Familienauto

Das perfekte Familieauto oder Autokauf leicht gemacht

Es gibt in einer Familie bestimmte Themen, die immer wieder eine Rolle spielen. Ein Thema, dass bei uns seit der Schwangerschaft mit dem Lavendelmädchen immer wieder auf den Tisch kommt, ist der Kauf eines neuen Autos. Schon vor mittlerweile über zwei Jahren sind wir von Autohaus zu Autohaus getigert und haben uns von den unterschiedlichsten Autoherstellern die verschiedenen Familienautos zeigen lassen. Die Idee: Unser in Studienzeiten gekaufter Skoda Fabia Kombi ist eigentlich zu klein für eine Familie mit zwei Kindern, die gerne und viel reist und auch sonst oft mit dem Auto unterwegs ist. Ein neues Auto sollte her. Doch welches Familienauto passt am besten zu uns? Welche Ansprüche haben wir an unser neues Auto? Wie sieht das perfekte Familienauto aus? Und worauf sollte man beim Kauf eines Familienautos achten?

Auf der Suche nach dem perfekten Familienauto

Diese und noch viele andere Fragen schwirrten uns im Kopf herum, als wir uns auf die Suche nach einem neuen Familienauto machten. Unser erster Gedanke: Eigentlich kommt für uns nur ein Van in Frage. Schließlich soll sich der Kauf eines neuen Auto ja auch lohnen. Nach diversen Autohausbesuchen und Probefahrten manifestierte sich bei uns der Wunsch nach einem Familienvan, denn je mehr verschiedene Autos wir uns ansahen, umso mehr bekamen wir das Gefühl, dass sich der Kauf eines größeren Kombis nicht lohnen würde. Das Platzangebot und der Stauraum in einem Van, sind mit einem Kombi einfach nicht zu vergleichen. Richtig zu einer Entscheidung durchringen konnten wir uns aber auch nicht, denn auch bei den Minivans gab es noch eine große Auswahl an unterschiedlichen Automodellen und irgendwie waren die Vans ja doch ziemlich teuer.

Als wir dann kurz nach der Geburt des Lavendelmädchens mit unseren Skoda Fabia Kombi samt Gepäck, zwei Babybetten, Laufrad und Kinderwagen nach Dänemark fuhren und alles ins Auto bekamen, legten wir den Autokauf dann doch noch mal auf’s Eis. Wieso Geld für ein neues Auto ausgeben, wenn das alte Auto eigentlich völlig ausreichend ist?

Zwei Kinder alleine hinten im Auto geht nicht lange gut

Doch spätestens als das Lavendelmädchen nicht mehr vorne auf dem Beifahrersitz in ihrer Babyschale saß, sondern mit dem Lavendeljungen hinten fuhr, kamen wir wieder ins Grübeln. Das Problem: Mit den beiden großen Autositzen können nur noch zwei der drei Plätze hinten genutzt werden. Jemanden mitzunehmen ist fast unmöglich. Außerdem können die beiden einfach nicht ihre Finger voneinander lassen, so dass fast jede Autofahrt mit Geschrei endet.

Wichtig beim Autokauf: Ausführlich informieren

Der Lavendelpapa fing also noch einmal an, sich ausführlich über das Thema Autokauf zu informieren. Er holte Angebote ein, las sich Testberichte und Forumsberichte durch und versuchte alles, um mich vom Kauf eines neuen Familienautos zu überzeugen. Schließlich hatte er mich soweit. Wir gingen gemeinsam verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten durch und überlegten, welche Extras wir wirklich brauchen und auf welche wir verzichten können. Bei unseren ganzen Überlegungen fand ich übrigens die „10 Tipps, wie Sie das perfekte Familienauto finden“, die auf der Seite von Autoscout24 zu finden sind, sehr praktisch. Dort findet ihr, sehr übersichtlich und einleuchtend aufgelistet, zehn Punkte, die man beim Kauf eines neuen Familienautos beachten sollte. Dabei reichen die Tipps zum Autokauf von der Auswahl der richtigen Fahrzeugform und Türform über die Themen Sicherheit und kinderfreundliche Ausstattung bis hin zu den Themen Stauraum, passende Motorleistung und Verbrauchswerten. Außerdem findet ihr dort eine Liste mit den beliebtesten Limousinen, Kombis, Vans und Kleinbussen für Familien, so dass man hinterher auf jeden Fall schlauer ist als vorher.

Vor einigen Wochen haben wir uns dann übrigens endlich durchringen können und haben unser neues Familienauto bestellt. Es ist tatsächlich ein Van geworden. Bis er geliefert wird, wird es allerdings noch einige Monate dauern. Bis dahin müssen wir noch mit unserem kleinen Auto Vorlieb nehmen und damit auf Reisen gehen.

