woombikes Kinderräder

Das woom 4 City von Woombikes im Test

Anzeige Im Sommer kommt der Lavendeljunge in die Schule. Obwohl es bis dahin noch ein paar Monate dauert, kreisen meine Gedanken schon jetzt regelmäßig um dieses Thema. Kein Wunder: Schließlich ist der Schuleintritt ein großer Einschnitt – vor allem beim ersten Kind. Da bei uns die Grundschule nicht gleich um die nächste Ecke ist, haben wir geplant, dass der Lavendeljunge mit dem Fahrrad zur Schule fahren soll. Natürlich werden wir ihn dabei begleiten. Da wir möchten, dass unser Kind sicher zur Schule kommt, steht das Thema Sicherheit auf dem Schulweg an erster Stelle. Bei der Auswahl eines neuen Kinderfahrrads haben wir daher besondere Sorgfalt walten lassen und uns lange informiert.

woombikes woom 4 City

Kinderräder woombikes

woom bikes: Altersgerecht und sicher mit dem Fahrrad unterwegs

Gefallen ist unsere Wahl schlussendlich auf ein Kinderfahrrad von Woombikes. Unter dem Slogan „Das bessere Kinderrad“ verkauft Woombikes Räder für Kinder von 1,5 bis 14 Jahren. Erhältlich sind die Kinderräder von 12″ (woom 1) bis 26″ (woom 6). Das Besondere an den woom Kinderrädern ist die kindgerechte Geometrie, die u.a. einfaches Auf- und Absteigen ermöglicht. Das Rad ist für die kindliche Körperform maßgeschneidert, was dazu führt, dass sich die Kinder auf den Woombikes sicher und wohl fühlen. Das zeigt sich auch darin, dass Kinder auf einem Woombike bis zu 30% schneller Fahrradfahren lernen.

woom 4 City

woom 4 Ausstattung

Da der Lavendeljunge bereits Fahrradfahren kann, konnten wir das natürlich nicht überprüfen. Doch beim ersten Mal auf seinem neuen Woombike fühlte er sich gleich sicher. Im Vergleich zu seinem alten Kinderrad kommt er mit dem Woombike deutlich leichter und schneller voran. Da er in den letzten Monaten ordentlich gewachsen ist, haben wir für ihn ein woom 4 City ausgesucht.

Kinderfahrräder Woombikes

woom 4 City Test

Das woom 4 City – ein Kinderrad mit 20″

Das woom 4 City hat 20″ und ist in der Regel für Kinder von sechs bis acht Jahren oder 115 bis 130 cm Körpergröße geeignet. Durch einen höhenverstellbaren Sattel mit Schnellverschluss kann das Kinderfahrrad ganz einfach an die Größe des Kindes angepasst werden. Auch der Neigungsgrad des Lenkers kann eingestellt werden. Was etwas fehlt, ist ein höhenverstellbarer Lenker. Geliefert wird das woom 4 City fertig montiert. Die Bremsen und auch die Schaltung sind bereits richtig eingestellt. Lediglich das Vorderrad, der Lenker und die Pedalen müssen noch angebracht werden, was aber relativ schnell erledigt ist.

woombikes Erfahrungen

Kinderrad woom

Bei der Auswahl eines neuen Kinderrads war uns, wie bereits oben erwähnt, das Thema Sicherheit besonders wichtig. Das woom 4 City ist so ausgestattet, dass es STVO konform ist. Im Klartext bedeutet das, dass es sowohl hinten als auch vorne eine LED-Beleuchtung mit Standlicht hat. Die Lichter brennen also auch bei Stillstand einige Minuten weiter, so dass z.B. an der Ampel keine Gefahr besteht, übersehen zu werden. Ebenfalls für Woombikes spricht, dass die Lichter wartungsfrei sind.

