Reisemöglichkeiten

Sponsored Video: Urlaub mit Kindern – (An-)Reisemöglichkeiten in der Übersicht

Wenn ich behaupte, dass die Urlaubszeit die schönste Zeit im Jahr ist, wird mir sicherlich kaum jemand von euch widersprechen. Urlaub bedeutet nicht nur neue Landschaften, Städte und Kulturen zu entdecken, sondern auch endlich einmal durchzuschnaufen, den Alltag hinter sich zu lassen und Zeit mit seinen Liebsten zu verbringen. Doch bevor man den Urlaub so richtig genießen kann, steht erst einmal die Anreise an. Die kann je nach Entfernung des Urlaubsort ziemlich anstrengend und nervenaufreibend sein. Nicht selten braucht man nach der Ankunft am Urlaubsort erst einmal einen Regenerationstag. Wir haben uns gefragt, ob sich das nicht irgendwie vermeiden lässt. Schließlich kann man die Anreise ganz unterschiedlich (kinderfreundlich) gestalten. Wir haben für euch deshalb einmal die verschiedenen (An-) Reisemöglichkeiten mit ihren Vor- und Nachteilen aufgelistet und überlegt, welche Anreisemöglichkeiten sich mit Kindern besonders eignen:

Reisemöglichkeiten mit Kindern

Anreise mit dem eigenen PKW

Sicherlich für viele am naheliegensten ist die Fahrt mit dem eigenen Auto. Zu Hause das Gepäck ins Auto laden und losfahren. Die großen Vorteile: Je nach Größe des Autos muss man sich keine Sorgen über die Menge des Gepäcks machen, kann auch mal die Jacken, Schuhe, … einfach ins Auto schmeißen, kann jederzeit losfahren und ist nach Ankunft am Urlaubsort sehr flexibel. Die großen Nachteile: Vor allem im Sommer sind die Autobahnen völlig überfüllt. Oft fährt man von einem Stau in den anderen. Ist man mit Kindern unterwegs, kommt meist schon nach fünf Minuten Fahrtzeit die Frage, wann wir endlich da sind. Je länger die Fahrtstrecke ist, desto schwerer wird es, die Kinder abzulenken. Auch wenn man einiges an Spielzeug eingepackt hat, ist die Geduld irgendwann am Ende. Den Kindern fehlt die Bewegungsfreiheit und Pausen können auch nur noch bedingt helfen. Auch als Erwachsener kommt man bei langen Strecken schnell an seine Grenze, denn Autofahren erfordert höchste Konzentration.

Anreise mit der Deutschen Bahn

Eine familienfreundliche und entspannte Reisemöglichkeit ist das Reisen mit der Deutschen Bahn: Keiner muss sich auf die Straße konzentrieren. Es gibt keine Staus. Die Kinder können sich im Zug frei bewegen. Man muss keine Zwangspausen einlegen, weil ein Kind ganz dringend auf Toilette muss oder weil man Hunger hat. Stattdessen kann man die Reisezeit als Familienzeit nutzen, gemeinsam etwas spielen, einen Film gucken, Urlaubsaktivitäten planen oder sich einfach auf den Urlaub einstimmen. Dass Kindern diese gemeinsame Zeit mit den Eltern, auch auf Reisen, besonders wichtig ist, zeigt die aktuelle Kampagne der Deutschen Bahn. Dabei wurden Eltern und Kinder unabhängig voneinander zu ihren größten Wünschen befragt. Gemeinsame Zeit mit der Familie lang bei vielen ganz weit vorn. Schließlich erleben es Kinder heute nicht selten, dass ihre Eltern erst Abend spät von der Arbeit nach Hause kommen und kaum Zeit zum gemeinsamen Spielen bleibt. Unter dem Motto „Bahnzeit ist Familienzeit“ ist deshalb folgender emotionaler und zum Nachdenken anregender Spot entstanden:

Doch nachdem wir uns nun alle verstohlen eine Träne aus dem Auge gewischt haben, nun zurück zu den Vorteile der Reisemöglichkeiten mit der Deutschen Bahn: Am Wochenende gibt es in Zügen mit besonders vielen Kindern sogar eine extra Kinderbetreuung, die für Kinder ab drei Jahren geeignet ist. Außerdem können sich die Kinder mit ihrer Kinderfahrkarte eine Überraschung im Bordbistro abholen.

Als Eltern ist man bei der Anreise mit der Deutschen Bahn deutlich entspannter. Man hat mehr Zeit für die Kinder, was sich oft auch im Verhalten der Kinder widerspiegelt. Wie sagt man immer so schön? Entspannte Eltern, entspannte Kinder. In den ICEs gibt es sogar spezielle Bereiche für Familien, so dass man die Bahnfahrt in Gesellschaft anderer Familien verbringen kann und sich evtl. sogar Freundschaften entwickeln können. Ein weiterer großer Vorteil: Kinder unter sechs Jahren fahren in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern völlig kostenlos mit der Deutschen Bahn. Für ältere Kinder gibt es großzügige Rabatte.

