Verlosung McBook

Anzeige: Schluss mit McDonald’s Mythen: Das McBook ist da! (Rezension inkl. Gewinnspiel)

Anzeige McDonald’s ist ein Mysterium: Angeblich geht keiner hin und trotzdem ist McDonald’s der umsatzstärkste Fast-Food-Konzern der Welt. Merkwürdig, oder? Tatsächlich waren die McDonald’s-Besuche in meiner Kindheit immer ein Highlight für mich, wenngleich ich damals, Ende der 80er Jahre, definitiv nicht zum Erfolg von McDonald’s in Deutschland beigetragen habe. (In einer Ökofamilie ist die Wahrscheinlichkeit eines McDonald’s Besuch in der Tat relativ gering. Die McDonald’s Besuche in meiner Kindheit kann ich daher wahrscheinlich wirklich an einer Hand abzählen. Trotzdem oder gerade deshalb sind sie mir besonders in Erinnerung geblieben.) Denn auch wenn ich relativ früh beschloss Vegetarier zu werden, war ich unheimlich scharf auf die Juniortüte: Pommes, Chicken McNuggets (Was, die sind aus Fleisch?), ein süßes, ungesundes Getränk, etwas zum Spielen, dazu ein Luftballon und ich war glücklich.

McBook Rezension

Ein Leben ohne McDonald’s? Unvorstellbar!

Später, in Teenagerzeiten, wurde die örtliche McDonald’s-Filiale zum Startpunkt und Ausklang vieler Partys. Oft trafen wir uns auch einfach nur so zum Gammeln und Quatschen bei Mäcces. Dann hielten wir uns den ganzen Abend an einem Pappbecher Cola und einem Mc Flurry fest. Kein Wunder: Schließlich war das Taschengeld knapp bemessen und die Auswahl an Orten, an denen man als uncooler Jugendlicher ohne Selbstbewusstsein abhängen kann, gering.

Gewinnspiel McBook

Jetzt, wo ich selbst entscheiden kann, wann und wie oft ich zu McDonald’s gehe, ist die magische Anziehungskraft zwar gesunken, aber natürlich bin ich McDonald’s trotzdem treu geblieben. Auf Reisen ist McDonald’s immer eine sichere Anlaufstation. Man weiß einfach, was man bekommt und muss sich auf keine Experimente einlassen. Außerdem sind da jetzt ja noch die Lavendelkinder, die, genau wie ich damals, jedem McDonald’s Besuch entgegen fiebern und sich auf ihr Happy Meal freuen.

Witzigerweise isst der Lavendeljunge, so wie ich damals, ebenfalls kein Fleisch. Nur bei McDonald’s macht er eine Ausnahme. Dort bestellt er in seinem Happy Meal regelmäßig Chicken McNuggets und das, obwohl doch jeder weiß, dass die aus zerschredderten Kükenknochen bestehen.

Für alle, die mit McDonald’s aufgewachsen sind ein Muss: Das McBook von Alexandra Reinwarth

Apropos McDonald’s Mythen: Bereits in meiner Kindheit gab es zahlreiche Geschichten rund um das goldene M, die sich teilweise bis heute gehalten haben. Sicherlich habt ihr auch schon davon gehört, dass die Pommes bei McDonald’s aus Sägespäne bestehen, in dem Filet-o-Fish kein bisschen Fisch enthalten ist und ein McDonald’s Burger auch nach zehn Jahren noch so aussieht wie direkt nach dem Zubereiten.

Alexandra Reinwarth McBook

Für alle, die endgültig herausfinden wollen, was hinter diesen McDonald’s Anekdoten steckt, gibt es jetzt „Das McBook“. In dem von der Spiegel-Bestsellerautorin Alexandra Reinwarth geschriebene und gerade erst im riva Verlag erschienene Buch erfahrt ihr die Wahrheit über McDonald’s. Auf angenehme und amüsante Weise nimmt die Autorin die Leser des Buches mit hinter die Kulissen des Unternehmens, bietet Einblicke in die Arbeitsweisen und räumt dabei so manches hartnäckige Gerücht aus. Zudem findet ihr im McBook zahlreiche skurrile Fakten über McDonald’s, die sicherlich zur Kategorie „unnützes Wissen“ gehören, aber dennoch sehr interessant zu lesen sind.