Was für ein Auto fahrt ihr? Habt ihr auch ein „richtiges Familienauto“? Oder kommt ihr auch mit einem Kleinwagen zurecht?

Anika

Dieser Artikel wurde verfasst von Anika: Zusammen mit der Lavendelfamilie, die aus dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (6 Jahre) und dem Lavendelmädchen (3 Jahre) besteht, wohne ich in Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Seitdem ich Kinder habe, habe ich das Basteln für mich entdeckt und probiere viele DIY-Ideen aus. Gemeinsam mit den Kindern zu kochen, zu backen und raus in die Natur zu gehen, macht uns allen richtig viel Spaß.

20 Gedanken zu „Das perfekte Familieauto oder Autokauf leicht gemacht

  1. Huhu,
    die Frage stellte sich bei uns auch irgendwann…Wir hatten vorher den Peugeot SW 308 (oder war es 307?) Kombi. Der war ja schon ganz nett, sind auch zu 5. mit Dachbox in einen Urlaub gekommen. Dann musste aber ein neues Auto her und wir überlegten auch, ob wir uns ein Van zulegen (Preise hielten uns davon ab). Mittlerweile haben wir einen Hyundai i40 Kombi – das ist ein Schlachtschiff 🙂 Der Kofferraum – die Größe – war für mich sehr wichtig und hey, da kann man sich zum Schlafen reinlegen. Hinten passen gut 3 Kinder rein, eine davon aber schon groß 😉 Was hier ausschlaggebend war, der Preis. Es ist ein EU-Import, wir mussten 4 Monate warten, aber er ist neu und war preislich toll und das würden wir immer weiterempfehlen.

    Noch dazu haben wir einen Citroen C4, den ich fahre, wenn Männle arbeiten ist. Damit komme ich in jede Parklücke, ok, fast jede, da Parken nicht mein Ding ist 😉 Der Kofferraum geht auch zum Einkaufen 😉

    LG Ivi

    1. Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Mit Dachbox haben wir es auch einige Mal probiert, aber irgendwie ist es doch recht aufwändig das Ding auf’s Dach zu bekommen und am Urlaubsort wieder abzubauen. Mal sehen, wann unser Auto geliefert wird. Angekündigt ist es auch erst in einem halben Jahr. Ich hoffe natürlich, dass es nicht noch länger dauert. Ein bisschen Angst vor dem Fahren und Einparken habe ich auch schon, denn das neue Auto ist (jedenfalls gefühlt) doppelt so groß :-).

  2. Wir haben momentan einen VW Passat und sind soweit sehr zufrieden damit. Demnächst wollen wir uns aber auch ein neues Auto holen, einen großen Geländewagen, davon träume ich schon lange 🙂

    Wünsche Euch viel Erfolg beim Auto finden, ist gar nicht so leicht die Entscheidung. LG

  3. Dankeschön für diesen ausführlichen Bericht. Ich habe momentan kein Auot, was aber nicht wirklich schlimm ist, da ich hier bei uns eh lieber auf die UBahn oder den Bus zurückgreifen würde, man bekommt echt keinen Parkplatz. Vielleicht irgendwann ma. Wenn euer Van da ist, zeigst du in dann mal (Bild).
    Liebste Grüße zum Dienstag Abend

    1. Ein Leben ohne Auto könnte ich mir gar nicht vorstellen. Wir sind doch ziemlich darauf angewiesen. Sobald der Van dann irgendwann mal da ist, poste ich natürlich gerne ein Bild. Ich bin gespannt, wann das der Fall ist. Scheinbar haben wir uns für ein sehr begehrtes Modell entschieden.

  4. Wir haben uns für einen Ford C Max Grande mit SChiebetüren entschieden und ich bin vollkommen zufrieden damit. Vorallem die Schiebetüren sind einfach nur praktisch mit kleinen Kindern. Und man muss auch nicht zwingend an die Kindersicherung denken, da die Türen doch recht schwer von innen zu öffnen sind. Den Umbau zum 7 Sitzer hat man eingentlich schnell raus. Und schwups ist fast Platz für 2 FAmilien 😉 aber auch nur fast.

    Als 5 Sitzer bietet er schon viel Platz im Kofferraum, zumal sich die Rückbank auch noch nach vorn und hinten verschieben lässt.

    Urlaub haben wir allerdings noch nicht getestet.

    1. Den hatten wir uns auch angesehen und waren ganz angetan. Letztendlich haben wir uns dann doch für die größere Variante entschieden. Bei den Schiebetüren hast du recht. Die sind echt viel wert.