Für längere Strecken bietet sich die Anreise an den Urlaubsort mit einem Nachtzug an. Auch Autozüge, wenngleich sie leider nicht ganz günstig sind, können den Stress deutlich minimieren und sind eine tolle Alternative zur Anreise mit dem eigenen PKW. Statt sich am Urlaubsort einen Leihwagen zu mieten, hat man sein Auto sowie die Kindersitze gleich dabei und kann nach Ankunft ohne große Verzögerung und Stress gleich weiterfahren. Ein kleines Manko beim Reisen mit der Bahn: Man ist nicht ganz so flexibel, weil man sich am Fahrplan orientieren muss und ggf. mit Verspätungen rechnen muss.

Anreise mit dem Flugzeug

Liegt der Urlaubsort mehrere 1000 Kilometer entfernt, ist die Anreise mit dem Flugzeug oft die einzige Möglichkeit das Reiseziel schnell zu erreichen. Die Anreise mit dem Flugzeug ist für Kinder oft sehr spannend, kann aber auch Angst auslösen. Genau wie bei der Anreise mit dem PKW hat man bei der Anreise mit dem Flugzeug das Problem, dass die Kinder wenig Bewegungsfreiheit haben. Hinzu kommt, dass man im Flugzeug nicht alleine ist und Rücksicht auf die Mitreisenden nehmen muss. Das kann bei einem uneinsichtigen Kind unter Umständen sehr anstrengend werden. Einige Kinder vertragen das Fliegen nicht so gut und haben mit Übelkeit zu kämpfen. Dennoch hat man als Eltern im Flugzeug besser die Möglichkeit auf sein Kind einzugehen als im Auto, da man sich nicht auf die Straße konzentrieren muss.

Anreise mit dem Fern- oder Reisebus

Hat man kein eigenes Auto zur Verfügung, möchte Geld sparen oder hat eine Pauschalreise gebucht, ist die Anreise mit dem Bus an den Urlaubsort eine Möglichkeit. Bislang haben wir noch keine Busreise mit Kindern unternommen. Ich stelle mir sie aber sehr anstrengend vor. Genau wie im Flugzeug bekommt man einen festen Sitzplatz zugewiesen, den man während der Fahrt nicht verlassen darf. Hinzu kommt, dass man auf die regelmäßigen Pausen oder Zwischenstopps des Busfahrers Rücksicht nehmen muss. In der Nacht geht dann plötzlich das Licht an, man muss aus dem Bus raus, obwohl das Kind gerade schläft oder völlig andere Pläne hat. Für mich landet die Anreise mit dem Bus daher eindeutig auf dem letzten Platz.

Anreise mit dem (Kreuzfahrt-)Schiff

Hat man die Möglichkeit sein Reiseziel mit dem Schiff zu erreichen, ist das eine tolle Möglichkeit. Genau wie bei der Reise mit der Deutschen Bahn, kann man die Reisezeit auf dem Schiff als Familienzeit nutzen, sich im Schiff frei bewegen und dabei viel entdecken. Gerade für Kinder ist die Anreise mit dem Schiff sehr spannend. Einzige Voraussetzung: Man wird nicht schnell seekrank, denn bei starkem Wellengang können auch die großen Schiffe manchmal ins Schwanken kommen.

Welche Reisemöglichkeiten habt ihr schon genutzt? Welches ist eure bevorzugte Anreisemöglichkeit an den Urlaubsort? Was sind eure Tipps zum Thema Reisen mit Kindern?

Dieser Artikel wurde gesponsert von Deutsche Bahn.

Anika

Dieser Artikel wurde verfasst von Anika: Zusammen mit der Lavendelfamilie, die aus dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (6 Jahre) und dem Lavendelmädchen (3 Jahre) besteht, wohne ich in Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Seitdem ich Kinder habe, habe ich das Basteln für mich entdeckt und probiere viele DIY-Ideen aus. Gemeinsam mit den Kindern zu kochen, zu backen und raus in die Natur zu gehen, macht uns allen richtig viel Spaß.

2 Gedanken zu „Sponsored Video: Urlaub mit Kindern – (An-)Reisemöglichkeiten in der Übersicht

  1. Ich habe vor ein paar Tagen eine Zugfahrt für meine beiden Kinder und mich von München nach Köln für gerade mal 14,25 (!) einfach Fahrt gebucht (inkl. BahnCard 25). Im August gibt es da wohl ein Special von der Bahn… Und das ist kein Bummelzug, sonder der ICE!
    LG
    Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.