McBook Buch über McDonalds

Auch für diejenigen, die um Sachbücher normalerweise einen großen Bogen machen, ist „Das McBook“ absolut lesenswert. Durch den lockeren, keineswegs langweiligen Schreibstil, fällt es schwer, das Buch wieder aus der Hand zu legen. So ist es kein Wunder, dass ich das Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen hatte. Geblieben ist die Erinnerung an gute Unterhaltung und das Gefühl, dass McDonald’s doch gar nicht so schlecht ist, wie mir in meiner Kindheit immer eingebläut wurde.

Verlosung: Gewinnt ein McBook

Habe ich euch mit der Rezension neugierig gemacht? Dann solltet ihr euer Glück bei unserem Gewinnspiel versuchen. In Zusammenarbeit mit dem riva Verlag verlose ich ein Exemplar von Alexandra Reinwarth Neuerscheinung „Das McBook. Von den Burgern der Zukunft, der Filiale der Queen und Igeln im Eisbecher – (fast) alles über McDonald’s.“. Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, hinterlasst uns unter diesem Artikel einen Kommentar und verratet uns, welche Erinnerungen ihr mit McDonald’s verbindet.

McBook McDonalds Mythen Auflösung

Wer dauerhafter Leser unseres Blogs ist (z.B. über den Newsletter, Facebook, Twitter oder Instagram – bitte angeben), erhält eine doppelte Gewinnchance. Das Gewinnspiel läuft bis zum 4. November 2017. Am darauffolgenden Tag werden wir aus allen Kommentaren einen Gewinner auslosen und per Mail benachrichtigen. Meldet sich diese nicht innerhalb einer Woche bei uns zurück, behalten wir es uns vor, einen neuen Gewinner zu ermitteln. Das Buch wird dem Gewinner mit der Post zugeschickt. Bitte beachtet, dass bei diesem Gewinnspiel eine Mehrfachteilnahme und automatisierte Masseneintragung ausgeschlossen ist. Der Erwerb von Produkten und Dienstleistungen beeinträchtigen den Ausgang des Gewinnspiels nicht. Die Preise dürfen nicht getauscht oder übertragen werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Artikel enthält Werbung. Er spiegelt dennoch meine eigenen Meinungen und Erfahrungen wider.

Anika

Dieser Artikel wurde verfasst von Anika: Zusammen mit der Lavendelfamilie, die aus dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (6 Jahre) und dem Lavendelmädchen (3 Jahre) besteht, wohne ich in Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Seitdem ich Kinder habe, habe ich das Basteln für mich entdeckt und probiere viele DIY-Ideen aus. Gemeinsam mit den Kindern zu kochen, zu backen und raus in die Natur zu gehen, macht uns allen richtig viel Spaß.

47 Gedanken zu „Anzeige: Schluss mit McDonald’s Mythen: Das McBook ist da! (Rezension inkl. Gewinnspiel)

  1. Haha wie cool!
    Ich war suchen einer öko-familie.
    Ich glaube meine erste Begegnung mit dem goldenen m war erst mit Jahren
    Und nun habe ich auch selbst Kinder die, genau wie deine dem Besuch entgegen fiebern. 3-4x im Jahr

    Ich Danke für den tollen Bericht über kindheitserinnerungen und würde mich riesig über das Buch freuen!!!

    Ach ja, ich folge auf Facebook ubd bekomme auch den newsletter

    1. Ich wollte bei meinen Kindern nie, dass MC Don. zur Gewohnheit wird. Gesundes Essen geht anders – aber auf Reisen, unterwegs oder mal nach nem Kinobesuch ist das schon für kids ne tolle Sache. Ich selbst nutze es eigentlich nur, wenn ich kurz vorm Verhungern bin oder um die Wartezeit auf mein repariertes Auto in der angrenzenden Autowerkstatt zu überbrücken.