  5. Wir fahren seit 4 Jahren einen Mercedes Vito. Am Anfang hatten wir eine Mix Variante, leider war in der zweiten Sitzreihe keine Heizung-Klima- oder sonstige Ausstattung. Deshalb haben wir letztes Jahr nochmal gewechselt in einen komplett bestuhlten. Jetzt haben wir 8 Sitze mit allem Schnickschnack den es gibt. Im Kofferraum ist bei uns dauerhaft die Hundebox integriert, damit unsere Hündin auch überall mit hin kann. Wir haben zwar bis jetzt nur eine Tochter, aber das große Auto ist trotzdem total toll. Wenn man die zweite Reihe entfernt, kann man den Kinderwagen ohne zusammen klappen hinein fahren, einfach spitze.

  6. Wir hatten ähnliche Gedanken und auch das Problem mit dem Platz und der Dachbox. Da ich im Jahr um die 45.000 Km fahre als Pendler zur und von der Arbeit ist alle 3-4 Jahre ein neues Auto fällig. Da wir es finanziell jetzt nicht sooo dicke haben ist es bei uns ein Dacia Lodgy geworden – 7 Sitzer, viel Platz und solide Technik – halt kein Designwunder und keine mega Technik Assistenten – aber genau das was wir als Familie brauchen 🙂 Ein Auto mit Platz und zum perfekten Preis-Leistungs-Verhältnis!

    1. Wow, 45.000 km sind schon eine echte Hausnummer. Den Dacia hatten wir uns auch angesehen, haben uns dann aber doch für ein bisschen mehr Luxus entschieden. An sich ist der Lodgy aber als Familienauto eigentlich perfekt.

  7. Wir haben keine Kinder, deshalb fährt mein Freund nen F-Type Cabrio und cih nen Subaru BRZ. Der Wagen von meinem Freund reicht gerade für kleine Einkäufe, in meinen passt ne ganze Menge rein, Umzüge gehen und sogar nen Schreibtisch habe ich reinbekommen (noch verpackt). Aber wir suchen auch ein sehr großes Auto als Drittwagen (naja, für irgendwann mal), weil mein Freund sehr groß ist und in meinem niemand hinter ihm sitzen kann. Leider hat man in der Größenordnung nur wenig Auswahl und die ist mir dann auch viel zu teuer…

  8. Hallo, wir fahren einen Seat Alhambra und sind mehr als zufrieden damit! Es ist ein wunderbares Familienauto, und gut für uns auch prima als Firmenwagen zu verwenden, mit einkappbarer Anhängekupplung und einer Niveauregulierung. Und bei dem bzw beim teureren Bruder VW Sharan weiß ich dass man da ein halbes Jahr warten muss auf einen Neuwagen 😉 Ich bin gespannt was ihr euch ausgesucht habt.

      1. Ich hab’s doch geahnt 🙂 Viel Spaß mit dem Neuen ! Das Warten ist nervig, ich weiß, wir haben ein Jahr auf unseren ersten Alhambra gewartet. Dieser wurde letzten November in einen schlimmen Unfall verwickelt,, und so haben wir nun den zweiten.Allerdings wollten wir nicht wieder solange warten, und haben einen mit Tageszulassung gekauft.

        Liebe Grüße
        Claudia

  9. Liebe Anika,
    wir haben einen Ford Focus Kombi (relativ neu) – davon aber die sportliche Variante, sodass hinten gar nicht mehr sooo viel Platz ist. Das Frühlingskind sitzt hinten mit seinem gigantischen Reboarder und nimmt viel Platz weg. Wenn wir noch ein zweites Kind bekommen sollten, dass wird es schon enger. Für den Urlaub ist das Auto ok für unsere Bedürfnisse. Wir haben alles für 3 Wochen Urlaub ins Auto bekommen :-).
    Oh man, an ein drittes Kind will ich gar nicht erst denken :-D, denn dann MÜSSEN wir einen Van oder Ähnliches kaufen.
    LG
    Elena

  10. Ich habe seinerzeit meinen klassischen Mini abgegeben und wir haben lange einen Renault Laguna der ersten Serie (vor 1998) gefahren.
    Billig in der anschaffung, günstig im Verbrauch, kaum Reparaturen und wenn, dann günstig, irre bequem, und ein Kofferraum, in den man mit seiner Schrankwand einziehen könnte.
    Würde ich, trotz des Alters immer wieder kaufen…

    Momentan habe ich von der Firma einen New Mini Countryman, bei dem ist der Kofferraum zu klein, ab Sommer kommt dann der Jaguar XF Sportbrake oder der Range Rover Evoque (hab mich noch nicht entschieden). Da passt dann alles, wobei ich natürlich das Glück habe, dass die Firma zahlt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.