weihnachtsbaum.

Wie gefällt euch unser Obst-Weihnachtsbaum? Gibt es bei euch zu Weihnachten auch gesunde Snacks oder wird ausschließlich geschlemmt?

Anika

Dieser Artikel wurde verfasst von Anika:
Zusammen mit der Lavendelfamilie, die aus dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (6 Jahre) und dem Lavendelmädchen (3 Jahre) besteht, wohne ich in Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Seitdem ich Kinder habe, habe ich das Basteln für mich entdeckt und probiere viele DIY-Ideen aus. Gemeinsam mit den Kindern zu kochen, zu backen und raus in die Natur zu gehen, macht uns allen richtig viel Spaß.

5 Gedanken zu „Obst-Weihnachtsbaum: Anleitung für eine gesunde Leckerei zu Weihnachten

  1. Liebe Anika,
    solch eine schöne Idee!
    Seitdem Weihnachten bei uns stattfindet, ist das große Fressen (entschuldige den Ausdruck) reduziert worden! Davon bin ich persönlich großer Fan, ich war Jahre lang erschlagen und müde. Die Folge war vor 2 Jahren, dass ich erst einmal für 3 Monate keinen Zucker mehr sehen konnte…
    Viele Grüße,
    Izabella

  2. Das sieht ja toll aus. Etwas ähnliches hatte ich mir im Sommer gebaut als „Fruchtkegel“ oder besser -berg, wobei ich als Basis eine zum Kegel geschnittene Ananas verwendet habe.

    Mein Weihnachtsmenü ist dieses Jahr sehr schlank gehalten. Snacks gibt es aber keine. Das muss ja auch irgendjemand essen, was man da alles zusammen kocht.

  3. Hallo Anika,

    dein Obst-Weihnachtsbaum ist ja ganz schön ausgefallen. Aber eine tolle Idee und eine sehr gute Abwechslung zu den sonst eher ungesunden Leckereien in der Weihnachtszeit. Ich habe mir schon mal alles Zutaten gekauft und werde ihn morgen mit meinen Kindern „basteln“ und danach wahrscheinlich auch gleich verspeisen.

    Vielen Dank für die tolle Anregung.
    LG, Daniel

Schreibe einen Kommentar zu Daniel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.