  2. Ich weiß noch, dass es in meiner Kindheit etwas total Besonderes war, wenn wir zum Mäci gingen. Meistens an meinem Geburtstag. Dann habe ich eine Juniortüte bekommen. Später wurde daraus dann das Happy Meal. Das fand ich dann nicht mehr so super. 😀
    Liebe Grüße
    Julie

  3. Ich hab als Kind meine Puppe angemalt. Mein Stiefvater ist ausgeflippt und hat ihr den Kopf abgerissen. Ich hab natürlich geweint und er sich entschuldigt. Als Belohnung gab es dann mc doof essen. Das war echt super. Zu dem Zeitpunkt gab es von Ariel die böse dicke schwarze Frau und die bekam ich dann

  4. Zu McDonalds bin ich immer nur in den ferien gekommen, wenn ich bei meiner Freundin Urlaub gemacht habe. Meine Mutter mochte McDonalds nicht.

    Deinem Blog habe ich per Mail im Abo und folge auf Facebook und google+ unter Elke Sonne.

    Liebe Grüße
    Elke

  5. Damals wenn wir nach einer Party großen Hunger hatten, bin ich mit Freunden zu McDonald’s. Jetzt gehe ich zusammen mit den Kindern hin. Die finden es da toll. Es gibt zum Essen noch Spielzeug und sie können im Play Land spielen

  6. Was für eine schöne Verlosung mit einem hammer preis <3 Hüpfe gerne in den Lostopf und hoffe die Glücksfee findet mich. Ich habe dich bei facebook unter tanja hammerschmidt geliked, so das ich immer auf dem laufenden gehalten werde 🙂 drücke mir mal egoistischerweise am meisten die daumen, hoffe das ist ok… ich habe eigentlich nur lustige erinnerungen an *mäcci* … das lustigste war einmal, nach einem diskobesuch, ich war ja sowas von betrunken 😀 meine füsse schmerzten von den high heels und ich zock sie einfach beim essen aus und… hjap, ich hab sie dort vergessen ^^ am nächsten morgen, hatte ich eine freundschaftsanfrage auf facebook von einem mitarbeiter, habe wohl meinen namen sehr oft gesagt 😀 und ja ich durfte meine schuhe nachmittag abholen und alle haben gelacht 😀 würde mich sehr freuen, wenn mich deine glücksfee ziehen sollte, ansonsten freue ich mich einfach sehr, das du mir die chance gegeben hast… lg limettenfreundin@gmx.de

  7. Hallo Anika,
    also ich habe als Kind gern das Happy Meal gehabt und mag bis heute ChickenMcNuggets, habe aber derzeit immer von montags bis freitags fleischfrei, da kommt das nicht mehr in Frage. Ich folge Dir hier:
    Facebook: Nancy Tautenhahn, Instagram: OrangeCosmetics und via Newsletter.
    Liebe Grüße
    Nancy 🙂
    OrangeCosmetics

  8. In meiner Kindheit war McDonald´s gar nicht so verrufen wie heutzutage – und eigentlich galt es ganz cool, wenn man mal mit seinen Eltern dort essen war. Du magst es kaum glauben, aber einmal haben wir da auch meinen Geburtstag gefeiert und die anderen Kinder fanden es mega cool von meiner Mutter 😉 Aber ich weiß, Zeiten ändern sich

  9. Als Kind bin ich gerne zu McDonald’s gegangen. Aber mit 18 habe ich da ne Weile gearbeitet und der Zauber ist schnell verflogen.. Seitdem kann ich keine Nuggets und Cheesburger mehr sehen 😉
    Das Buch würde ich meinem Freund schenken 🙂

  10. Zu Schulzeiten sind wir ab und zu nach der Schule zum McDonald’s 2 Dörfer weiter gelaufen anstatt mit den Bus nachhause zu fahren. Nachdem wir uns dort gestärkt haben sind wir dann auch die restliche Strecke nachhause gelaufen 😀 das hat zwar meist echt lange dauert, hat aber als kleine Gruppe echt Spaß gemacht!