woom 4 Beleuchtung

Kinderfahrrad

Die Ausstattung des Woombikes lässt (fast) keine Wünsche offen

Ausgestattet ist das woom 4 City zudem mit Schutzblechen, einer 8-Gang-Schaltung und einem Gepäckträger mit Spanngurten. Gebremst wird mit zwei unabhängig von einander bedienbaren Bremsen, was für den Lavendeljungen zunächst eine kleine Umstellung war. Sein altes Fahrrad hatte Rücktritt. Die Umgewöhnung ging aber schnell vonstatten, so dass man sich beim Wechsel keine Sorgen machen muss. Das Bremsen ohne Rücktritt hat sogar einige Vorteile. Anders als bei Fahrrädern mit Rücktritt kann man bei den Woombikes jederzeit losfahren anstatt die Pedale erst in die richtige Postion zu bringen. Zudem kann mit Handbremsen in Gefahrensituationen eine schnellere Bremsleistung erzielt werden.

österreichische Kinderräder

woombikes

Vergleicht man die Woombikes mit anderen Kinderräder fällt besonders die hochwertige Verarbeitung ins Augen. Auch das Design gefällt uns unheimlich gut. Es ist schlicht, zeitlos und doch elegant. Eine weitere Besonderheit ist das vergleichsweise geringe Gewicht des Kinderrads, das u.a. durch die Verwendung von Aluminiumrahmen erzielt wird. Beim woom 4 City sind das knapp 10 kg, die der Lavendeljunge relativ gut händeln kann. Kaufen könnt ihr das woom 4 City übrigens in den Farben rot, blau und grün für 599€. Wer eine Upcycle-Mitgliedschaft abschließt, bekommt 40% des Kaufpreises beim Kauf des nächstgrößeren Rades zurück.

Kinderrad woombikes

Kinderrad Test

Unsere Erfahrungen mit Woombikes

Der Lavendeljunge ist mittlerweile knapp zwei Monate mit dem Woombike unterwegs. Unsere Erfahrungen mit dem Woombike sind bislang durchweg positiv. Uns kann das Woombike sowohl in Sachen Sicherheit, Ergonomie, Handling, Design und Nachhaltigkeit überzeugen, weshalb das nächste Kinderrad sicherlich auch wieder ein Woombike wird.

woom 4 City Erfahrungen

Kanntet ihr die Woombikes schon? Wie sind eure Erfahrungen? Worauf legt ihr beim Kauf eines Kinderrads wert?

Der Artikel enthält Werbung. Er spiegelt dennoch meine eigenen Meinungen und Erfahrungen wider.

Anika

Dieser Artikel wurde verfasst von Anika: Zusammen mit der Lavendelfamilie, die aus dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (6 Jahre) und dem Lavendelmädchen (3 Jahre) besteht, wohne ich in Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Seitdem ich Kinder habe, habe ich das Basteln für mich entdeckt und probiere viele DIY-Ideen aus. Gemeinsam mit den Kindern zu kochen, zu backen und raus in die Natur zu gehen, macht uns allen richtig viel Spaß.

13 Gedanken zu „Das woom 4 City von Woombikes im Test

  1. Hallo Anika! es gab vor etwa 5 oder 6 Monaten ein start up aus österreich (glaub in vorarberg) die so eine Art Handblinker erfunden und entwickelt hatte. Weiß allerdings nicht welche Firma das ist! Kennst du diese Fa?

  2. Danke für diesen ausführlichen Test! Wir möchten unserer Tochter auch ein Woom Fahrrad schenken, sind uns aber wegen der Größe unschlüssig.
    Darf man fragen, wie groß Dein Junge war als er das Fahrrad bekommen hat?!
    Viele Grüße

    1. Danke für das Lob. Das freut mich. Ich schätze, dass er damals ungefähr 113 bis 114 cm groß war. Das Rad passte von Anfang an sehr gut.

  3. unglaublich peinlich – dieser bericht. man kann sich nicht des eindrucks erwehren, dass das ganze – inklusive der kommentare – gekauft ist… Donald wuerde wohl sagen ALLES FAKE! ich fand das rad bisher interessant, trotz des vollkommen ueberhoehten preises – nach dieser Show hier, hab ich das Interesse verloren..
    wirklich traurig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.