Umbauarbeiten im Lavendelhaus

Anzeige Wie ihr wisst, ist Renovierung bei uns gerade ein großes Thema. Das Lavendelmädchen bekommt ihr eigenes Kinderzimmer und das Büro des Lavendelpapas muss weichen. Da er natürlich weiterhin einen Arbeitsplatz benötigt, zieht er zu mir ins Dachgeschoss. Dort habe ich mir schon länger einen gemütlichen Arbeitsplatz eingerichtet. Nun sitzen wir dort oben eben zu zweit. Groß genug ist der Raum jedenfalls.

Da der Lavendelpapa aufgrund seiner Arbeit viel telefoniert und im Hintergrund schreiende Kinder eher nicht so angebracht sind, mussten wir uns etwas überlegen. Der Arbeitsbereich im Dachgeschoss war nämlich bislang offen. Eine Wand musste also her. Viele Handwerkerangebote später haben wir uns statt einer Rigipswand für eine Glasvariante entschieden. Um kein Licht zu verlieren, wurde die offene Fläche nun mit Sicherheitsglas geschlossen. Zudem haben wir eine Glastür bekommen, so dass wir nun einen geschlossenen Raum haben. Der große Vorteil: In dem Raum ist es nun deutlich ruhiger als vorher, so dass der Lavendelpapa bald umziehen kann.

Nun heißt es neue Entrichtungsideen zu entwickeln. Schließlich müssen jetzt zwei statt einem Schreibtisch plus jede Menge neues Arbeitsmaterial in dem Raum stehen. Noch sind wir ein wenig ratlos, was wir aus dem Raum machen wollen und ob wir noch neue Möbel dafür benötigen. Klar ist auf jeden Fall, dass wir nun endlich Hitzeschutz-Markisen für unsere VELUX-Fenster brauchen. Da ich mir bislang an heißen Sommertagen einfach meinen Laptop geschnappt und im Wohnzimmer oder Garten gearbeitet habe, ist das für den Lavendelpapa nicht so einfach möglich. Er braucht nicht nur seinen PC, sondern auch sein Telefon sowie weitere Unterlagen.

Und da sich nach mehreren Tagen Sommer die Wärme im Dachgeschoss natürlich staut, brauchen wir dringend Abhilfe. Informiert hatten wir uns schon einmal im letzten Sommer. Für die Fenster von VELUX gibt es spezielle Hitzeschutz-Markisen, die die Sonne zwar rein, aber die Hitze draußen lassen. Die Markisen sollten eigentlich auch in manche Baumärkten vorhanden sein, eine bessere Auswahl habe ich aber online gefunden im Shop von ITZALA. Angebracht werden diese außen. Bestellen kann man entweder eine manuelle, elektrische oder sogar solarbetriebene Variante.

Die VELUX Hitzeschutz-Markisen sind also nach Umbau, kleinem Umzug und Hochzeit das nächste Projekt, das wir angehen werden. Bei uns wird es also nie langweilig.

Der Artikel enthält Werbung. Er spiegelt dennoch meine eigenen Meinungen und Erfahrungen wider.

Anika

Dieser Artikel wurde verfasst von Anika: Zusammen mit der Lavendelfamilie, die aus dem Lavendelpapa, dem Lavendeljungen (6 Jahre) und dem Lavendelmädchen (3 Jahre) besteht, wohne ich in Lüneburg. Von hier aus unternehmen wir viele kleine und große Reisen in die nähere Umgebung und in die weite Welt. Seitdem ich Kinder habe, habe ich das Basteln für mich entdeckt und probiere viele DIY-Ideen aus. Gemeinsam mit den Kindern zu kochen, zu backen und raus in die Natur zu gehen, macht uns allen richtig viel Spaß.

12 Gedanken zu „Umbauarbeiten im Lavendelhaus

  1. Das sieht ja klasse aus mit der Glastür 🙂
    Wir müssen auch unseren Dachboden neu machen, weil unser Sohn nach oben möchte. Er ist zwar ausgebaut nur im Moment eher Abstellraum als Arbeitsplatz trotz der PC`s. Es muss aber einiges neu gemacht werden, denn bei uns ist auch extrem warm oben. Ich schau mal nach den den Hitzeschutz-Markisen, würde für unsere Fenster vielleicht auch gehen, wobei sie schon gut 15 Jahre alt sind. Ich schau mich da mal um, danke für den Link.

    LG von Anja

  2. Sieht richtig toll aus! Hell und freundlich. Da wir jetzt auch ins eigene Haus einziehen wird es auch bei uns nie langweilig…. Es ist bereits jetzt schon stressig 🙂 Stressig aber schön….

  3. Hallo Anika, ich liebe Umbau, Deko, Einrichten und bin gespannt, wie es bei euch weiter geht. Die Glaswand sieht klasse aus! Ich bin im Moment auf der Suche nach Inspiration fürs Wohnzimmer, hier sind uns dummerweise vor ein paar Tagen die Regale runtergefallen, trotz guter Befestigung, aber es ist eine Rigipswand, die beim Treppe runtergehen, Türe schließen etc. immer vibriert… Euch noch viel Spaß, Markisen sind definitiv angebracht, wir merken es gerade jetzt wieder, kaum auszuhalten in der Wohnung. LG und noch einen schönen Sonntag. Tanja

  4. Hallo Anika,

    ich bin begeistert und so frei zu fragen, was der Umbau denn ungefähr gekostet hat. Wir haben ähnliche Pläne aber das ist schon ziemlich elegant gelöst.

    VG
    Sven

    1. Hallo Sven,

      die Rechnung ist noch nicht da. Der Kostenvoranschlag lag aber bei knapp 3000€. Ich hoffe, dass da auch nicht viel mehr auf der Rechnung steht.

  5. Das sieht wirklich gut aus! Schön geworden! So eine Glaswand muss also doch nicht aussehen wie in einer Zahnarztpraxis. Das ist beruhigend. Und mit den Fenstern ist es auch schön hell. Gute Idee, weil man sonst auch das licht verlieren würde, wenn man das zumacht.
    So ist der Lavendelpapa auch noch irgendwie passiv am Geschehen beteiligt, hat die Familie, die Kinder im Blick. Finde ich schön.
    Besser als wenn sich – wie mein alter Herr – der Vater in einem dunklen Büro versteckt und erst zum Abendbrot wieder rauskommt. Das war uns Kindern damals auch immer ein bisschen unheimlich.
    Ich lass mal liebe Grüße da!

  6. Hallo Anika,
    die Lösung als Dachbodenzugang ist eine tolle Idee, nach der ich schon lange suche. Habt Ihr den Umbau selbst durchgeführt oder hattet Ihr eine Firma und wenn ja, könnt Ihr sie uns weiterempfehlen?
    Vielen lieben Dank.
    Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.