  11. Ich verbinde mit Mc Donalds viele, viele Heimfahrten von Jugendfreizeiten, bei denen ich als Mitarbeiterin dabei war. Müde von den Freizeittagen, aber auch glücklich darüber, eine schöne Zeit gehabt zu haben, haben wir Mitarbeiter uns immer in einem Mc Donalds auf der Heimfahr-Strecke getroffen und mit Cheeseburger und Pommes gefeiert. 🙂

  12. Hallo.
    Ich bin im Osten groß geworden, und kenne mac deshalb erst, seitdem ich Teenager bin.
    Zur Schulzeit 9. Klasse bin ich mit ner schulfreundin zum ersten mal hin. Und es gab einen fisch burger. Und wenn wir mal keine Lust auf unser hass fach mathe hatten, schnell mal zu m.d.
    Jetzt gehe ich einmal im jahr dorthin. ich bin vegetarierin und esse fast nur frisch gekocht, deshalb zieht es mich da nicht hin. Ich würde das buch meinem Bruder und schwägerin schenken, die bei m. D. Stammkunden sind. Ich folge euch auf Facebook und Newsletter bekomme ich auch.
    Lg janachen

  13. In meinen Jugendzeiten sind wir immer mit dem Auto ins McDrive nach dem Kinobesuch. War einfach cool und ne schöne Zeit: Bei McRib und Coke über den gerade gesehenen Film quatschen.

  14. Mit Mc Donalds verbinde ich lange Autofahrten aus denn Urlaub oder Besuch von Verwandten nach Hause.. wir Kinder saßen immer erwartungsvoll und gespannt auf der Rückbank und hofften, dass unser Auto die nächste Ausfahrt rausfährt, weil die Eltern auch Hunger hatten und nach der ewigen Quängelfahrt keine Nerven mehr zum Kochen hatten. Und wenn dann das ersehnte Ziel erreicht wurde, gab es endlich ein Happy Meal mit Chicken Mc Nuggets ( Bürger mochte ich damals nicht, was für ein komisches Kind :D) und natürlich gaaanz wichtig das Spielzeug, das von Mama ein Monat später entsorgt wurde 😀

  15. Ich weiß noch, dass es in meiner Kindheit etwas total Besonderes war, wenn wir zum Mäci gingen. Meistens an meinem Geburtstag. Dann habe ich eine Juniortüte bekommen. Später wurde daraus dann das Happy Meal. Das fand ich dann nicht mehr so super.

  16. Ich will das Buch gar nicht gewinnen, denn es ist so GEIL!!! geschrieben.
    Kindheitserinnerungen? Ich bin ja etwas älter als Mc in Deutschland, aber ich bin nahe Ramstein und Baumholder groß geworden und meinen ersten Burger habe ich in der Kantine der US-Army in Baumholder gefuttert und den vergesse ich nie und dann kam auch bald MCD nach Deutschland

  17. ich war schon seit Ewigkeiten nicht mehr bei McD, der nächste ist wohl über 30 km weg. Manchmal vermisse ich die Chicken McNuggets und den McRib

  18. Hach ja, was war ich als Kind glücklich, wenn meine Eltern mit mir zu McDonals gefahren sind. Kindergeburtstage wurden dort verbracht und später auch Freitagabende als Jugendliche, weil es sonst keinen Treffpunkt für junge Leute in unserer Kleinstadt gab. Noch heute trifft sich die Jugend abends bei „Mecces“ auf dem Parkplatz. Vom Essen bin ich mittlerweile nicht mehr so begeistert, halte aber gern mal für einen Kaffee bei McCafé an. Würde mich sehr über das Buch freuen! Folge bei Instagram als elli.travels. Liebe Grüße Elli

  19. Nach durchzechten Nächten während des Studium noch schnell zu Mekkes und den Kater mit fettigem Essen gegenwirken, bevor es mit der U-Bahn nach Hause ging.

  20. Hallo,
    meist sind wir in den Ferien zu MC Dinalds gefahren, das war immer toll. Oder auch einige Geburtstage haben wir dort gefeiert.

