Sommer bewahren

Den Sommer bewahren – 5 geniale Tipps

Anzeige Wie erhofft und auch erwartet, hatten wir Ende September in unserem Provenceurlaub Glück mit dem Wetter. Unser Plan ist aufgegangen: Bei bis zu 30 Grad konnten wir den Sommer für uns noch etwas verlängern. Wieder zurück in Deutschland ist nun endgültig der Herbst ins Land gezogen. Draußen ist es kalt und regnerisch. Am liebsten würde ich sofort wieder die Koffer packen und mich auf den Weg in den Süden machen. Da das leider nicht geht, muss ich mir etwas anderes einfallen lassen. Die Idee: Ich konserviere den Sommer einfach. Wie ich das mache, verrate ich euch gerne.

5 Ideen, im Herbst den Sommer noch einmal zurück zu holen

1. Ausflug ins Subtropische Badeparadies

Wenn es draußen kalt und regnerisch ist, heißt es „Pack die Badehose ein“. Im Subtropischen Badeparadies stellt sich bei mir oft so etwas wie ein Urlaubsgefühl ein. Es ist schön warm, wir können im Wasser plantschen und um mich herum sind Palmen. Für den Schwimmbadbesuch sollte man natürlich nicht unbedingt ein Wochenende aussuchen. Wobei: Im Sommer ist es am Strand ja auch nicht unbedingt leer.

2. Urlaubsgericht nachkochen

Könnt ihr euch noch an das leckere Gericht in dem kleinen Restaurant am Strand erinnern? Perfekt! Wie wäre es, wenn ihr einen Abend reserviert, mit euren Liebsten einen Kochabend veranstaltet und euch so ein Sommergefühl auf den Teller zaubert? Wenn ihr Lust habt, ladet doch ein paar Freunde ein. Dann könnt ihr entweder gemeinsam kochen oder jeder bereitet eine sommerliche Köstlichkeit zu Hause vor und bringt sie mit. Dann könnt ihr euch gemeinsam durch die verschiedenen Länder schlemmen.

3. Sommerhits und Loungemusik

Wenn dann zum Essen noch die letzten Sommerhits oder chillige Loungemusik laufen, fühlt es sich an, als wäre der Sommer wieder da. Natürlich könnt ihr die Musik auch ohne leckeres Essen genießen. Zwischendurch die Musik einfach mal lauter drehen und ein wenig ins Träumen geraten. Damit lässt es sich perfekt den Sommer bewahren.

4. Rosenblätter und Lavendel trocknen

Der Sommer duftet nach Blumen. Um den Sommer auch im Herbst und Winter im Haus zu haben, lohnt es sich, Ende des Sommers oder Anfang des Herbsts Blumen zu trocknen. Besonders gut eignen sich dafür Lavendel und auch Rosen. Den Lavendel etwa 10 cm unter der Blüte abschneiden und zu Bündeln gebunden kopfüber aufhängen. Zum Zusammenbinden am besten ein Gummiband verwenden. Alternativ die Stängel einfach auf ein Tablett zum Trocknen legen. Die Rosenblätter einzeln auf ein Trocknungsblech (Gitterblech) legen und trocknen lassen. Einmal pro Woche umdrehen, damit sie gleichmäßig trocknen und nicht schimmeln.

5. Ein Fotoalbum mit Sommer- und Urlaubsfotos gestalten

Egal ob am Computer oder von Hand gestaltet: Fotobücher sind eine tolle Erinnerung. Während wir im Sommer jede Minute draußen verbracht und das tolle Wetter genossen haben, bleibt im trüben Herbst wieder mehr Zeit für Bastelarbeiten. Um den Sommer im Herbst noch einmal aufleben zu lassen, habe ich angesammelte Fotos aus den Sommermonaten und natürlich auch aus unserem Sommerurlaub ausgedruckt und ein Fotoalbum gestaltet. Die Fotos im Fotoalbum habe ich mit kleinen Zeichnungen, Eintrittskarten und Erinnerungsschnipseln ergänzt. Beim Gestalten und Einkleben wurde ich auf wunderschöne Art und Weise an den Sommer erinnert. Sicherlich werde ich das Fotoalbum auch im Winter immer mal wieder aus dem Regal nehmen und mir so ein wenig Sommer ins Haus holen.

Die Idee, ein Fotobuch mit den Fotos vom letzten Urlaub zu gestalten, stammt aus dem Lifestyleblog „inspired“ von K&L Ruppert. Dort findet sich sechs weitere tolle Ideen, wie man den Sommer bewahren kann. Von Stylingtipps über Beautyinspirationen bis hin zu leckeren Rezepten sind da viele tolle Ideen dabei. Schaut doch einfach mal im Lifestyleblog von K&L Ruppert vorbei.

Was macht ihr, um den Sommer zu verlängern? Oder mögt ihr den Herbst eigentlich ganz gerne? Ich bin gespannt auf eure Ideen und Meinungen.

Der Artikel enthält Werbung. Er spiegelt dennoch meine eigenen Meinungen und Erfahrungen wider.

Anika

Dieser Artikel wurde verfasst von Anika: Zusammen mit der Lavendelfamilie, die aus dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (6 Jahre) und dem Lavendelmädchen (3 Jahre) besteht, wohne ich in Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Seitdem ich Kinder habe, habe ich das Basteln für mich entdeckt und probiere viele DIY-Ideen aus. Gemeinsam mit den Kindern zu kochen, zu backen und raus in die Natur zu gehen, macht uns allen richtig viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.