    Viele Grüße Sonja
    Folge Twitter, Newsletter, Instagram

  21. Unterwegs ist der Mac auch bei uns eine beliebte Anlaufstelle – die Kids freuen sich und können nach dem Essen noch etwas toben bis wir auch fertig sind – und seit es immer auch ein Buch zur Auswahl gibt finde ich auch das Happy Meal wieder gut 😉 Ich würde mir gern etwas unnützes Wissen aneignen 😉

  22. Folge durch den newsletter…..
    Mc donalds…ja kindheitserinnerung…mal ist es wirklich ok…haben ja auch viel auswahl…getraenke suesses eis wenn man kein fleisch mag

  23. ich glaub, bei uns in gabs erst einen McDonalds als ich schon 11 oder 12 war – anfangs haben mir nur die Pommes geschmeckt…:-D später dann Lebensretter nach so manch durchzechter Teenie-Nacht 😉

  24. Ich erinnere mich an eine Kindergeburtstagsparty, zu der ich mit 10 eingeladen war. Toll fand ich die Geschenke aus der, damals noch, Junior Tüte.

  25. Oh, das Buch ist spannend, du hast mich mit deinem Bericht super neugierig gemacht und jetzt möchte ich es sooooo gerne gewinnen. Würde mich riesig freuen wenn es klappt. Für mich ist McDonalds ein absolutes Muss nach jedem Kinobesuch, es ist in der Nähe meines Lieblingskinos und mittlerweile zum festen Ritual geworden. Liebe Grüße, Cornelia

  26. Hallo!

    Klingt echt interessant! Wäre sicher spannend zu lesen!
    Ich verbinde mit McDonalds eine Kindheitserinnerung. Meine Mama war alles andere als begeistert vom McDonalds essen und sah es als eine riesige Ausnahme, wenn es eine Mahlzeit davon gab. Sie hat es mir aber so vermittelt, dass ich es nie wirklich vermisst habe und auch als Jugendliche (und auch jetzt noch) kaum in einen McDonalds gehe. Nur zum Kaffee trinken ab und zu – Kaffee machen können sie nämlich!

    Beste Grüsse!

    (P.S. ich (stinastinaa) folge dir auch auf Instagram)

  27. Als Kind war der Besuch von McDonalds immer ein richtiges Ereignis, da wir nur 3-4 mal im Jahr mit meinen Elterm dorthin gefahren sind. Eine sehr schöne Erinnerung 🙂

  28. Wie gerne hätte ich als Kind einmal meinen Geburtstag im Mc Donalds Bus gefeiert. Leider kam es nie zu dieser Gelegenheit. Ansonsten habe ich mich riesig über den Happy Meal gefreut. Damals, als es die Furbies gab- das waren noch Zeiten 😉

  29. Die Kinder mochten gerne das Happy Meal ¤
    Mein Favorit war der Fishburger.
    Heute gehe ich öfters noch zum Kaffee trinken
    Folge Dir bei fb

  30. Mit Freunden sind wir früher gerne mit dem Fahrrad zum und dann anschließend natürlich auch DURCH den McDrive gefahren und haben uns jeder min. einen McChicken bestellt, die/ den wir dann an einem mitgebrachten Tisch auf dem Parkplatz verspeist haben.

  31. In meiner Kindheit war mc donald eine Ausnahme und wir waren glücklich ohne ende…kann mn sich heutzutage gar nicht mehr vorstellen 😀
    Bin „Fan “ auf facebook 😉

  32. Ich war das erste Mal mit 15 in einem MC Donalds. Und fand den cremigen Erdbeershake furchtbar lecker. Ich glaube, das war auf einer Klassenfahrt in Trier.

  33. Früher durften meine Schwester und ich immer 1 mal im Monat Sonntags zu McDonald- das war immer ein Fest!
    Wir haben uns gegenseitig immer die Pommes geklaut und haben kontrolliert ob nicht einer von uns mehr Pommes in der Tüte hatte als der Andere:-) Voll der Futterneid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.